Jeden Tag üben

Durch T. Perry Bowers

Ich habe mit siebzehn Jahren angefangen, in Bands zu singen. In meiner High School gab es eine Band, die schon eine Weile nach einem Leadsänger gesucht hatte, und mein Freund empfahl mich, weil wir in einigen Musicals zusammen waren. Er fand, ich habe ziemlich gut gesungen und hatte das Glück, die Hauptrolle in ein paar Stücken der High School zu übernehmen.

Die Band spielte eine Menge cooler Songs von den Smiths, den Cure, The Who, The Doors usw. Sie hatten auch eine Handvoll eigener Songs. Ich habe diese alternativen Bands geliebt. Ich liebte auch Van Halen und ich hatte die Haare von David Lee Roth, um es zu beweisen. Mein etwas überdurchschnittliches Gesangstalent und meine langen Haare reichten gerade aus, um den Auftritt zu landen. Ich erinnere mich an das erste Mal, als wir “7th St Entry” spielten, als der Gitarrist sagte: “Wir werden nach diesem Auftritt sehen, ob Sie wirklich in der Band sind.” in einen höheren Gang würde ich auf meinem Arsch sein.

Der Gig lief gut. Gut genug, dass sie wollten, dass ich trotzdem weiter mit ihnen übe. Wir haben weitere Songs geschrieben und einige gute Gigs gespielt. Während des ganzen Jahres, in dem ich bei ihnen war, haben wir eine ziemlich gute Fangemeinde und eine anständige Demo-Aufnahme gemacht. Die ganze Zeit habe ich kein einziges Mal geübt. Ich war ein Leadsänger. Alles, was ich tun musste, war aufzutauchen und meine Haare herumzuschleudern. Das war gut genug für die High School.

Nach der High School wurde ich in eine andere Band geworfen. Das Gleiche – der gleiche Freund hat mich empfohlen. Es war so ziemlich die gleiche Flugbahn. Wir haben ein paar Gigs gespielt und eine Demo-Aufnahme gemacht. Wir haben Fans gewonnen, einen Kampf der Bands gewonnen und uns prompt getrennt. Die ganze Zeit habe ich nie geübt und es kaum zu den Proben geschafft. Ich meinte Musik nicht ernst. Ich dachte, es hat Spaß gemacht und vielleicht könnte ich von weiblichen Fans auf dem Weg etwas Anbetung bekommen.

Nach dem College änderte sich jedoch alles. Es war nicht genug, nur noch in einer Band zu sein. Sie mussten gut sein, oder die Leute kicherten hinter Ihrem Rücken. Es war Zeit, real zu werden. Im Laufe der Jahre hatte ich ein paar Aufnahmen mit den Bands gemacht, in denen ich war. Ich erinnere mich, dass ich sie eines Tages abgespielt habe und gemerkt habe, dass ich wirklich lernen musste, wie man singt. Das vorzutäuschen schnitt nicht mehr. Zu diesem Zeitpunkt nahm ich einige Stunden bei einem Voice Coach. Er brachte mir alles über mein Stimminstrument bei. Er gab mir ein Übungsband zum Mitsingen. Es war der Beginn des täglichen Übens.

Am Anfang habe ich das Band einmal am Tag durchgesungen (ja, es war eine Kassette), dann zweimal, und schließlich habe ich es dreimal am Tag durchgearbeitet. Es waren etwas mehr als fünfzehn Minuten Gesangsübungen, also war es ein gutes Stimmtraining. Meine Stimme wurde stärker und ich sang besser als je zuvor. Ich folgte dieser Routine ungefähr zehn Jahre lang. Es war ein äußerst kraftvoller Weg, ein besserer Sänger zu werden. Ich mache das nicht mehr, aber ich singe fast jeden Tag, wenn ich Gitarre übe.

Die Methode, die für mich funktioniert, ist, Songs zu schreiben und sie durchzuspielen. Hin und wieder mache ich ein paar Fingerübungen, aber neunzig Prozent meiner Übungen spielen und singen meine Lieder. Das motiviert mich. Ich hatte nie das Ziel, Aktenvernichter zu werden. Dafür bin ich zu faul. Leute, die schnelle Licks spielen können, müssen jeden Tag Stunden damit verbringen, ihre Gitarre zu üben. Ich habe Glück, wenn ich eine volle Stunde Zeit habe. Ich übe jeden Tag mit dem Ziel, Fortschritte zu machen und mehr Fähigkeiten für mein Songwriting zu erlangen. Ich versuche ein Gleichgewicht zwischen Kreativität und Disziplin zu finden. Wenn ich mich zwingen würde, Arpeggios und Tonleitern zu spielen, würde ich mich langweilen. Meine Methode funktioniert bei mir. Wenn Sie der nächste Van Halen sein wollen, müssen Sie mehr Zeit investieren. Mehr Kraft für Sie. Ich denke, es ist eine edle Verfolgung.

Wenn ich Schlagzeug spiele (was ich auch jeden Tag mache), breche ich meine Routine in fünf oder zehn Minuten. Ich arbeite fünf Minuten am Trittpedal, dann am Jazz-Groove, Tom-Fills, Swing-Beat usw. Ich übe Schlagzeug für gewöhnlich eine halbe Stunde pro Tag alleine. Wenn ich in einer Band spiele, ist das doppelt so viel, weil ich neue Songs lerne und mich auf die nächste Probe oder den nächsten Auftritt vorbereite.

Obwohl meine gesamte Übungszeit täglich etwas mehr als eine Stunde beträgt, funktioniert sie bei mir. Ich habe vier Kinder und ein weiteres auf dem Weg. Ich habe ein Geschäft zu führen und Rehe zu jagen. In meinem Alter und meinem Lebensstadium kann ich es nicht rechtfertigen, mehr Zeit für ein Hobby aufzuwenden. Es ist mir sehr wichtig, dass ich jeden Tag etwas Zeit habe.

Ich habe meine tägliche Disziplin aufgebaut, indem ich klein angefangen habe. Ich spielte 15 Minuten am Tag Gitarre. Die größte Hürde bestand darin, nach der Gitarre zu greifen und sie anzuziehen. Sobald ich es in meinen Händen hatte, war der Rest einfach. Für eine Weile, als die fünfzehn Minuten abgelaufen waren, legte ich die Gitarre zurück in den Koffer und nannte es einen Tag. Bald bemerkte ich die Zeit nicht mehr so ​​sehr. Meine Finger wurden glücklicher. Ich habe Riffs und Songs geschrieben. Jetzt muss ich mich zwingen, die Gitarre runterzulegen.

Üben ist einfach – es ist keine Hexerei. Wenn Sie Ihr Instrument einmal am Tag abholen, sind Sie auf dem Weg. Achte auf die Tage, an denen du einfach nicht die Kraft aufbringen kannst, es zu ergreifen. Was ist mit dir los, wenn du dich nicht mit deiner Leidenschaft verbinden kannst – wenn auch nur für fünf Minuten? Es ist ein Indikator, um Ihr Wohlbefinden zu überprüfen. Sie werden vielleicht feststellen, dass Ihre Apathie gegenüber Ihrem Instrument ein Opfer von Melancholie oder Depression ist. Die gute Nachricht ist, dass Sie mit Ihrem Instrument genau das tun können, was Sie brauchen. Ich finde, es heilt die meisten Krankheiten. Dahinter steckt die Wissenschaft. Genau wie ein Lauf oder eine gesunde Mahlzeit, ist das Musizieren großartig für Ihr Wohlbefinden – Geist, Körper und Seele.