Wie spiegelt sich der Charakter einer Institution in ihrem Führer wider?

„Reichtum geht verloren, nichts geht verloren, Gesundheit geht verloren, etwas geht verloren, Charakter geht verloren, alles geht verloren“ – Swami Vivekananda. Die obigen Zeilen haben in der heutigen Zeit eine große Bedeutung. Der Charakter ist das bestimmendste Attribut für den Führer und die Institution, die er leitet. Charakter kann als die inhärente Weisheit bezeichnet werden, die uns auf dem richtigen Weg führt. Praktisch inhärente Weisheit ist hier, auf ethische Weise das Richtige zu tun. Ein Optimist wird die ganze Welt positiv sehen und ein Pessimist wird die ganze Welt mit einer negativen Energie sehen. Character gründet die Grundlage der Persönlichkeit und wie sie eine Rolle bei der Leitung einer Institution spielen kann, sei es eine Organisation oder ein Land (Indien) oder andere Dinge.
Der Anführer könnte aus einer Familie stammen, eine große soziale Organisation könnte sogar eine Nation sein. Wir können seit dem epischen Mauryan-Imperium in die Vergangenheit zurückkehren. Nehmen wir Ashoka, der den Kalinga-Krieg führte, aber nach der Annahme einer Dhamma-Politik . Dhamma ist ein Prakrit des Sanskrit-Wortes Dharma, das sich auf “Frömmigkeit”, “moralisches Leben” und “Gerechtigkeit” bezieht. All dies zeigt, wie sich der Charakter einer Institution in ihrem Führer widerspiegelt.

Ashoka der Große.

Nehmen wir ein weiteres Beispiel: Shivaji Bhonsle, auch bekannt als Chhatrapati Shivaji Maharaj, ein indischer Krieger, Mitglied des Bhonsle Maratha-Clans. Shivaji, der Hindu war, aber alle Religionen respektierte und sie gleich sah. Shivaji hatte erneut großen Respekt vor anderen Zeitgenossen, Samarth Ramdas , dem er auch das Fort von Parali schenkte , das später in „Sajjangad“ umbenannt wurde. Shivaji erlaubte seinem Subjekt Religionsfreiheit und widersetzte sich der erzwungenen Bekehrung. Shivaji verkündete auch andere aufgeklärte Werte und verurteilte die Beute. Eine der interessanten Tatsachen an ihm war, dass es interessant zu bemerken ist, dass er einerseits Mirza Raja provozierte und andererseits der muslimischen Gemeinschaft Rente und Land gewährte und muslimische Heilige gleichrangig mit hinduistischen Heiligen verehrte.

Shivaji – Der Große.

Unsere Freiheitskämpfer: –

Subhas Chandra Bose

Subhas Chandra Bose war ein indischer Nationalist, dessen trotziger Patriotismus ihn zu einem Helden in Indien machte. Gilt als ” angesehener Anführer “. Bose war ein Führer des jüngeren, radikalen Flügels des indischen Nationalkongresses gewesen. Er wurde aufgrund von Differenzen mit Mahatma Gandhi vom Kongress ausgeschlossen.

Subhash Chandra Bose war trotziger Natur und wollte Indien mit Gewalt von den Briten befreien, und seine indische Nationalarmee (Azad Hind Fauj) war nur von dieser Natur. Die indische Nationalarmee (Azad Hind Fauj) folgte ebenfalls dem Prinzip der Gewalt, um Indien zu befreien und so weiter. Der Slogan „ Tum mujhe koon do, Haupt-Tumhe aajdi dunga“ spiegelte sich in Subhas Chandra Bose wirklich wider.

Führungskräfte sollten immer über emotionale Intelligenz verfügen, damit die Kommunikation immer beidseitig erfolgen kann. Das bedeutet, dass auch Feedback möglich sein sollte.

In der heutigen Zeit, wenn wir in Indien über Sport sprechen, fällt uns sofort ein Führer oder Kapitän ein, Mahendra Singh Dhoni.

Die Qualität der indischen Mannschaft spiegelt sich in ihm wider, wie er mit angespannten Situationen umgeht, wie er in schwierigen Zeiten auch nach einer Niederlage kühl bleibt. All dies führte die indische Mannschaft zu zwei Weltcupsiegen (T20 und One-Day). Wie sich die indische Mannschaft nach ihm verhält, spiegelt sich gut in seiner Persönlichkeit wider.

Das ist alles ……………………………………………………………………………………