Sind für Sie grundlegende philosophische Fragen von Bedeutung?

Absolut. Ich fühle mich so bedeutungsvoll, dass sie mein Leben sind.

Eine meiner ersten Erinnerungen fragte sich, warum ich ich bin und nicht jemand anderes? Und diese Befragung ist hängen geblieben. Ich habe immer die Anziehungskraft eines unerbittlich analytischen Geistes gespürt, der unermüdlich nach Bedeutungen und Zusammenhängen sucht, die in Ideen und Ereignissen enthalten sind, die anderen gewöhnlich und unkompliziert erscheinen. Mein Appetit auf Grundkenntnisse in Ethik, Erkenntnistheorie und Metaphysik ist nie gestillt; Ich kann nur wählen, wie tief ich in einem bestimmten Moment im Kaninchenbau sein möchte.

Meine Überlegungen, was wir sind, was man wissen kann, wie man es weiß und ob dies uns Wissen darüber gibt, wie man gut lebt, haben mir einige erstaunliche intellektuelle Perspektiven eröffnet und mein Leben zum Besseren verbessert. Das positive Teilen meiner Erkenntnisse hilft mir, mit Menschen in Kontakt zu treten. Angetrieben von der Sehnsucht nach synthetischem Wissen, habe ich gelernt, den philosophischen Drang zu setzen, Daten zu sammeln und Lösungen für die Hindernisse und Ziele zu entwickeln, die ich in meinem Leben habe.

Aber ich habe auch den Wert dieses Temperaments zutiefst in Frage gestellt. Ich habe noch nie etwas anderes gewusst, aber ich weiß, dass der philosophische Geist sein schlimmster Feind sein kann, wenn er eine verwelkende psychologische Selbsteinschätzung durchführt. Ich habe mich in Depressionen und Hilflosigkeit verwandelt, als sich herausstellte, dass mein Verstand der hartnäckigen Realität nicht gewachsen ist. Im schlimmsten Fall fühle ich mich wie ein Pantomime, der in einer unsichtbaren Kiste gefangen ist. Echte Menschen leben weiter, während ich mich mit komischen Fehlern beschäftige, um dem imaginären Gefängnis meiner eigenen Schöpfung zu entkommen.

Ich versuche, mit diesem Zeug nicht auf die andere Seite zu gehen. Jeder Mensch hat unterschiedliche Fähigkeiten und Schwächen und es wird mein Lebenswerk sein, den philosophischen Geist in etwas Schönes und Nützliches zu zähmen.

Ob richtig oder falsch, ich glaube, dass verschiedene Arten von Menschen einander brauchen. Ich bin in Bestform, wenn ich jemandem etwas von der lebendigen, farbenfrohen und endlosen Bedeutungskonstellation vermitteln kann. Sie sind für mich am besten, wenn sie mich daran erinnern können, dass das Leben die ganze Zeit passiert und ich mich darum kümmern muss.

Trotz der gegenteiligen Aussage von Dr. Hawking lebt die Philosophie und wird von der Wissenschaft nicht abgelöst:

Es ist tot, denkt er, weil Philosophie passé ist. Hawking glaubt, Philosophie sei wie ein Typ, der auf einer Cocktailparty auftaucht, kurz nachdem die Gäste gegangen sind. Warum würde einer der intelligentesten lebenden Menschen so etwas Provokatives sagen? Seine Gründe liegen auf der Hand: “Philosophen”, sagt Hawking, “haben mit den modernen Entwicklungen in der Wissenschaft nicht Schritt gehalten. Insbesondere die Physik.”
Hawking zufolge liegt das Gespräch über die Wahrheit der Welt in den Händen von Professoren der Elite-Physik, die von multinationalen Konzernen und nationalen Regierungen finanziert werden. Sollten wir dieser Aussage glauben, nur weil sie von einer Größe wie Hawking stammt? – Welche Philosophie ist tot?

(1) Es gibt bestimmte unmittelbar bevorstehende relevante Fragen (wie z. B. Gibt es eine objektive, universelle Moral, die erreicht werden kann?), Die außerhalb des Bereichs der Physik liegen.

(2) Ich glaube, dass der Satz von Gödel “einfach” durch die Behauptung ausgedrückt werden kann, dass die Elemente einer Menge diese Menge nicht für sich allein definieren können – Wenn ich Ihnen die Zahlen 86, 96, 103, 110 gebe, zitiere ich: (a) Wertsteigerung einer Aktie über zwei Tage (b) jahreszeitbedingte Temperaturschwankungen in der Serengeti oder (c) die letzten vier Haltestellen der Linie 1 der U-Bahn in Richtung Norden, bevor die Haupthaltestelle der Columbia University erreicht wird.

Eine andere Möglichkeit, dies anzugeben, besteht darin, dass für jede Menge Elemente außerhalb dieser Menge erforderlich sind, um diese Menge vollständig zu definieren. Es gibt keine Obergrenze für dieses Axiom oder den Satz (abhängig vom POV). Beachten Sie, dass dies eine implizite Aussage über die Existenz dieser ärgerlichen Größe in Physik und Mathematik ist, die als “Unendlichkeit” bezeichnet wird.

Ergo kann das menschliche Bewusstsein (das nicht unendlich weit ist) niemals das volle Wesen oder Ausmaß der “Realität” erfassen. Zwingende Fragen außerhalb des Korpus, den die “harten Wissenschaften” bieten können, werden immer auftauchen, und wir werden darüber nachdenken und alles, was wir wissen und / oder verstehen, zu philosophischen Überlegungen zusammenfassen.

– Kurz gesagt, in direkter Antwort auf die Frage: Ein tiefes “Ja”.

Ich habe es nicht getan, bis ich im zweiten Semester meines Studiums ein Plato gelesen habe, in dem mir klar wurde, wie viel von der Gesellschaft auf Konzepten basiert, die eine durchschnittliche Person (oder sonst jemand) entweder trüb oder trüb hat geradezu inkohärente Konzepte von.

Bsp .: Freiheit – Menschen haben eine Menge Meinungen über Freiheit, die logischerweise inkohärent sind.

Es war eine überwältigende Erkenntnis, und so versuche ich, den Dunst sozusagen zu beseitigen.

Es hört sich so an, als ob Sie eine Umfrage durchführen möchten, und ich begrüße das. Als jemand, der Philosophie liebt, ist meine unmittelbare Antwort: Welche Fragen halten Sie für grundlegend und warum? In gewisser Weise ist es fragend: Sie sagen: “Es gibt diese wichtigen Fragen. Glauben Sie, dass sie wichtig sind?”

Diejenigen, die sie nicht für wichtig halten, werden sich nicht die Mühe machen, zu antworten, und hätten dieses Thema von Anfang an nicht abonniert.

Und beziehen Sie sich auf akademische philosophische Fragen oder lebenswichtige Fragen?

Tut mir leid, wenn dies etwas hart ist, aber vielleicht können Sie Ihre Antwort ein wenig präzisieren. Oder vielleicht irre ich mich und du bekommst die Antworten, die du suchst.

Nicht wirklich.

Die Fragen versuchen, etwas so Umfangreiches und Vielfältiges wie das Leben zu erfassen, um nur eine Antwort zu erhalten.
Die besten Antworten auf die philosophischen Fragen beginnen mit “Es kommt darauf an”, gefolgt von einer Liste von Szenarien und Möglichkeiten (die unbegrenzt sind).

Ich persönlich strebe nach Praktikabilität – wenn das Problem gelöst oder die Frage beantwortet werden muss, muss dies in einem Paradigma der begrenzten Welt geschehen, in der wir leben. Wenn es sich um eine rhetorische Frage handelt, müssen wir 7 Milliarden Meinungen befragen.

Es gibt kein Feedback, das uns sagt, ob die Antworten richtig oder falsch sind. Wissenschaftler haben die Realität, um ihnen zu sagen, ob ihre Hypothesen richtig sind. Programmierer haben Computer und Benutzer. Geschäftsleute haben die Wirtschaft. Anwälte haben Gerichte. Philosophen haben nichts.

Das meiste, was als Philosophie gilt, ist wirklich: “So sollte die Welt funktionieren.” Philosophen sträuben sich für eine Beförderung zu Gott.

Welche? Einige Fragen, wie die Natur der Realität oder die Natur der Menschheit, finde ich sehr sinnvoll.

Es scheint mir jedoch, dass das Nennen dieser Fragen “philosophisch”, obwohl sie vielleicht technisch korrekt sind, nicht den Schaden erklärt, den Philosophen im Laufe der Jahrhunderte an der Untersuchung angerichtet haben.

Grundlegende philosophische Fragen helfen dabei, die Richtung zu bestimmen, in die ich gehe. Mein Leben geht so lange mit dem Autopiloten weiter, bis ich mich unruhig oder unzufrieden fühle. Dann kehre ich immer wieder zu größeren Dingen zurück, wie dem, was ich sein möchte, dem, was ich erfüllt fühlen muss, dem, was ich zurücklassen möchte. Sie haben die wichtigeren Entscheidungen meines Lebens gelenkt.

Früher habe ich mich mit Religion und Ideologie befasst, um Antworten auf sogenannte “grundlegende philosophische Fragen” zu finden, weil ich der Meinung war, dass eine Antwort es wert war, verfolgt zu werden.

Heute glaube ich nicht mehr daran. Ich bleibe bei dem, was die Wissenschaft uns sagen kann, und versuche zu vermeiden, viel Zeit damit zu verbringen, über Fragen nachzudenken, die die Wissenschaft (noch) nicht beantworten kann.

Mir wurde klar, dass jede Frage, die die Wissenschaft nicht beantworten kann, keine Antworten hat, die keine bloßen Spekulationen sind… und dass es ziemlich viel Zeitverschwendung ist, über Fragen nachzudenken, die nur rein spekulative Antworten haben.

Ja und nein.

Nein, in dieser Philosophie tendiert man dazu, die Wahrheit durch mehr Nachdenken und Verbundenheit mit “meiner” Antwort zu verschleiern.

Ja, darin:

  • Der analytische Charakter des sokratischen Dialogs und des Fragens kann dazu verwendet werden, das Denken zu dekonstruieren.
  • Philosophisches Denken kann in Bereichen nützlich sein, in denen es keine Antwort gibt. zB “Was soll ich mit meinem Leben anfangen?” “wie sollen wir leben?”

Im Bereich der Erkenntnistheorie (wie wir wissen, was wir wissen und wie wir bestätigen, was wir wissen) verfolge ich die Logik und die Grundlagen der Naturwissenschaften und der Mathematik ziemlich genau. Ich kann mit Metaphysik, Theologie oder der Philosophie der Schönheit überhaupt nichts anfangen. Ich betrachte Schönheit als Geschmackssache. In Bezug auf Moral und Ethik habe ich wie viele andere Prinzipien, aber Moral und Ethik gründen sich NICHT auf Tatsachen und sie folgen nicht aus physikalischen Gesetzen.

Und Metaphysik ist nicht einmal falsch.

Äußerst. Ich denke, die Suche nach Sinn und Verständnis gipfelt im Bereich der wirklich philosophischen Fragen und Diskussionen.

Was sind wir ohne Philosophie? Eine Gruppe von Säugetieren, die trotz aller Widrigkeiten ums Überleben kämpfen.

Nicht gut genug.

Ich denke, es hängt von der Richtung ab, in die die Diskussion geht. Wenn der Versuch ist, mit Hilfe der Sesselphilosophie eine Leiter zu einer höheren Wahrheit zu bauen, dann halte ich das nicht nur für nicht sinnvoll, sondern auch für gefährlich. Sie können sich in unmenschliche Stellungen versetzen, und ich denke, das sollte die große Lehre des 20. Jahrhunderts für uns sein. Viele Dinge klangen nach einer guten Idee, aber wenn man später auf eine herausfordernde Konsequenz stieß (wie Völkermord oder Sterbehilfe, um die Betten für die Jungen freizugeben), war das eine gewöhnliche, alltägliche, nicht theoretische Moral, wie man sie bekommt Nur indem man einem anderen ins Gesicht schaut und ihn als einen anderen Menschen betrachtet, sollte man immer die Ergebnisse eines philosophischen Systems übertreffen.

Sie sind es, wenn ich mir die Zeit nehme, über sie nachzudenken.

Der Alltag steht mir oft im Weg.

Manchmal.

Für mich ist “Philosophie” nur ein fünfundzwanzig-Cent-Wort und bedeutet “So denke ich, dass es funktioniert”. Unverschämt heißt das: “Das ist meine Meinung.” Daher ist es für mich hilfreich, die Gedanken und Reaktionen, die hinter meinen Handlungen und Reaktionen stehen, zu berücksichtigen, aber nicht auf andere anzuwenden.

Ja. Ich mag sie so gern, dass ich oft nicht merke, dass ich nach Philosophie frage, bis mich jemand mit einem eher praktischen Hintergrund anruft.

Absolut. Alles, was unbestreitbar und selbstverständlich ist, ist objektiv sinnvoll.

Ich glaube, philosophische Fragen sind wertvoller, wenn sie sich an sich selbst richten. Ich glaube, es soll dem Einzelnen eine Reflexion über sich selbst geben. Wir können unsere Ansichten mit anderen teilen, aber es wird nicht so wertvoll sein, wie diese Fragen selbst zu beantworten.

Das ist der Zweck; Selbstreflexion und tiefes Denken, das das Gefühl der Existenz auslöst, und unbedeutende Bedeutung.

Wen interessiert es, wie ich das Leben definiere? Für mich bedeutet es alles, aber für Sie kann es nichts bedeuten. Die Frage ist viel wertvoller als meine Antwort aus Ihrer Sicht. Ihre Definition mag interessant erscheinen, wenn ich mich beziehen kann, aber ich kann mich unendlich oft mit mir selbst in Verbindung bringen als jeder andere auf dieser Welt.

Sehr oft nicht, da es meist nicht von praktischem Nutzen ist und ich eine praktische Person bin.

Nein, ich finde sinnvolle Fragen philosophisch.