Glaubt eine “böse” Person tatsächlich, dass sie tatsächlich “böse” ist?

Die meisten nicht. Die meisten halten sich für normal, gewöhnlich oder gar langweilig. Hier einige Beobachtungen und Hinweise, die diesen Standpunkt weitgehend untermauern.

  1. Betrachten Sie den Untertitel von Hannah Arendts 1963 erschienenen Werk Eichmann in Jerusalem mit der Aufschrift “Die Banalität des Bösen”. Sie erwartete ein Ungeheuer und fand stattdessen einen Bürokraten, der sich gewissenhaft bemühte, das Angebot des Staates zu erfüllen.
  2. Diese These findet eine Art Bestätigung in Daniel Goldhagens 1997er Arbeit Hitlers Willing Executioners: Ordinary Germans and the Holocaust. Goldhagen bietet viele Beweise von den Mördern selbst. Es scheint, dass die verzerrte Linse des Antisemitismus ihre Überzeugung geprägt hat, dass es die Juden waren, die böse waren und nicht sie selbst.
  3. Einige berühmte sozialwissenschaftliche Experimente – Stanley Milgrams kleine Übung in Yale und Zimbardos Stanford-Gefängnisexperiment – scheinen beide eine kontextbezogene Erklärung für schlechtes Verhalten zu liefern, bei dem das böse Motiv fehlt.
  4. Andere sozialwissenschaftliche Theorien sprechen von der “Normalisierung der Abweichung” (Vaughan) und “Normalisierung des Undenkbaren” (Herman), was darauf hindeutet, dass unsere Fähigkeit zur Selbsttäuschung beträchtlich ist. In diesem Sinne höre ich, dass der schätzenswerte Dan Ariely, der durch seine raffiniertesten Experimente weiterhin menschliches Verhalten auslotet, die Hypothese aufstellt, dass künstlerische Typen möglicherweise anfälliger für unethisches Verhalten sind, weil die rationalisierenden Geschichten, die sie selbst entwickeln, höchst kreativ sind. Überzeugen Sie sich selbst, dass sie nicht wirklich böse sind. Vielleicht vorhersehbar irrational.

Es gibt eine interessante Dokumentationsserie, in der die geheimen Gespräche der gefangenen deutschen Generäle des Zweiten Weltkriegs erzählt werden. Sie wissen, dass sie böse Taten begangen oder zumindest zugelassen haben.

Viele Ihrer Fragen würden beantwortet, wenn Sie sich die Serie ansehen würden. Ich denke, es ist auf Youtube verfügbar.

Wie auch immer, meine persönlichen Gefühle … NIEMAND denkt, dass sie böse sind. Nicht, wenn sie nicht verrückt sind. JEDER denkt, dass es ihnen gut geht. Sogar Hitler versuchte Gutes zu tun. Natürlich war er auch verrückt.

Wahrscheinlich nicht. Das Konzept des Bösen ist eine subjektive Idee. Viele Menschen glauben nicht daran.