Wie bewerten Sie What Lies Beneath (2000 movie)?

Harrison Ford ist alles andere als das einzig Positive an What Lies Beneath, aber er ist der Grund, warum der Horrorfilm den Test der Zeit in dem Maße bestanden hat, wie er es getan hat.
Die 90er Jahre waren anders, aber genauso wie jetzt; Die meisten Filme, die in dieser Zeit gedreht wurden, sind wie What lies Beneath, sofern sie als zeitlose Kunstwerke erlebbar sind. What Lies Beneath ist jedoch etwas Besonderes.

Für mich ist der 2000er Film auf einer Ebene ein Standard und dennoch befriedigender Horrorthriller, auf einer anderen Ebene ein Kommentar zur sozialen Identität (Ford ist hier von besonderer Relevanz).
Claire und Norman Spencer sind ein Jahr von einem traumatischen Unfall vertrieben worden. Claire hatte miterlebt, wie ihr Mann eine Affäre mit einem seiner Studenten in ihrem eigenen Haus hatte und aufgrund eines Autounfalls eine Amnesie erlitt.

Jetzt jedoch erlebt Claire seltsame Phänomene in und um das Haus und hat irgendwann Grund zu der Annahme, dass ihre Erfahrungen mit Norman zusammenhängen.

Was darunter liegt, würde ich als einen Verwandten von James Wans Insidious bezeichnen: Die Handlungen sind unterschiedlich, aber beide umgeben die Familie, und jede handelt von einer Natur von Ereignissen, die als heimtückisch definiert werden könnten.
Fords Norman ist der wichtigste Aspekt dieses Films aus dem Jahr 2000; Der Film ist vielleicht nicht spektakulär, aber was ihn von so vielen anderen Filmen unterscheidet, ist das, was ich als akute Beobachtung und Angriff auf soziale Konstrukte wahrnehme – das Thema, das sich tatsächlich auf Harrison Ford, die reale Person, bezieht.

What Lies Beneath ist kein Arthouse-Film, sondern ein Blockbuster-Film mit Arthouse-Absichten: Die Figuren von Claire und Norman Spencer sind Hollywoods Symbole der Dekonstruktion. Norman, wie er von Ford gespielt wird, handelt von der Aufdeckung von Mythos und Irrtum. Das Filmemachen kann als bloßes Mittel zu einer Geschichte über das Mysterium verstanden werden, aber es kann auch als Mitteilung der Wahrheit verstanden werden.

Der 2000er Film ist gut. Es schafft gut Paranoia und hat eine Einstellung zum Horror, die, wie ich schon sagte, für seinen Nennwert, aber auch für seine subtextuelle Bedeutung genossen werden kann.
Tatsächlich ist What Lies Beneath, obwohl kaum ein H6 oder TC2, ein wahres Juwel des Horrorkinos.
Die beiden Hauptrollen von Pfeiffer und Ford haben eine großartige Chemie, und als die Geschichte in ihren dritten Akt übergeht, hätte sich die Geduld des Publikums auszahlen müssen.
Die interne Logik ist vorhanden, aber was noch wichtiger ist, die Fähigkeiten von Robert Zemeckis sind ausreichend.