Ist es wirklich so schlimm, den Teufel anzubeten?

Dieses Universum kann nur einen Boss haben – entweder GOTT oder Teufel. Wenn der Teufel der Boss dieses Universums wäre, würden wir in diesem Kosmos keinen einzigen Akt der Güte oder einen Tropfen Liebe sehen.

Warum glauben einige von uns an Geister, Teufel und Aberglauben?

Das liegt daran, dass wir immer noch nicht verstehen, welche Macht der Mensch besitzt.

Wir haben uneingeschränkte Möglichkeiten und freie Intelligenz. Einige von uns trainieren hart und erwerben dieses Potenzial.

Diejenigen, die sich für Güte entscheiden, werden gute oder aufgeklärte Menschen.

Aber diejenigen, die sich entschieden haben, ihre Macht zu missbrauchen, werden zum Teufel.

Es ist die Freiheit der Wahl , die jede Person ausübt, was sie dazu bringt, freundliche oder grausame Handlungen zu begehen.

Sie sehen, es ist leicht, Grausamkeiten mit dem Konzept des Teufels zu überdecken. Man kann sagen: „Ich war es nicht, der Teufel hat mich dazu gebracht“.

Manchmal sind die Verbrechen einiger Menschen so abscheulich, dass die Definition der Menschlichkeit in Frage gestellt wird.

Energie ist Energie. Es ist neutral. Es ist weder positiv noch negativ. Energie ist Kraft.

Es variiert von Person zu Person, wie man es nutzt – zum Guten oder Schlechten, zur Entwicklung oder Zerstörung, zur Positivität oder Negativität.

Das Böse, der Satan, die Rakshas, ​​der Dämon, der Shaitan usw. sind mächtige Menschen, die die Energie auf negative Weise nutzen. Erleuchtete sind die Menschen, die die Energie positiv nutzen.

Gott und der Teufel sind in erster Linie Konzepte, die von abrahamitischen Religionen durchgesetzt werden.

Die Seite der Gottanbeter:

Gott

  • Gott ist eine wohltätige Einheit. Er hat uns geschaffen und liebt uns alle.
  • Verspreche ihm deine Seele und bitte um Vergebung für deine Sünden, er wird sie alle wegspülen.
  • Er ist der Schöpfer des ewigen Lebens, eines Lebens im Paradies.

Teufel

  • Der Teufel versucht Gott zu verdammen. Er versucht, Gottes Schöpfung zu zerstören.
  • Er wird uns in einen dunklen und bösen Pfad locken, indem er uns weltliche Freuden gewährt.
  • Folge dem Teufel und du wirst den Rest deines ewigen Lebens an einem Ort verbringen, der als Hölle bezeichnet wird.

Wenn Sie genau hinsehen, sind Gott und der Teufel nicht so verschieden.

  • Beide möchten, dass wir ihnen folgen.
  • Beide versuchen, uns dafür zu bestechen. Sie benutzen sowohl Angst als auch Belohnung.
  • Beide gewähren ewiges Leben, mit unterschiedlichen Unterbringungsmöglichkeiten.

Der Hauptunterschied ist das Timing des Vergnügens. Der Teufel verspricht jetzt Vergnügen, während Gott später Vergnügen verspricht.

In gewisser Weise ähnelt das Konzept von Gott und dem Teufel den polytheistischen Religionen. Ein Engel von Gottes Hof lehnte sich gegen ihn auf. Gott verbannte den Engel. Und dann begann ein Machtkampf und der gefallene Engel war der Teufel geworden. Wenn Sie daran denken, ist dies nicht sehr verschieden von Rivalitäten zwischen Göttern, die in anderen Mythologien wie Griechisch und Hindu dargestellt sind.

Was die Anbetung aus Angst angeht, stimme ich definitiv zu, dass die meisten heutigen Menschen eher aus Angst als aus Liebe anbeten. Aus Angst anzubeten ist, als würde man Steuern vor Ablauf der Frist zahlen und den Ärger der Steuerbehörden vermeiden. Einfach und effizient. Aus Liebe anbeten ist wie promovieren. Es nimmt unendlich viel Zeit in Anspruch, Zeit, die wir einfach nicht haben.

Die Verehrung des Teufels ist die Verehrung des Todes und des physischen / mentalen Schmerzes und der Trauer. Es ist auch die Verehrung von allem, was gegen das Leben ist, was das Leben unnatürlich macht – wie Scheidungen, Abtreibungen und Schwule, wie zu viele negative Freiheiten des Körpers. Viele Dinge, die heute befürwortet werden, treffen die Menschen hart, von Kindern bis zu Männern. Die Verehrung des Teufels ist auch ein Mangel an Brüderlichkeit, wenn alle unerbittlich miteinander konkurrieren, anstatt sich gegenseitig zu unterstützen.
Die Religion Gottes ist keine schlechte Sache, es ist eine sehr gute Sache, wenn sie wirklich und aufrichtig angewendet wird. Echte Anbetung ist keine Angst, sie ist gegen Angst. Die meisten Propheten und Heiligen waren wirklich sehr tapfere Menschen. Menschen, die Angst vor allem haben, sind normalerweise voller Sünden.

Es hängt von der persönlichen Vorstellung von Gott und dem Teufel ab , von einer bestimmten philosophischen Herangehensweise, von der allgemeinen Weltanschauung… und von Absichten.

Wenn Gott als liebevolles, gütiges Wesen, aber als bösartiger Teufel angesehen wird, der nur nach Zerstörung sucht und Schaden anrichtet, dann ist Teufelsanbetung mehr wie Adrenalinsport. Sehr dummer, unrentabler Schachzug. Und schlecht auch.

Ob Gott selbst böse ist oder nicht.

Der Teufel wird auch als “Cog in Machine” oder / und notwendiger Gegner angesehen, der keine persönlichen böswilligen Absichten hat.

Wenn man das Universum als endlosen Prozess der Schöpfung und Zerstörung ansieht, in dem Zerstörung ein natürlicher, integraler Bestandteil des Schöpfungsprozesses ist und immer noch an Gott und den Teufel glaubt, dann ist der Teufel alles andere als bösartig. Er kann auch als eine Art Naturgewalt angesehen werden, wie zum Beispiel ein Erdbeben.

Natürlich gibt es auch andere mögliche Konzepte von Gott und dem Teufel und ihrer gegenseitigen Beziehung.

Die Strafe für die Anbetung des Falschen.
Kommt auf das persönliche Konzept an … was auch immer für eine Strafe es gibt oder nicht …

Die Person wird dafür bestraft, dass sie die falsche Person angebetet hat. Die einfachere und etwas primitive Sichtweise. Es gibt nicht viel Philosophie.

Es ist nur eine natürliche Folge des Vertrauens in einen verräterischen, amoralischen, falschen Freund. Keine Strafe von Gott, sondern eine natürliche Konsequenz – wie das Vertrauen auf Ihren besten Freund in der Schule, der sich später gegen Sie gewandt und Sie betrogen hat.

Wer Wissen sucht, wird es finden, aber Wissen bringt selten Glück. Wer weiß, wird aus dem Paradies der Unwissenheit verbannt.

Und viele mehr….

Jemandes Engel ist ein anderer Dämon. Denken Sie darüber nach. Wir als Hindus glauben an die Dualität in allem. Es liegt in Ihrer Fähigkeit, das Richtige von dem Falschen zu unterscheiden, was den Ton Ihrer Gebete bestimmt.

Ich habe persönlich gesehen, dass dies in jedem Gott ist, den wir verehren. In jedem Gott, den du anbeten willst, gilt dasselbe. Daher gibt es keinen universellen Dämon oder Engel.

Es ist die Quintessenz dessen, was Sie sehen möchten, und auf jeden Fall subjektiv, basierend auf Ihren Überzeugungen und Ihrer Situation. Terrorismus ist falsch für uns und für einige sind sie Freiheitskämpfer und daher Helden. Welcher ist richtig??

Sie haben Ihre eigene Frage beantwortet. Außerdem haben Sie in Ihrer Frage eine übertriebene, unbewiesene Annahme getroffen und sie durch die Verwendung des Wortes „Dose“ sprachlich vertretbar gemacht.

Angenommen, Sie glauben, Anbetung sei eine lohnende Aufgabe, dann ist das, was Sie anbeten, ein bestimmendes Merkmal ihres moralischen Wertes. Der Teufel ist per definitionem böse (ansonsten nicht der Teufel).

Außerdem kenne ich keine Gläubigen, die aus Angst anbeten. Ich bin mir sicher, dass es sie gibt, aber diese Motivation scheint eher gering zu sein. Die meisten Menschen glauben aus anderen Gründen.

Schließlich gibt es keine Beweise dafür, dass die Auseinandersetzung mit beiden mit einer Bestrafung verbunden ist.

Ich denke nicht, dass es eine schlechte Sache ist. Solange Sie keiner Person oder Sache Schaden zufügen, was ist der Schaden?

Ich jedenfalls habe im LaVeyan-Satanismus gewohnt. Anstatt den Teufel anzubeten, ist er eher ein Symbol.

More Interesting

Welche positiven Veränderungen hat Ihr Haustier in Ihr Leben gebracht?

An wie viel von unserem Leben sollten wir uns erinnern können?

Was ist die wahre Definition von Ego? Wie kann man es zu seinem Vorteil nutzen? Was ist klüger: das Ego zur Bestimmung des Treibstoffs verwenden oder es stattdessen überwinden?

Was kann man nicht verstehen?

Lebst du, um anderen zu gefallen?

Wie man ein Skeptiker wird

Warum wollen die Leute keinen Kommunismus?

Wenn Menschen einen freien Willen haben, warum beginnt er erst nach einem bestimmten Alter? Warum können wir nicht entscheiden, wann, wie, wo, zu wem, welcher Art von Körper, Geschlecht usw. wir geboren werden als? Sollte es nicht immer ein freier Wille sein, wenn es so ist?

Warum weichen viele wertebasierte Organisationen wie Bruderschaften in der heutigen Zeit so weit von ihren Gründungsprinzipien ab?

Bis jetzt habe ich absolut kein Wissen über die Geschichte, aber ich möchte Wissen darüber erlangen. Wie soll ich vorgehen, um ein ziemlich gutes Wissen über die Welt- und Indianergeschichte zu erlangen?

"Die Zeit, die ich gerne verschwende, ist keine verschwendete Zeit." Ist die vorherige Aussage wahr?

Was ist, wenn Solipsismus wahr ist?

Wie würdest du das psychologische Selbst definieren?

Warum betrachten Atheisten nur objektive Beweise und blenden subjektive Beweise für irgendwelche Erfahrungen aus?

Wer wird als "Basis" angesehen, wenn man psychologisch etwas "Normales" betrachtet? Warum und wer hat das festgestellt? Wie haben sie die Berechtigung dazu erhalten?