Unterstützt die Wissenschaft Zufall / Karma?

Zufall und Karma sind zwei verschiedene Dinge.

Zufall sind zwei oder mehr Ereignisse, die verwandt erscheinen, aber tatsächlich nicht verwandt sind. Ich könnte mir vorstellen, dass „Wissenschaft“ dies folgendermaßen erklärt: Es passiert zu jedem Zeitpunkt eine ganze Menge, und die Menschen sind nach Mustern strebende Denker, also werden die Menschen zwei völlig unabhängige Dinge annehmen und sie miteinander in Beziehung setzen andere – es ist die Natur des Tieres.

In einem populären System ist Karma ein System der kosmischen Gerechtigkeit, in dem jede gute Tat belohnt und jede schlechte Tat bestraft wird. Ich habe nie eine wissenschaftliche Erklärung für ein solches System gesehen.

Im Buddhismus, wie ich es verstehe, ist Karma ein sehr verallgemeinertes Prinzip, das besagt, wie Meghana Subramanian auf dieser Seite vorschlägt: „Was umhergeht, kommt umher.“ Es ist die Natur des Menschen, an der wir uns in der Regel an das erinnern, was andere denken Tun Sie uns oder denen, die wir lieben, und wir sind besonders gut darin, Rache zu nehmen. (und nur ein bisschen gut darin, Belohnungen zu verteilen). Ein Großteil von Karmas Ergebnissen kommt durch die Handlungen anderer auf uns zu, als Ergebnis der Erinnerung daran, was uns und unseren in der Vergangenheit angetan wurde. Aus dem Festhalten an uralten Verletzungen entstehen Kriege und Völkermord. (Um zu veranschaulichen, wie die Frucht des vergangenen Karma von anderen geliefert wird, lesen Sie Angulimalas Geschichte in MN 86.)

Ich stelle mir vor, dass die Wissenschaft der Psychologie ziemlich gut erklären könnte, wie diese Art von Karma zu uns zurückkehrt.

Was ich an Buddhas Konzeption von Karma interessant finde, ist die Betonung, die er auf die Absicht legt. Dass wir nur für das Leid verantwortlich sind, das aus Handlungen resultiert, die wir mit Vorsatz begehen, ist kritisch, weil es so oft vorkommt, dass Menschen missverstehen, warum wir das tun, was wir tun, und sie an diesem Missverständnis festhalten und uns für alles nachfolgen falsche Gründe. Das System des Buddha hat dies nicht als Ergebnis Ihres Karmas.

Zufall hat nichts mit Wissenschaft zu tun. Etwas jenseits des wissenschaftlichen Denkens wird oft als Zufall gewertet. Mit anderen Worten, es ist eine “wissenschaftliche” Erklärung für ungeklärte Fragen.

Aber die Wissenschaft unterstützt das Karma. Es ist die Folge einer Handlung. Einige Aktionen bringen Gutes, andere nicht. Aber es hängt alles von der Situation ab. Gleiche Handlungen in unterschiedlichen Situationen können unterschiedliche Konsequenzen haben.

Wenn Sie den Schmetterlingseffekt oder das Newtonsche Gesetz in Betracht ziehen, hat jede Handlung eine gleiche und entgegengesetzte Reaktion! Sie können Karma als ein Beispiel dafür ansehen, was rund geht, kommt rund! 😉