Was war die Tesla-Edison-Rivalität?

Die wahre Geschichte hinter der berühmten Tesla-Edison-Fehde

1884 kam ein 28-jähriger Serbe namens Nikola Tesla nach New York City und fand schnell eine Anstellung bei Thomas Edison, der mit 37 Jahren bereits eine neue Art von Telegraphen erfunden hatte, ein Pionierlabor gründete und den Edison gründete Illuminating Company, die Edisons Arbeit mit elektrischem Licht entwickelte. In seiner neuen Position half Tesla Edison, Laborgeräte zu installieren, Generatoren zu reparieren und neue Maschinen zu konstruieren.

Ein Jahr später verließ Tesla das Unternehmen, um eine eigene Elektrobeleuchtungsfirma zu gründen. Das neue System, das er verwendete, beruhte auf Wechselströmen für Induktionsmotoren – die die Grundlage für seinen berühmten Konflikt mit Edison bildeten.

Der Streit drehte sich darum, welche Art von elektrischem Strom der universelle Standard in den Vereinigten Staaten werden sollte. Edison bevorzugte Gleichstrom (DC), der bereits weit verbreitet war (und von dem Edison durch seine Patente profitierte). Gleichstrom hatte jedoch einen entscheidenden Nachteil: Es war schwierig, die Niederspannung von Kraftwerken in Hochspannungsübertragungsleitungen umzuwandeln, die Strom über große Entfernungen transportieren konnten. Ein Gleichstromsystem würde daher viele kleinere Kraftwerke erfordern, die in der Nähe der Benutzer gebaut werden.

Das Wechselstromsystem von Tesla hat dieses Problem behoben. Mit Transformatoren konnten die Spannungen angehoben und abgesenkt werden, so dass Kraftwerke viele Kilometer von dem Ort entfernt errichtet werden konnten, an dem Strom verbraucht wurde. Tesla verkaufte seine Patente an George Westinghouse, der das neue AC-System gegen Edisons propagierte.

Die daraus resultierenden “aktuellen Kriege” wurden – zumindest für eine Weile – zu einer echten Rivalität. Edison startete eine Werbekampagne, um für DC zu werben. Diese beinhaltete öffentliche Vorführungen von AC-Stromschlägen vor einem Live-Publikum. Im Jahr 1903 beaufsichtigte Edison Arbeiter, als sie einen Elefanten namens Topsy durch Stromschlag töteten. (Die Logik war nicht besonders gut: Es war, als würde man sagen, dass das Ertrinken von Katzen in Limonadenbehältern beweist, dass Zucker schlecht für Sie ist.)

Aber das Spucken endete auch ziemlich schnell – und Edison verlor. Bereits 1893 hatte Westinghouse ein Angebot zur Elektrifizierung der Weltausstellung gewonnen. Im Jahr 1896 hatte General Electric DC für AC, die schließlich das dominierende System in den Vereinigten Staaten wurde abgespalten. Und Tesla seinerseits machte schnell mit neuen Erfindungen weiter – bereits 1892 hielt er in London Vorlesungen über seine Pläne für das Radio. Edisons Stromschlag durch Elefanten war ein Schlag nach dem anderen – DC hatte bereits verloren.

Historiker sagen, diese Fehde sei ein Ausrutscher gewesen, kein epischer Konflikt. Und es war einfach nicht so bitter, wie die heutigen Mythenschaffenden vermuten. “Tesla hat sich einfach keine Sorgen um Edison gemacht”, sagt W. Bernard Carlson, der in Tesla: Erfinder des elektrischen Zeitalters über Tesla schrieb. “Er hat ihn tatsächlich irgendwie vergöttert, als er für ihn gearbeitet hat. Er war verärgert, aber es gab nicht diese lebenslange bittere Feindseligkeit, die man heraufbeschworen sieht.” (Wenn Tesla-Fans nach einem echten Rivalen suchen, hat jeder Biograf, mit dem ich gesprochen habe, Guglielmo Marconi vorgeschlagen, der Teslas Arbeit ausbaute, um das Radio zu “erfinden”. Ihre Rivalität hatte tatsächlich das Vitriol, das wir uns im Tesla-Edison-Streit vorstellen.)

Die “gegenwärtigen Kriege” waren ein faszinierender, aber kurzlebiger Geschäftsstreit. Die schwierigere Frage ist, wie sich dieser Spucke in unserer historischen Erinnerung in einen Kampf verwandelt hat, der eher für einen Marvel-Film als für ein Business-Lehrbuch geeignet ist.

Edison war ein totaler Trottel , ein pompöser Idiot , ein Patenttroll und natürlich ein Mitglied der Illuminati

Tesla Tesla Tesla ohne Tesla die Welt um 1938 sein