ALBUM REVIEW: Big Sean – ich habe mich entschieden.

Im Jahr 2015 veröffentlichte Drake die äußerst erfolgreiche Version von Wenn Sie dies lesen, ist es zu spät. Es zeigte einen Drake, den wir noch nie bei einem Projekt in voller Länge gesehen hatten … einen, der wie ein schlampiger Riese durch Songs lief. Es war das Zeichen einer Berühmtheit, die so groß geworden war, dass er sich kaum noch anstrengen musste, und die Musik klang besser dafür. Zwei Wochen später veröffentlichte Big Sean sein drittes Studioalbum, Dark Sky Paradise, und es folgte mehr oder weniger stilistisch und thematisch Drakes Spuren. Es war ein dunkleres, härteres Projekt eines Künstlers, der kaum mehr als ein doofer Ad-libber-Prior war. Vor 2015 war Big Sean jemand, der seine Zehen in konventionelle emotionale Erzählungen getaucht hat und Optimismus “Ich feiere, weil ich endlich berühmt bin”.

Das unmittelbare Problem mit Dark Side Paradise ‘ s prahlerischem Stil war, dass Big Sean nicht annähernd so groß war wie Drake zu dieser Zeit, was seinen übermütigen Sound unverdient machte. Dennoch passte die Ästhetik eindeutig besser zu Sean als zu jedem anderen zuvor. Obwohl Sean eindeutig dem Klang der Zeit folgte, war Dark Sky Paradise bestenfalls das Zeichen eines Künstlers, der sich endlich wohl zu fühlen schien. Sean hatte endlich einen Weg gefunden, seine ad-lib-gesteuerten Reime natürlich klingen zu lassen und war in der Lage, seine Stimme auf eine Weise zu beugen, die ihn kraftvoll klingen ließ.

Vorspulen auf 2017. Obwohl Seans jüngste Platte I Decided heißt. (Mit einer Zeit, in der man den Punkt wirklich nach Hause bringen kann!) Big Sean hat den Sound seines eigenen Albums nicht entschieden. Das wird streng von dem bestimmt, was Drake tut. Und was Kanye tut. Drakes letztes Album war eine unsichere Liste sicherer Hits und persönlicher Beichtväter. Es war ein Stück Arbeit, das zu 100% ein Produkt von Drake ist und daher unmöglich nachzuahmen ist. Kanyes letztes Album The Life of Pablo flirtete jedoch mit warmen und optimistischen Gospel-Klängen und betonte diese später, die Chance the Rapper bald darauf bei Coloring Book voll umfasste . War es jemals wirklich eine Überraschung, dass Seans jüngstes Album ein ungleiches Gleichgewicht zwischen den persönlichen Schwierigkeiten, berühmt zu sein und konstanten Sex zu haben (à la Drake), warmen Evangeliumsnummern (à la Chance & Kanye) und den aktuellen Klängen von Atlanta darstellen würde? (Migos und Metro Boomin treten beide auf der Platte auf)? Obwohl ich mich entschieden habe. Es bestätigt, dass Sean nicht stark genug ist, um seine eigenen Stärken zu kennen. Stattdessen lässt er sich von dem, was seine Kollegen gerade tun, beeinflussen.

Der Opener Light des Albums bietet einen geschätzten Gastauftritt von Jeremih, aber das verbirgt nicht die offensichtliche Tatsache, dass es ein schamlos offensichtlicher Versuch ist, den gleichen Ton wie Kanyes letzter Opener Ultralight Beam wiederherzustellen . Tatsächlich klingt das spätere Album-Cut Sunday Morning Jetback so, als hätte Sean einfach nach Synonymen gesucht, die zu einem ähnlichen Songtitel wie der Kanye-Track führten, und dann seine Ergebnisse in einen vorbereiteten „Deep“ -Song eingefügt, der er mehr oder weniger war seit Beginn seiner Karriere zu wiederholen. Oh, Chance hat einen Chor aus Chicago benutzt, um zu zeigen, wie viel er zu seiner Heimatstadt beiträgt? Warum machst du nicht das Gleiche auf Album näher Bigger Than Me ? Wenn die Musik passabel wäre, könnten solche offensichtlichen Abzocke vielleicht übersehen werden. Vor allem aber habe ich mich entschieden. ist einfach so verdammt langweilig.

Bounce Back von Big Sean

Kommen wir zu den von Fallen beeinflussten Songs auf der Platte. Die Album-Singles Bounce Back und Moves sind mit generischen, als Geschenk verpackten Schlagworten durchsetzt, mit denen weiße Mädchen ihre Instagram-Bilder beschriften können. Sean ist absolut unerträglich in Bezug auf Opfer, sowohl in gesanglicher als auch in textlicher Hinsicht. Migos (gut, 2/3 von Migos) überschattet ihn auf Schritt und Tritt.

Das Problem ist, dass Sean anscheinend keines der Konzepte, für die er sich einsetzt, klar genug versteht. Anstatt zu experimentieren, bleibt er sicher an seiner Brust hängen. Anstatt sich über Beziehungen auf dem Weg von Drake zu öffnen, verlässt er sich auf billiges Wortspiel („ Alles um mich herum Gold, als hätte ich gerade Alchemie praktiziert / mir wurde klar, dass Chemie für Mädchen weit mehr bedeutet als Anatomie“ – aufschlussreich!). Anstatt sich voll und ganz zu beweisen, gibt er alltägliche Motivationszitate, die kaum merkwürdig sind ( „Ich schneide das verdammte Drama aus meiner Energie / Konzentriere mich auf das Innere, niemals auf den Feind“) (!) )

Auf halbem Weg vom Balkon von Big Sean

Sean hat sogar ein Telefonat mit seiner Mutter am Ende des Albums (es gibt eine lose Erzählung während des gesamten Projekts, aber die Songs tragen in keiner Weise dazu bei) und es fühlt sich an wie ein buchstäblicher Abbruch des Endes des Guten Kind, mAAd Stadt. Und das nicht, weil Sean seine Mutter auf das Album mitgebracht hat, um ein paar Worte zu sagen; Unzählige Künstler haben ihre Eltern in ihrer Musik effektiv eingesetzt. Es fühlt sich – im wahrsten Sinne des Wortes – so an, als würde man die Worte von Kendricks Mutter akribisch umschreiben, damit dasselbe auf eine andere Weise gesagt wird. Und nur um sicherzustellen, dass Sie wissen, dass es ein emotionaler Moment ist, ruft Sean mit freundlicher Genehmigung aus: „Mann, der tief ist, um sich so zu fühlen!“ Danke, Big Sean!

Es ist eine Schande, dass ich mich entschieden habe. ist im Grunde eine Reihe von wiederverwerteten Gefühlen und Klängen, die Sean nicht nur zuvor, sondern in seinen vergangenen Alben auch besser gemacht hat. Obwohl seine Misserfolge nicht so drastisch sind wie Kid Cudi, ist Sean 2017 eindeutig von Unsicherheit geprägt und dazu verdammt, denselben Zyklus immer wieder zu wiederholen, wenn sich das nicht ändert. Ich hoffe es wirklich.

Nebenbemerkung: Ich bin froh, dass ich nicht über den Eminem-Vers schreiben musste.

Note: D +