Was sind einige Tipps, um in meiner Zielsprache zu denken?

Auf Englisch, das ich wie die meisten Menschen auf altmodische Weise gelernt habe – durch Übersetzen aus und in meine Muttersprache -, passierte es nach und nach, nachdem ich es viel auf Reisen benutzt hatte. Das hat mich nicht angesprochen; Was soll ich sagen, es schien nur zu bestätigen, was alle sagten, dass es “natürlich” passiert, wenn man fließender wird.

Aber dann wurde ich mit einer Offenbarung über den Kopf geschlagen, weil ich in Schweden gelandet bin, wo ich zum ersten Mal in eine Sprache vertieft war. Sicher, alle um mich herum sprachen exzellentes Englisch, und ich hätte darauf laufen können, aber der Rest von Schweden sprach Schwedisch, sah sich schwedische Nachrichtensendungen an, veröffentlichte schwedische Zeitungen und Belletristik, und ich wollte es lernen. Ich nahm an einem Kurs für Einwanderer teil und der Kurs wurde ausschließlich auf Schwedisch abgehalten. Das war ein Schock. War es nicht wirklich langsam und ineffizient, wie ein kleines Kind zu lernen, auf alles zu zeigen und „vad är det“ zu fragen?

Anfangs war es sehr langsam. Selbst frustrierend, weil ich eine gut ausgebildete, gelehrte Person war, die jetzt auf dem Niveau eines 3-Jährigen arbeitete. Ich habe viel bei der Arbeit geschummelt, wo man Englisch brauchte, um zu kommunizieren, was gesagt werden musste. Aber außerhalb der Arbeit habe ich fast nur Schwedisch gesprochen. Ich hatte ein Zimmer mit einem neuen Einwanderer aus der Tschechoslowakei, der kein Englisch konnte, und während ich mich auf Russisch durch die Küche schleichen konnte, beschlossen wir beide, dass es besser wäre, wenn wir zusammen Schwedisch üben würden. Nach 3 Monaten wurde mir klar, dass es viel effizienter war als mein Englischunterricht jemals zuvor. Ich habe selten übersetzt. Ich dachte auf Schwedisch (zu diesem Zeitpunkt auf dem Niveau eines 5-Jährigen). Ich hatte 10 Jahre gebraucht, um auf Englisch zu denken.

Das war also das Geheimnis: Eintauchen und stetige Erweiterung des Wortschatzes und der Grammatik in immer größere Assoziationen mit dem, was ich bereits wusste. Alles, was ich für schwedisch hielt, war fest mit etwas anderem verbunden, das ich wissen musste, anstatt eine Lücke in einem isolierten Wortschatz zu haben, von dem ein Großteil für die tägliche Anwendung nutzlos war.

Leider können wir nicht alle leicht eintauchen, wenn wir für ein paar Monate in ein anderes Land ziehen. Aber wir können es vortäuschen. Wenn ich jetzt mit einer neuen Sprache anfange, nachdem ich die Aussprache gelernt habe, klebe ich Karten auf alles in meinem Zuhause und beginne, mit mir selbst über die Dinge zu sprechen, die ich im Laufe des Tages mache. Das ermutigt dazu, so schnell wie möglich in der neuen Sprache zu verbalisieren. Ich umgebe mich auch mit Ton in der Zielsprache; Musik, Podcasts, Talk-Radio; den ganzen Tag, so ist der Rhythmus und Fluss der Sprache überall um mich herum, auch wenn ich noch nichts verstehe. Ich beschleunige die Dinge ein wenig, indem ich sehr einfache Grammatik und Vokabeln auf Englisch lerne, damit ich die wichtigsten Verben konjugieren und einfache Sätze mit Adjektiven und Präpositionen bilden kann – wenn ich keinen Lehrer habe, muss ich mich selbst vorbereiten. Aber danach höre ich mit dem Übersetzen auf (es sei denn, ich werde wirklich neugierig und MUSS etwas über einen undurchsichtigen Punkt der Grammatik lernen;). Ich bekomme ein einsprachiges Wörterbuch und einen Thesaurus. Sobald ich normalen, alltäglichen Text in der neuen Sprache lesen kann, beginnt sich alles viel schneller zu bewegen.

Muttersprachliche Partner sind auch eine gute Sache. Finden Sie jemanden, der genauso lernt wie Sie. Halten Sie sich für die Hälfte Ihrer Zeit strikt an eine einzelne Sprache und wechseln Sie dann. mische keine Sprachen.

Da ich dies mit einer Sprache, die ich bereits bis zu einem gewissen Grad kannte, noch nie gemacht habe, frage ich mich, wie schwierig es wäre, mitten im Strom zu wechseln, da Sie nicht dieselbe Basis haben, die organisch gewachsen ist. Aber du kannst definitiv das Faux Immersion machen. Da Sie 4 Sprachen gleichzeitig lernen, teilen Sie diese in klare Zeitblöcke auf, in denen Sie nur diese Sprache hören und nur in dieser Sprache sprechen. Dann mach eine Pause. Dann der nächste Block.

Allerdings sind 4 Sprachen gleichzeitig eine Menge. Lernst du jeden Tag? Auf welchem ​​Level bist du in jedem? Wie viel Zeit hast du für jeden? Dies ist möglich, aber wenn Sie nicht jeden Tag genügend Zeit investieren, nutzen Sie Ihre Zeit nicht so effizient wie möglich. 30 Minuten pro Tag sind nicht genug; Es wird ewig dauern, bis Sie den Punkt erreichen, an dem der Fortschritt einfacher wird. Es ist möglicherweise schneller, einen oder sogar zwei zu löschen, damit Sie die anderen schneller an einen Punkt bringen können, an dem Sie bequem neue Vokabeln aus dem Kontext lernen können, indem Sie native Medien lesen und anhören.

Es ist sehr wichtig, dass Sie aufhören zu übersetzen und es durch die Beschreibung eines Wortes ersetzen, das Sie noch nicht kennen. Holen Sie sich einsprachige Wörterbücher und verwenden Sie diese anstelle von zweisprachigen Wörterbüchern oder Google Translate. Seien Sie geduldig mit sich selbst und fühlen Sie sich wie ein Kind. Diese Phase wird nicht ewig dauern. Dies ist jedoch ein weiterer Grund, die Last auf ein oder zwei Sprachen zu reduzieren. Sie werden das frustrierende Babygespräch viel früher beenden.

Viel Glück! Vielleicht möchten Sie in Erwägung ziehen, an einem der Treffpunkte für Polyglotten vorbeizuschauen und Ihren Zeh in die vielen coolen Methoden des Sprachenlernens einzutauchen, die die Menschen gemeinsam nutzen.

Zunächst empfehle ich, die zu lernenden Sprachen in verschiedenen Zeiträumen abzutrennen. Vier Sprachen (diese klingen wie harte Sprachen – besonders für englische Muttersprachler!) Sind zu viel, um sie gleichzeitig zu beherrschen (das bin nur ich, aber ich vermute, andere Lernende können das bestätigen). Natürlich, wenn Sie sie bereits fließend beherrschen, ist es ein völlig anderes Ballspiel, aber wenn Sie immer noch die Grundlagen erlernen und Vokabeln sammeln, empfehle ich dringend, nicht vier Sprachen gleichzeitig zu lernen.

Das heißt, einige Tipps zum Denken in einer anderen Sprache:

  1. Übersetze deine Gedanken. An was Sie am häufigsten denken, möchten Sie wahrscheinlich wissen, wie man in einer Fremdsprache sagt. Wenn Sie ein Wörterbuch und Google zur Hand haben, hilft Ihnen dies sehr.
  2. Hören Sie jeden Tag auf die Sprache. Auch wenn Sie nicht aktiv zuhören, ist es wichtig, Ihr Ohr auf die Sprache abzustimmen. Youtube und vielleicht das Ausleihen von fremdsprachigen Filmen oder Dramen ist ein guter Anfang.
  3. Lesen Sie oft, lesen Sie eine Sache nach der anderen und lesen Sie Dinge, die Sie interessieren. Wenn Sie über Dinge lesen, die Sie interessieren, ist es wahrscheinlicher, dass Sie Gedanken in der Zielsprache produzieren. Der zusätzliche Vorteil besteht darin, dass Sie die gelernten Wörter recyceln, um sie zu vertiefen.
  4. Führen Sie so etwas wie ein Tagebuch. Wenn Ihnen etwas in den Sinn kommt, schreiben Sie es auf. Wenn Sie etwas zum Ausdruck bringen möchten, versuchen Sie es natürlich in dieser Zielsprache mit dem guten alten Wörterbuch und Google an Ihrer Seite. Es gibt nichts Besseres als das Schreiben, um den Sprachgebrauch zu verbessern und eine Aufzeichnung zu haben, auf die Sie zurückgreifen können.

Viel Glück mit diesen vier Sprachen, klingt nach einer tödlichen Kombination.