Top 10 unterbewertete Meisterwerke der Königin

Keine Frage, der Musikkatalog von Queen enthält einige der größten Hymnen aller Zeiten. Von „Don’t Stop Me Now“ bis zu „Another One Bites The Dust“ und allem dazwischen wusste diese britische Rockband, wie man einen Hit schreibt. Sie sind sogar die einzige Band, bei der alle Mitglieder mehrere Single-Nummern eins schreiben.

Was Queen von ihren Mitbewerbern abhebt, ist die simple Fähigkeit, verschiedene Genres nahtlos miteinander zu verschmelzen. Sie könnten leicht Opernstücke enthalten, extrem schwer sein, puren Pop verkörpern oder es einfach mit Rock’n’Roll der alten Schule halten. Es hat immens geholfen, dass sie auch den besten Frontmann hatten, der jemals die Bühne in Freddie Mercury betreten hat, und die Unersetzbarkeit des Gitarristen Brian May, des Schlagzeugers Roger Taylor und des Bassisten John Deacon.

In einem Musikkatalog mit „Bohemian Rhapsody“ und der kürzlich erschienenen Veröffentlichung des gleichnamigen Films ist es an der Zeit, sich Songs anzuschauen, die nicht so Mainstream waren, aber dennoch fantastisch anzuhören sind. Dies sind die versteckten Juwelen der Königin.

“ES IST SPÄT” – NACHRICHTEN DER WELT (1977)

Jede andere Single, die von News Of The World veröffentlicht wurde, war im Vergleich zu „We Are The Champions“ / „We Will Rock You“ praktisch unsichtbar. „It’s Late“ ist der kontinuierlich wachsende Rocker, der bis Mai geschrieben wurde. Die klagende Gitarre passt zu dem intensiven Stöhnen, das Mercury zur Perfektion bringt. Dieses Lied ist das, was man klassisch als Königin bezeichnen kann. mit der Idee, den Track wie ein Theaterstück mit drei Akten zu behandeln. Die Verse wurden sogar als “Akte” auf den Texten betitelt.

“Und wenn ich sage, ich liebe dich im Kerzenlicht.”

“Aber bitte, du musst mir vergeben.”

“LEBEN IST ECHT (SONG FOR LENNON)” – HOT SPACE (1982)

Als eingefleischter Beatles-Fan war ich begeistert, diesen Track entdeckt zu haben. „Life Is Real“ (Lied für Lennon) ist eine rührende Hommage an eines der Mercury-Idole, John Lennon. Lennon starb 1980, nachdem er außerhalb seiner New Yorker Wohnung erschossen worden war. Sein Tod führte dazu, dass Queen bei einigen ihrer Shows „Imagine“ aufführte.

Die musikalische Herangehensweise des Songs ahmt einen Stil nach, mit dem Lennon vertraut war. Die Unheimlichkeit von Mercurys Gesang und das optimistische und dennoch bittere Klavier, das während des gesamten Songs konstant bleibt, tragen zur Verwirklichung des Frontmanns bei. sein Idol war jetzt weg.

“Lennon ist ein Genie.”

Versuchen Sie es nicht so schwer ” – INNUENDO (1991)

Mercury liefert die Leistung seines Lebens auf “Don’t Try So Hard”. Fast stimmungsvoll klingt der Track nur mit Freddies Vocals. Es ist, als ob der Rest der Instrumente unbemerkt bleibt. Trotzdem gibt May wie gewohnt ein passendes Gitarrensolo.

Als sie mit der Arbeit an Innuendo begannen, war der Band bekannt, dass Mercury krank war. Freddie und der Rest von Queen nahmen ein weiteres letztes Album auf, das vier Jahre nach seinem Tod veröffentlicht wurde.

“Wenn deine Probleme wie Berge scheinen.”

“BREAKTHRU” – DAS WUNDER (1989)

Die spätere Musik der Königin wird kaum so sehr geschätzt wie ihr früherer Katalog. Dies gilt sogar für die Singles. “Breakthru” wurde im Juni 1989 vom Album The Miracle veröffentlicht. Dieser rasante, energiegeladene Song von Taylor war ein großartiges Beispiel dafür, wie verschiedene Songs zusammenkommen können, um einen bemerkenswerten und unterhaltsamen Jam zu erzeugen.

“Brechen Sie durch den Regen zum Sonnenschein durch.”

“MY MELANCHOLY BLUES” NACHRICHTEN DER WELT (1977)

Ein Grundnahrungsmittel auf der News Of The World- Tour, Dieser letzte Song von Queen’s 1977er Album folgt auf großartige Weise “It’s Late”. Es ist notwendig für eine Pause nach dem Auftakt und diese Jazznummer macht den Job gut. Außerdem ist die Album-Version einer der wenigen Songs, die die Band je ohne Gitarre geschrieben hat.

Obwohl es nicht genau so bluesig ist wie der Songtitel, vermittelt es dem Hörer dieses Gefühl der Melancholie mit Mercurys hohen Oktavstimmen und Dualpianos.

“Also komm und hol mich.”

SEASIDE RENDEZVOUS – EINE NACHT IN DER OPER (1975)

Dieser Titel, der als letzter Song auf der ersten Seite von A Night At The Opera zu sehen ist, erinnert an Ragtime-Musik aus den 1930er-Jahren. Der Music-Hall-Stil war eine fantastische Wahl, um die beiden Seiten der Platte zu trennen. Mercury und Taylor arbeiteten während des Aufnahmeprozesses eng zusammen und verwendeten mehrere Instrumente, die normalerweise nicht auf Queen-Platten zu finden sind, wie Klarinette, Tuba, Trompete und Kazoo.

Wie bei „My Melancholy Blues“ gibt es bei „Seaside Rendezvous“ ab Mai kein Gitarrenspiel mehr.

“Lass meine Phantasie gerne mit dir davonlaufen.”

“MADE IN HEAVEN” – MADE IN HEAVEN (1995)

„Made In Heaven“ stammt aus dem fünfzehnten und letzten gleichnamigen Studioalbum der Band. Mercury nahm drei Takes von jedem Song auf, den sie geschrieben hatten, um sicherzustellen, dass sie genug Material hatten, um das Album nach seinem Tod zu erstellen. Er nahm bis Mai 1991 auf und starb Ende November desselben Jahres. Der Rest der Band würde erst 1994 ins Studio zurückkehren, um das Album fertigzustellen.

Dieses Lied erscheint vier Jahre nach seinem Tod und ist wunderschön Ein Beispiel dafür, wie kraftvoll Merkurs Stimme in einem so gebrechlichen Moment seines Lebens war. Es ist auch eine unheimliche Erinnerung daran, dass das Album im Wesentlichen gemacht wurde, als Freddie im Himmel war.

“Ich wünschte, es könnte ewig dauern.”