Stimmt Ritterlichkeit oder Chauvinismus? Warum?

Bruder, “Ritterlichkeit” und “Chauvinismus” sind zwei völlig verschiedene Dinge.

Die meisten Leute denken heutzutage, dass Ritterlichkeit etwas damit zu tun hat, Frauen wie zarte Blumen zu behandeln. Dies ist jedoch nicht der Fall.
Ritterlichkeit war ein im Mittelalter entwickelter Verhaltenskodex, dem die Ritter folgen sollten.
Nach diesem Kodex sollten Ritter die folgenden Eigenschaften besitzen:

  1. Loyalität
  2. Nachsicht
  3. Kühnheit
  4. Liberalität
  5. Wohlwollen (von stark zu schwach): Beteiligte sich an der rechtmäßigen Autorität, die auf dem Schutz der Schwachen und Hilflosen, dem Respekt vor Witwen und Waisen und der Opposition gegen die Grausamen und Ungerechten beruht.
  6. Ehre

Der Hauptzweck bei der Erstellung eines solchen Codes bestand darin, sicherzustellen, dass die Ritter stets aufrichtig handelten.
Heutzutage projizieren Feministinnen Ritterlichkeit in einem Licht, das den Menschen den falschen Eindruck vermittelt, dass es etwas mit der Unterdrückung von Frauen zu tun hat. Aber das ist alles andere als wahr. Stattdessen schreibt die Ritterlichkeit vor, dass Männer Frauen mit Respekt behandeln müssen.

“Männlicher Chauvinismus” hingegen ist der Glaube, dass Männer Frauen überlegen sind.
Ich hoffe, Sie verstehen den Unterschied zwischen den beiden Begriffen.

Herren sind ritterlich, nicht chauvinistisch.