Repräsentiert ein Name den Charakter einer Person?

In der Regel nicht. Es kann einfach so zufällig sein, dass die Eltern ihrem Kind einen Namen geben, der die Persönlichkeit oder den Charakter des Kindes widerspiegelt, aber dies wäre im Nachhinein nur ein zufälliger Zufall. Es gibt keine Möglichkeit für Eltern, im Voraus zu wissen , zu welcher Art von Person ihr Kind heranwachsen wird.

Die meisten Eltern in englischsprachigen Gesellschaften wählen heutzutage Namen basierend auf dem Klang des Namens und seiner persönlichen Assoziationen, anstatt auf der Bedeutung des Namens. Einige Eltern benennen ihre Kinder nach ihren Großeltern oder einer anderen wichtigen Person in der Familie. Römisch-katholische Eltern benennen ihre Kinder oft nach dem Heiligen, an dessen Festtag das Kind geboren wurde. Aber es ist ziemlich selten, dass Eltern sich die Mühe machen, herauszufinden, was ein Name bedeutet, bevor sie sich für ihn als Namen für ihr Kind entscheiden. Wenn Eltern sich die Mühe machen, einen Namen auf der Grundlage der Bedeutung zu wählen, ist es häufiger der Fall, dass sie möchten, dass ihr Kind mit dem Charakter oder der Persönlichkeit aufwächst, der bzw. die durch diesen Namen dargestellt wird, aber eine solche Benennung ist nur Ausdruck eines Wunsches und hat keine was auch immer auf das, was in der Realität passiert.

Wenn ein Kind die Bedeutung seines Namens kennt, kann es sich bemühen, dem Ideal, das durch diesen Namen repräsentiert wird, gerecht zu werden, wenn es erwachsen wird. In westlichen Gesellschaften haben die meisten Menschen jedoch keine Ahnung, was ihr Name bedeutet, es sei denn, die Bedeutung ergibt sich aus dem Namen. Zum Beispiel sind Mädchennamen wie Daisy und Pansy Namen bekannter Blumen.

Das Problem ist, dass viele englische Namen tatsächlich aus anderen Sprachen stammen. Zum Beispiel kommt George vom griechischen Wort für “Bauer”. Es ist klar, dass die meisten englischsprachigen Eltern, die heute ihren Sohn George nennen, keine Ahnung haben, dass der Name “Bauer” bedeutet – und noch weniger möchten sie, dass ihr Kind Bauer wird, es sei denn, sie sind selbst Bauern.

Viele englische Namen stammen aus dem Alten Testament in der Bibel und bedeuten etwas Spezifisches im Hebräischen, aber diese Bedeutung geht für alle praktischen Zwecke im Englischen verloren. Zum Beispiel kommt der Name von Königin Elizabeth von einem hebräischen Namen, der “Gott ist mein Eid” oder “ein Eid an Gott” bedeutet. Der Name Adam bedeutet auf Hebräisch “Erde”, und der Name David bedeutet “Geliebte” (die beste Vermutung der hebräischen Gelehrten, da die Bedeutung aus dem Namen selbst nicht absolut klar hervorgeht).

Daher haben Namen in westlichen Gesellschaften heutzutage im Allgemeinen nur einen geringen Zusammenhang mit der Persönlichkeit oder dem Charakter einer Person und werden selten aufgrund ihrer Bedeutung ausgewählt.

Hängt davon ab, wie der Name gewählt wurde.
Haftungsausschluss: Ich glaube ein wenig an die Astrologie und die Notwendigkeit, im Einklang mit der Natur zu sein. Wenn Sie dies nicht mögen, lesen Sie es bitte nicht weiter.

Wenn der Name als Ausdruck der unerfüllten Träume von Verwandten oder Eltern angegeben wurde, kann davon ausgegangen werden, dass das Kind Berge besteigen müsste, um den Druck zu überwinden (wenn dieses Kind belastbar ist, wird es rebellieren und durchhalten, und wenn Wenn das Kind nicht willensstark ist, wird es ein anderes Leben sein, das durch unrealistische Erwartungen anderer ruiniert wird.

Mein eigener Name wurde mir zum Beispiel von meiner Mutter gegeben, um an die Wahl einer berühmten politischen Persönlichkeit zu erinnern. Ja, keine Drucksituation für ein Kind.
Ich habe viele Jahre gebraucht, um endlich zu dieser Erkenntnis zu kommen und mich zu befreien.
Ich bin ziemlich willensstark – nicht nur wegen des Namens (der in einem Land, aus dem ich ursprünglich stammte, exotisch war, also musste ich fast täglich VIEL für mich selbst aufstehen, da ich gemobbt wurde), sondern auch auch, weil ich unter dem Zeichen des feurigen Schützen geboren wurde.

Entsprechend der Buchstabenkombination in meinem Namen gibt es insgesamt 8 Buchstaben, von denen 63% Konsonanten und 32% Vokale sind. Vokale sind eher ein Phänomen mit offenem Klang als Konsonanten, und sogar die Aussprache meines Namens beginnt mit dem Klang mit geschlossenem Mund (sehr vielversprechend und sehr reflektierend für meine introvertierte Natur).

Mit meinem eigenen Kind sind wir in eine ganz andere Richtung gegangen – indem wir die Sterne befragt haben (ein Horoskop erstellt haben) und der Priester uns den Vornamen des Briefes gegeben hat, der für das Leben unseres Kindes von Vorteil wäre.
Ich war mir sicher, dass ich mir selbst nichts Aufregendes einfallen lassen würde, und begrüßte die Möglichkeit, in gewissen Grenzen zu arbeiten – ansonsten hatte ich quälende Nächte ohne Schlaf und dachte an “Sollte es ein Krieger oder eine Blume oder ein König sein?” oder eine dankbare Person oder ein barmherziger Führer .. ? ”