Gab es im wirklichen Leben James-Bond-Bösewichte?

Nun, einige Bond-Schurken basieren auf Menschen aus der realen Welt.

Einige Bösewichte sind nach echten Menschen benannt, die Ian Fleming im Leben kannte – Scaramanga, Blofeld – und spiegeln Flemings manchmal geringfügige Persönlichkeitskonflikte wider. Erno Goldfinger ist die Verschmelzung seines Goldhandelsnachbarn Engelhard und des Architekten, der Englehards Haus gebaut hat, was Flemings Sinn für Ästhetik so sehr verletzt hat. Dieser Architekt hieß Erno Goldfinger.

Es gibt jedoch einige bösartige Inspirationen in der Bond-Franchise. Elliot Carver in ” Tomorrow Never Dies” basiert eindeutig auf dem Medienmogul Rupert Murdoch, und einige vermuten, dass sich dort auch wenig Bill Gates befindet (im Film ist ein Microsoft-Fehler enthalten).

Wenn ich für einen echten Bond-Bösewicht werben müsste, hätte ich die Qual der Wahl, aber ich könnte mich für Peter Thiel entscheiden. Dieser wohlhabende Größenwahnsinnige ist in einer Reihe von Fragen wahnsinnig lautstark. Dazu gehören: Trump, wie Frauen den Kapitalismus zerstören, Cryonics für die Überreichen (im Grunde genommen ist es wichtiger, den Tod für die Reichen zu heilen, als Ungleichheiten für die Lebenden zu lösen), und es wird gemunkelt, dass er einen Piloten hat, der ihn mit dem Flugzeug befördern kann Neuseeland, wenn jemals die Scheiße den Fan auf der Nordhalbkugel trifft (ernsthaft – was weiß er?) Nach meiner Vorstellung ist dieser Fluchtblock eine Insel im Lake Wanaka, voller Männer in himmelblauen Overalls mit marineblauen Schärpen und Helmen.

Ian Flemings Spionageerfahrung kam wirklich aus dem Zweiten Weltkrieg, obwohl er während des Kalten Krieges schrieb. Daher ähnelten seine Bond-Bösewichte den Megalomanen des Zweiten Weltkriegs wie Hitler und Mussolini viel mehr als den echten Figuren des Kalten Krieges wie Kruschev. Kruschev war nicht annähernd so einfach (und, wie ich behaupten würde, nicht so böse) wie Hitler.

In der heutigen Zeit würde ich sagen, dass Saddam Hussein und Kim Jong Un Bond-Schurken in gewisser Weise sehr ähnlich sind. Auch Osama bin Laden.

Saddam Hussein – Er könnte persönlich sehr vernünftig und charmant klingen, obwohl er plante, Tausende zu töten, genau wie Ernst Stavro Blofeld. Wollte die Welt kontrollieren, oder zumindest einen großen Teil davon.

Auch Saddam ähnelte Blofeld darin, dass seine obersten Leutnants, wenn sie das Falsche sagten, eine üble Angewohnheit hatten, einfach nur „zu verschwinden“. Ähnlich wie in der Szene in Austin Powers, in der Dr. Evil einen Knopf drückt und einer seiner Handlanger abrutscht durch eine Falltür zu seinem Tod.

Kim Jong Un – Ein Verrückter, der die westliche Wirtschaft zerstören will, ähnlich wie Goldfinger. Er liebt Gold.

Osama bin Laden – Eine tragische Figur, die auf Zerstörung aus ist, sich aber letztendlich selbst zerstört und die Ursache seines eigenen Untergangs schafft, genau wie eine beliebige Anzahl von Bond-Bösewichten wie Largo in “Never Say Never Again” oder der Javier Bardem-Charakter in “Skyfall” Ein irrationaler Wunsch nach Zerstörung. Wie Michael Caine in The Dark Knight sagte: “Einige Männer wollen nur die Welt brennen sehen.”

Nun, SMERSH (James Bond) – Wikipedia ist eine russische Spionageagentur. Russland hat wie alle Länder ausländische Geheimdienste. Ausländischer Nachrichtendienst (Russland) – Wikipedia

Jack Spang von Diamonds Are Forever (Roman) – Wikipedia ist ein Diamantschmuggler, und es gibt Diamantschmuggler. “Let’s Deal”: Ein Gespräch mit einem Diamantschmuggler

Wenn man die Bücher liest, fällt einem der Kontrast zwischen den Verfilmungen und all den Spielereien und dem Comic 1-d ‘Villains’ sowie dem 1-d ‘Hero’ auf.

Während die Bücher nicht zu viel tun, um eine 2-D-Figur oder gar eine 3-D-Figur auszufüllen, ist sie weitaus weniger ausgefüllt und stützt sich auf Bonds Glück und seine persönlichen körperlichen Fähigkeiten, die möglicherweise besser in das wirkliche Leben passen ‘Vorfahren, die Flemming während seiner Amtszeit tatsächlich’ gesehen ‘hat.

Während Bond ein “lustiges” und sogar ein “lustiger” Film ist … Ich denke, John le Carre, auch bekannt als David Moore Cornwell, ist ein besserer Schriftsteller und zeigt das zermürbende “Spion” -Leben des Kalten Krieges und darüber hinaus, wie er es getan hat schrieb weiter in die jüngste Zeit.

Fidel Castro oder Pablo Escobar könnten Bond-Bösewichte sein