Wie würde eine Welt ohne organisierte Religionen aussehen?

Die streng organisierten Religionen der Mehrheit sind abrahamischer Natur – Islam, Christentum, Judentum. Ein Gott, ein heiliges Buch. Der Hinduismus ist weder organisiert noch der Buddhismus, da er nicht der westlichen Definition von Religion entspricht.

Religionen lieferten historisch moralische, soziale Werte. Es hat auch geholfen, Hoffnung zu schaffen. Auf der anderen Seite schufen sie eine Trennung zwischen den Menschen. Ohne organisierte Religionen hätten wir polytheistische Religionen ohne einzigartigen Gott. Es hätte so viele nicht organisierte Religionen geschaffen.

Oh, warte, der Mangel an organisierter Religion war bereits eine Situation in Indien. Wenn ich einen Hinweis aus indischen Gesellschaften nehme, in denen so viele nicht organisierte Religionen seit Tausenden von Jahren gedeihen, könnte ich mir vorstellen, die folgenden Dinge zu befolgen.

  • Viele Sprachen, die tot wurden, hätten noch in Paketen überlebt.
  • Die Menschen wären toleranter und respektvoller gegenüber den anderen Religionen gewesen. In einer typischen hinduistischen Familie kann man erwarten, dass der Vater Shiva, die Mutter Laxmi, die Tochter Krishna und der Sohn Hanuman konfliktfrei versandt.
  • Weitere Festivals
  • In einigen Fällen hätten wir ständige Kämpfe zwischen kleinen religiösen Fraktionen. Beispiel Islam vereinte Arabien unter einer Flagge, die zuvor geteilt wurde und kämpfte.

Wenn Ihre Frage auf mangelnde Religion abzielt (ohne das Wort Organisiert), ist das eine andere Frage.

So viel Schaden die Religion in der Welt angerichtet hat, glaube ich, dass sie auch eine wichtige Rolle dabei gespielt hat, die Zivilisation überhaupt erst möglich zu machen. Religionen waren Werkzeuge, um einzelne Gesellschaften zu vereinen und zu kontrollieren. Mit der Religion erweiterte sich der Fokus des menschlichen Stammesinstinkts. Religionen breiteten sich auf immer größere Gruppen unterschiedlicher Clans und Dörfer aus und brachten sie zu größeren Gesellschaften zusammen.

Die Probleme begannen, als diese Gesellschaften mit unterschiedlichen Religionen miteinander in Kontakt kamen. Die Alten waren heute weniger tolerant als die Wenigsten.

Ich schreibe dies, während ich den Americas Cup schnell anschaue, damit ich helfen kann, einen Service vorzubereiten! Wir alle engagieren uns ehrenamtlich in unserer Kirche. Die Religion bringt uns zu Gottesdiensten, gesellschaftlichen Anlässen und Wartungsarbeiten wie auf dem Gelände zusammen und wir haben gerade das Dach erneuert. Wenn wir also nicht in dieser wunderschönen friedlichen Umgebung zusammenkommen würden, um uns mit Gott zu vereinen, wäre unser Leben sehr leer. Wir sehnen uns nach geteiltem Wissen, Gebeten und dieser spirituellen Dimension. Wenn ich nach Hause komme, denke ich darüber nach, worüber wir gesprochen und was wir erlebt haben. In der Schule, in der ich unterrichte, sagen wir oft Karakia in Maori oder Gebete. Maori ist eine wunderschöne Sprache und der Glaube spielt eine zentrale Rolle in der polynesischen Kultur. Auch hier bringt das Beten unsere Mitarbeiter zusammen. Ich glaube, dass eine Welt ohne organisierte Religion die Menschen seelenlos machen kann, da es keine Struktur zum Praktizieren gibt. Es könnte sehr einsam sein. Der Lebenskodex könnte fehlen. Ohne friedlich zu sterben, weil wir uns auf das kommende Leben freuen. Sterben könnte beängstigend sein.

Organisationen wie Lebewesen wollen weiter bestehen und tun, was sie können, um zu überleben. Man muss aufpassen, was sie tun und nicht, was sie sagen. Fast alle Religionen erfordern Überzeugungen, die keine überprüfbare Grundlage haben und die Anhänger dazu ermutigen können, ein abergläubisches und irrationales Leben zu führen.

Ich denke, wenn man keine organisierten Religionen hat, werden diejenigen, die wissen, dass sie die Wahrheit haben und nur das tun, was im besten Interesse aller Wesen ist, eine starke Entschuldigung für destruktives Verhalten beseitigen, wie es der von ihnen gewählte Aberglaube festlegt. Die Welt wird kein Paradies sein, weil wir Menschen sind, aber die Ausreden für Streit wären wahr – wir wollen, was Sie haben. Sobald die Wahrheit entlarvt ist, besteht die Möglichkeit, wie dürftig es auch sein mag, unser Verhalten zu ändern.

Es würde immer noch Kriege, Armut und einen Machtkampf geben (ein Nietzscher “Wille zur Macht”). Nietzsche war Atheist.

Eine solche Welt hat es unseres Wissens jedoch noch nie gegeben. Daher ist alles Spekulation.

Meine Vermutung ist, dass die Welt aus kriegführenden atheistischen Fraktionen bestehen würde, ähnlich wie in der South Park-Episode mit Richard Dawkins und Seeottern:

South Park Otters Zusammenstellung