Könnten Menschen überleben, wenn es keine Ozeane auf der Erde gäbe?

Die Antwort ist ein klares NEIN.

Die Ozeane der Erde können ohne uns existieren. Wenn wir Menschen aussterben, werden sie nicht einmal bemerken, dass wir weg sind. Wir können jedoch einfach nicht ohne unsere Ozeane existieren. Wir brauchen sie. Sie sind das wichtigste Lebenserhaltungssystem auf der Erde, die Lunge, die Klimaregulierungsbehörde und die ultimative Lebensmittelfabrik – eng verbunden mit jedem von uns und nahezu jeder wirtschaftlichen Aktivität, die unsere Welt in Bewegung bringt.

Ozeane haben grundsätzlich zwei lebenserhaltende Rollen. Erstens absorbieren und verteilen sie Sonnenstrahlung. Ohne Wasser würden scharfe Sonnenstrahlen den Äquator backen und dabei fast keine Energie an die Pole verteilen, besonders im Winter. Zum Glück absorbiert Wasser sehr gut Energie, und die Ozeane regulieren die Temperaturen rund um die Erde. Die Strömungen zirkulieren warmes tropisches Wasser nach Norden und Süden und kaltes Wasser zurück zum Äquator und verteilen die Wärmeenergie so, dass kein Ort zu heiß wird, um zu überleben und kältere Gebiete zu erwärmen. Zweitens speisen die Ozeane den Wasserkreislauf – die Bewegung des Wassers von den Meeren in die Luft zu den Wolken, über Meilen und wieder zurück zum Meer oder um an Land zu fallen.

Sie versorgen unsere Erde mit einem feuchten, lebenswerten Klima voller Sauerstoff aus Billionen mikroskopisch kleiner Pflanzen, die wie winzige Sterne in einem wässrigen, riesigen Universum schweben und fast 100 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr produzieren, genug, um jedes vierte oder fünfte zu versorgen Menschen mit ihrem täglichen Eiweiß.

Sie sind auch für unser Klimasystem von entscheidender Bedeutung. In den ersten drei Metern des Ozeans wird mehr Wärme gespeichert als in der gesamten Atmosphäre. Dies ist insofern von Bedeutung, als Wärme von der Atmosphäre auf den Ozean übertragen wird.

Ozeane fungieren auch als Kohlenstoffsenke, die zur Reduzierung des atmosphärischen CO2 beitragen.

Es gibt zwei Bedingungen

1) Alle Ozeane sind plötzlich ausgetrocknet.

Kein Ozean bedeutet kein Wasser. Menschen (alle Lebewesen) können ohne Wasser nicht überleben.

2) Seit der Geburt der Erde gab es keinen Ozean.

Das Leben entstand aus Wasser. Das Leben entstand zuerst als Mikroorganismen in Ozeanen. Später entwickelten sich alle Pflanzen und Tiere aus diesen Mikroorganismen. Wenn es also keine Ozeane gäbe, gäbe es kein Leben auf der Erde.

Ozeane wirken als Kohlendioxidsenken. Ohne Ozeane gäbe es unausgewogene Mengen an Treibhausgasen, und dann gäbe es zu viel Hitzebekämpfung. Der Regen wird geringer sein, da die Wasserverdunstung verringert wird. Außerdem wird es zu viel Land und wahrscheinlich zu viel Landbewohner geben, die Kohlendioxid ausatmen.

Ich glaube nicht, dass wir ohne Ozeane überleben können.