Welche der folgenden Aussagen ist die hinduistische Vorstellung von Gott?

Hindu-Atheisten wählen die Option “kein Gott“.

Wenn Gott so gedacht wird, wie er wirklich ist, dh nicht in Bezug auf das Universum und seine Geschöpfe, dann ist Gott nach hinduistischen Schriften ekamevadvitiam (einer ohne Sekunde) . Solch ein Gott oder Brahman kann nicht mit irgendwelchen Worten beschrieben werden, da es keine Sekunde gibt, um es zu beschreiben. Hier trifft keine der oben genannten Optionen zu.

Was passiert, wenn an Brahman in Bezug auf das Universum gedacht wird?
Mahabharata Santi Parva Abschnitt CCLXXX sagt:

“Wisse, dass dieses gesamte Universum unter der Kontrolle eines göttlichen Wesens steht . Der Veda, der in der Seele ist … berücksichtigt die Einheit der verschiedenen Geschöpfe. Wenn ein Lebewesen diese Einheit als Folge des wahren Wissens erkennt, wird ihm dies gesagt zu Brahman gelangen. ”

Dieses eine göttliche Wesen heißt Ishvara. Ishvara unterscheidet sich nicht von Brahman, sondern nur von Brahman in Bezug auf das Universum. Ishvara ist fast gleichbedeutend mit dem Gott des abrahamitischen Glaubens.

Wie passen wir Devatas in dieses Schema ein? Das englische Wort Gott spiegelt die Bedeutung von Devatas nicht genau wider. Devatas sind keine Individuen anders als Götter. Da Brahman unendlich ist, kann es vom endlichen menschlichen Verstand nicht erfasst werden. Diese Devatas sind spezielle Formen, die von Brahman gepflegt werden, um Jivas zu helfen, und es gibt keine Begrenzung für die Anzahl solcher Formen. Hier gilt die unendliche Option.

Mahabharata Vana Parva Sektion CCLXX sagt: “Der Höchste Geist hat drei Bedingungen: In der Form von Brahma ist er der Schöpfer und in der Form von Vishnu ist er der Erhalter und in seiner Form als Rudra der Zerstörer der Universum”.

Ich gebe unten ein Zitat von Ramakrishna Kathamrita, das das Konzept von Devatas erklärt.

“Weißt du was ich meine? Denk an Brahman, Existenz-Wissen-Glückseligkeit
Absolut, wie ein küstenloser Ozean. Durch den sozusagen kühlenden Einfluss der Liebe des Bhaktas ist das Wasser stellenweise zu Eisblöcken gefroren. Mit anderen Worten, Gott nimmt ab und zu verschiedene Formen für seine Geliebten an und offenbart sich ihnen als Person. Aber mit dem Aufgehen der Sonne des Wissens schmelzen die Eisblöcke. Dann fühlt man nicht mehr, dass Gott eine Person ist, noch sieht man Gottes Formen. Was er ist, kann nicht beschrieben werden. Wer wird ihn beschreiben? Wer dies tun würde, verschwindet. Er kann sein Ich nicht mehr finden. ”

Nichts des oben Genannten!

Verzeihen Sie meine Phonetik.

Ein Satz von großer Wichtigkeit fasst es für mich zusammen.

“Ekam Satuhu Vipraa Bahudaa Vadanti”

Es gibt nur einen Gott / eine Kraft, die von bekannten Personen unter verschiedenen Namen genannt wird. Hoffe das vermittelt.