Wie hängen Moral und Spiritualität zusammen?

Spiritualität ist ein weites Konzept mit Raum für viele Perspektiven. Im Allgemeinen beinhaltet es ein Gefühl der Verbindung zu etwas Größerem als uns selbst und es beinhaltet typischerweise eine Suche nach dem Sinn im Leben. Es bezieht sich auf bestimmte Arten von Aktivitäten, durch die eine Person nach Sinn sucht, insbesondere auf eine “Suche nach dem Heiligen”. Es kann sich auch auf persönliches Wachstum, glückselige Erfahrung oder die Begegnung mit der eigenen “inneren Dimension” beziehen.

In abrahamitischen Religionen (Christentum, Islam, Jüdisch) muss eine Person, um spirituell zu sein, die 10 Gebote einhalten.

“Ab 2010 war das Christentum mit geschätzten 2,2 Milliarden Anhängern die mit Abstand größte Religion der Welt, fast ein Drittel (31 Prozent) aller 6,9 Milliarden Menschen auf der Erde”, heißt es in dem Pew-Bericht. “Mit 1,6 Milliarden Anhängern oder 23 Prozent der Weltbevölkerung lag der Islam an zweiter Stelle.” Die jüdische Kernbevölkerung der Welt wurde Anfang 2014 auf 14,2 Millionen Menschen geschätzt (rund 0,2% der Weltbevölkerung).

Die Zehn Gebote

  1. Ich bin der Herr, dein Gott.
  2. Du sollst keine falschen Götzenbilder vor mich bringen.
  3. Nimm den Namen des Herrn nicht umsonst.
  4. Erinnere dich an den Sabbat und halte ihn heilig.
  5. Ehre deinen Vater und deine Mutter.
  6. Du sollst nicht töten / ermorden †.
  7. Du sollst keinen Ehebruch begehen.
  8. Du sollst nicht †† stehlen.
  9. Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.
  10. Du sollst die Frau deines Nachbarn (oder irgendetwas, das deinem Nachbarn gehört) nicht begehren.

Von diesen 6 handeln 6 von der Moral eines Individuums. Dies sind Regeln, die alle Menschen unabhängig von ihrer Religion (einschließlich Atheisten) als Moralkodizes akzeptieren. Daher ist es nicht möglich, Moral und Spiritualität vollständig zu trennen. Für die geistige Erhebung eines Menschen braucht er starke Moralkodizes.

Lieber Freund,

Soweit ich weiß, hat Moral nichts mit Spiritualität zu tun.

Spiritualität bedeutet, dass du deine Masken entfernst und ehrlich zu dir selbst bist. Nimm die Autorität deines Lebens von der Gesellschaft und lass dich nicht von ihr regieren.

Moral ist jedoch eine Reihe von Regeln / Parametern, die von der Gesellschaft festgelegt werden. Es sagt uns, dass wir unser Bild (als Maske gelesen) vor anderen bewahren sollen. Es bringt Sie immer weiter weg von der ehrlichen Beobachtung unseres eigenen Lebens und somit von der Spiritualität.

Ich habe in seinem Blog einen Mystiker unserer Zeit, Acharya Prashant, gelesen , und das hat mir geholfen, Klarheit in dieser Angelegenheit zu gewinnen. Eine Sache, an die ich mich laut und deutlich erinnere, ist:

Moral, ein trügerischer Ersatz für Religion. “

Bitte erlauben Sie mir einige Links und Auszüge mit Ihnen zu teilen.

Wenn diese Erkenntnis nicht da ist, was hat dann Vyavhaar oder Sprache oder Verhalten mit der Wahrheit zu tun? Sie können weiterhin all die schönen Dinge sagen und sich selbst und allen großen Schaden zufügen. Und genau das passiert mit moralischen Menschen. Sie denken, dass es ihnen gut geht. Und mit all den schönen Absichten … Hast du das nicht gehört?

“Der Weg zur Hölle ist mit guten Absichten gepflastert.”

Das ist die ultimative Satire auf Moral. Mit all deinen guten Absichten marschierst du weiter in die Hölle.

(Sie deuteten auf die Heiligenporträts an den Wänden des Zimmers.) Als Erstes sagten all diese Leute: „Die Wahrheit kann nicht berührt, nicht gesehen, nicht gehört, nicht ausgedrückt werden. Es ist unbeschreiblich. Aber das erste, was der moralische Verstand sich und jedem sagt, ist: „Sag die Wahrheit.“ Unsinn.

Sie wissen nichts über die Wahrheit und sprechen davon, die Wahrheit zu sagen. Sie wissen, was Sie mit “die Wahrheit sagen” meinen? Sie meinen, indem Sie sich an die üblichen Verhaltensstandards halten. Das ist es, was mit „die Wahrheit sagen“ gemeint ist. Nichts anderes. Wie kann es dann ein “Wert” sein? Wie kann es ein Wert sein? Wie kann es wichtig sein?

Bitte besuchen Sie die unten stehenden Links für mehr Klarheit. 🙂

Sieh einen Mann nicht mit moralischen Augen an

Die Moral macht das Unheil der Welt zu Ihrem persönlichen Leiden

Der Mensch lässt sich lieber von der Moral als von der Spiritualität leiten

Die beiden haben keine Verbindung untereinander. Beide Begriffe sind völlig subjektiv und etwas willkürlich.

Was manche Leute Spiritualität nennen, würde ich Leichtgläubigkeit nennen, wenn es um einige Götter, Geister, inneren Frieden oder noch schlimmer umwerben geht, wie zum Beispiel Deepak Chopra herumwirbelt. Auf der anderen Seite fühle ich mich spirituell bewegt, wenn ich ein wunderschönes Bild, eine Landschaft in der Natur sehe, die Geschichte beobachte, indem ich auf die Sterne schaue oder einfach nur gutes Musikstück höre.

Die Moral ist noch schlimmer. Einige Leute denken, dass Ehrenmord moralisch akzeptabel ist, oder weibliche Genitalverstümmelung, Tötung von Atheisten, Angriff auf die Ärzte, die Abtreibungsdienste erbringen. Andererseits tue ich es nicht.

Wie bereits erwähnt, bedeuten beide Begriffe sehr wenig, ohne lange zu erklären, was Sie damit meinen. Und selbst dann würde ich sagen, dass sie wahrscheinlich nicht miteinander verbunden sind.

Es ist notwendig, die Bedeutung von Spiritualität zu verstehen. Unsere Bemühung, mit der Höchsten Seele vereint zu sein, ist im Wesentlichen die Spiritualität. Das Erreichen der Erlösung ist möglich, wenn wir auf unsere innere Stimme hören und den Ruf des Gewissens befolgen. Das Gewissen ist in jedem Menschen, der richtig oder falsch urteilen kann. Moral wird aus dem Gewissen erzeugt. Unsere Handlungen werden moralisch sein, wenn unsere innere Seele das Urteil zulässt. Die vorgegebenen moralischen Werte sind das Ergebnis kollektiver Weisheit Eine Wahrheit kann in einigen Fällen katastrophal sein, und eine Lüge kann einem kranken Menschen neues Leben einhauchen. Während Spiritualität der Weg zur Vereinigung mit der Höchsten Seele ist, ist Moral die Manifestation unserer eigenen Werte.

Spiritualität macht sicherlich einen Mann moralisch, aber Moral kann einen Mann nicht immer spirituell machen. Moral gehört zum sozialen Verhaltenskodex, aber Spiritualität gehört zum Gesetz der universellen Natur. Manchmal muss man unsozial werden, um spirituell zu werden, aber man kann nicht spirituell werden, ohne moralisch zu sein. Die Moral ist daher eine wesentliche Grundlage für die Spiritualität, aber nicht alle moralischen Männer sollten spirituell sein.

Man kann Gott niemals mit einem perfekten Charakter verwirklichen. Man muss ein sehr strenges Leben mit striktem Richtig und Falsch führen. Man muss so viele gute Dinge wie möglich tun und selbstlos sein. Man muss sich von allen schlechten Eigenschaften fernhalten. Man muss seine Pflicht nach besten Kräften erfüllen. Man muss Zeit finden, um zu meditieren und auch die materielle und spirituelle Welt ins Gleichgewicht zu bringen.