Was wünschst du dir, dass du es wüsstest, bevor du ans College gegangen bist?

Es ist eine schlechte Idee, einen Abschluss in vielen Künsten und einigen Wissenschaften zu machen, obwohl dies wirklich von der Region abhängt, in der Sie leben, um welche Jobs es sich handelt. Es gibt sichere Jobs, die man mit bestimmten „künstlerischen“ Abschlüssen wie Marketing, Psychologie, Ökonomie usw. machen kann. Kunst, die etwas hervorbringt, ist im Allgemeinen eine schlechte Idee, da dies Dinge sind, die man ohne Abschluss tun kann und die eine Vielzahl von angeborenen Talenten erfordern, die nicht gelehrt werden können. Gleichzeitig ist es eine schlechte Idee, dafür in die Schule zu gehen, wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem auf einem bestimmten Gebiet keine Arbeit vorhanden ist, egal ob es sich um ein Kunst- oder ein Wissenschaftsgebiet handelt.

Eine andere gute Sache, die Sie wissen sollten, bevor Sie ans College gehen, ist, sie ernst zu nehmen. Das bedeutet, dass Sie für die Aufnahmeprüfung 100% lernen müssen, damit Sie keine Nachholkurse belegen müssen, wenn Sie gerade arbeiten und studieren, und immer versuchen, ein A zu bekommen. Das bedeutet nicht, dass Sie in Panik geraten, weinen Sie sich schlafen, noch Mahlzeiten, Schlaf, Duschen oder Spaß verpassen.

Ich erwähne es, weil einige Leute denken, dass es keine Rolle spielt, solange sie passen, so dass ein C in Ordnung ist und es nicht versucht, manchmal Fs zu bekommen, besonders wenn der Unterricht schwieriger ist als gedacht. GPA ist jedoch aus vielen Gründen wichtig, einschließlich Stipendien, Universitäten und Graduiertenschulen, Sonderprogrammen und Jobs. Millenials sind die am besten ausgebildete Generation in der Geschichte, sodass Ihre Generation auf einen Arbeitsmarkt mit sehr hohen Standards zusteuert. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Sie produktiver sind, wenn Sie keinen Stress oder Sorgen haben, sich gesund halten und nicht vergessen, dass das Gehirn ein Organ ist und seine Funktion von der körperlichen Gesundheit abhängt (oder .5–1 Einheitenübungsklassen) sind eine großartige Idee.

Schlafen, duschen und essen Sie regelmäßig, auch wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Ihre Arbeit nicht beenden werden. Wenn Sie müde oder hungrig sind, ist es schwieriger zu denken, so dass Sie bei etwas viel länger brauchen könnten, als wenn Sie frisch dafür wären, was bedeutet, dass Sie insgesamt weniger Arbeit erledigen. Die Leute erinnern sich auch besser an Dinge, wenn sie sie lernen, während sie frisch sind. Geben Sie sich also eine Ihrem Zeitplan entsprechende Schlafenszeit, und ich empfehle, sich vor dem Unterricht immer ein paar Stunden Zeit für Hausaufgaben, Hausarbeiten, Lernen oder Spaß zu nehmen, damit Ihr Gehirn bei Ihrer Ankunft voll in Alarmbereitschaft ist und Sie mehr Zeit für die Vorlesung haben .

Geistig müde zu werden ist genauso schädlich wie körperliche Müdigkeit, und einzelne Teile des Gehirns können müde werden und sich getrennt ausruhen. Wenn Sie sich für eine Weile für einen anderen Kurs entscheiden, erledigen Sie Ihre Aufgaben, machen Sie ein Nickerchen oder tun Sie etwas, das Spaß macht. Vermeiden Sie ähnliche (wie 2 Mathe-) Stunden im selben Semester, da dies dazu führen kann, dass Sie häufiger ausbrennen und schlechter abschneiden, als Sie es hätten können.

Als ich mit dem College anfing, nahm ich Honours English & Sociology 101 (sowie FYE PG130 und Economics 120, was mir aber leicht fiel) und verbrachte meine ganze Freizeit mit Zeitungen und Aufgaben und Lesen. Ich hatte Mühe, damit Schritt zu halten, aber am Ende Ich erkannte, dass Pausen meine Produktivität verbesserten und es leichter hatten. Im nächsten Semester, als ich Honours English 205, Honours Humanities 101, Honours Economics 121 und ES139A belegte, war es viel einfacher, den größten Teil meiner Zeit mit unterhaltsamen Aktivitäten zu verbringen, da ich in meiner Jugend 10 Stunden Arbeit in 1 Stunde erledigen konnte insgesamt besser in diesen Klassen (von 3 A und einem B bis zu allen As).

Ich wünschte, ich wüsste von Anfang an, dass ich mich für mehr Klassen anmelden würde, als ich geplant hatte. Einige Klassen können nicht mit Ihren anderen Klassen kombiniert werden. In meinem zweiten Semester hätte ich beispielsweise eine andere Klasse mit diesen 4 Klassen abwickeln können, und ich habe mich auch für Chemie 152 und die Grundvoraussetzung 152L angemeldet. Mir wurde beigebracht, dass die Einheiten, die eine Klasse wert ist, die Schwierigkeit / Zeit widerspiegeln, die für die Klasse benötigt wird, was im Allgemeinen zutrifft, aber nicht, wenn es um Labs geht (die 1 Einheit sind).

Labore können genauso anstrengend und arbeitsintensiv sein wie die Vorlesung (3+ Einheiten), und meine Chemielehrerin hat in ihrer Vorlesung und in ihrem Labor darüber hinaus ganz andere Dinge unterrichtet. Ich konnte diese 4 plus 2 naturwissenschaftlichen Stunden nicht bewältigen (1 sicher, aber nicht 2), also musste ich sie fallen lassen. Wenn ich mich für ein paar andere Klassen anmeldete, die ich auch brauchte, könnte ich diejenigen fallen lassen, die ich nicht bewältigen konnte, und am Ende nicht weniger nehmen, als ich bewältigen konnte.

Eine andere Sache, über die man nachdenken sollte, ist, wie und wann man Online-Kurse macht. Einige Fächer können leichter persönlich und andere leichter zu Hause erlernt werden. Mathematik zum Beispiel ist in der Regel zu Hause leichter zu lernen, weil Mathematiklehrer normalerweise unartikuliert sind und in ihren Vorlesungen nichts richtig erklären. Es gibt viele Mathematiklehrer auf der Welt und so viele artikulierte, dass Sie normalerweise gute Video-Vorlesungen online finden, die hilfreicher sind als eine Vorlesung eines statistisch wahrscheinlich unartikulierten Mathematikprofessors. Im Allgemeinen hängt es jedoch von der Person ab, welche online oder persönlich einfacher sind.

Ich habe 1982 mein Abitur gemacht, so dass vieles, was ich zu sagen habe, möglicherweise nicht mehr zutrifft. Es hat sich vieles verändert. Andererseits wechselte es auch von der Generation meiner Eltern zu meiner.

Wenn Sie sich für einen Kunststudiengang entscheiden, sollten Sie wissen, dass die Studiokurse in der Kunstabteilung doppelt so lang sind wie die Vorlesungen. Zeichnen, Malen, Drucken usw. nehmen das Doppelte der Unterrichtszeit in Anspruch. Dafür erhalten Sie jedoch nur drei Credits. Überlasten Sie Ihren Stundenplan nicht mit Studio-Kursen.

Das College ist keine Berufsausbildung; es ist eine höhere Ausbildung. Es wird Ihnen keine Stelle in dem Bereich garantieren, in dem Sie studiert haben. Das gilt heute noch mehr als für meine Generation. Es gibt jedoch viel zu sagen für die Hochschulbildung… für das Wissen, das Sie erwerben, für die Erkenntnis, dass die Welt ein viel größerer und komplexerer Ort ist, als Sie es jemals gewusst haben, für die erweiterten Möglichkeiten.

Trotzdem wünschte ich mir ehrlich, ich hätte mir die Zeit zwischen der High School und dem College genommen, um zu reisen und mehr von der Welt zu sehen. Nach meinem College-Abschluss war ich viel zu beschäftigt. Ich arbeitete, heiratete, hatte meine Tochter und so weiter. Sei nicht in Eile, erwachsen zu werden.

Schließlich ist es nie eine schlechte Idee, Ihrer Leidenschaft zu folgen. Wenn Sie eine kreative Person sind, wählen Sie auf jeden Fall einen kreativen Hauptfach. Es gibt viele Möglichkeiten innerhalb der von Ihnen genannten Hauptfächer. Wenn Sie nervös sind, rufen Sie einen der Karriere- oder Personalberater an einem College in Ihrer Nähe oder sogar einen der Abteilungsleiter an. Sie besprechen gerne die Möglichkeiten. Nicht vergessen; Es ist auch ihre Leidenschaft.

Ich wünschte, ich wüsste meine Grenzen beim Trinken. Lesen Sie dies:

Vater betrinkt seine rebellische Tochter, um ihr eine wichtige Lektion zu erteilen

Ich denke, der vorherige Artikel sollte sowohl für Töchter als auch für Söhne gelten.

So weit wie Majors gehen:

Kunst und kreatives Schreiben sind noble Beschäftigungen, aber Sie werden einen Tagesjob brauchen. Ich glaube nicht, dass Sie Ihren Erfolg in diesen Bereichen steigern werden, wenn Sie einen Schwerpunkt in diesen Bereichen haben. Wenn Sie ein Schriftsteller sind, müssen Sie großartige Schriftsteller schreiben und lesen. Wenn Sie ein Künstler sind, müssen Sie Ihre Stimme finden, indem Sie „Kunst machen“. Dafür müssen Sie kein Geld für eine College-Klasse ausgeben. Sie können eine Community College-Klasse oder Privatunterricht vielleicht dafür nehmen.

Wenn Ihre Eltern die Rechnung nicht vollständig begleichen, müssen Sie sich mit etwas befassen, das die Rechnungen bezahlt und das Sie gerne tun: Buchhaltung, Informatik, Ingenieurwesen, Architektur, Medizin, Recht, Krankenpflege … oder Sie können etwas tun Sehr nützlich wie Klempnerarbeiten, Schweißen, Zimmerei usw. Lassen Sie sich nicht von der Tatsache ablenken, dass Sie weiblich sind.

Wenn Sie sich selbst bezahlen, könnten Sie am Ende Ihrer College-Erfahrung in massiven Schulden stecken, und Sie MÜSSEN ES AUSZAHLEN! Es gibt keine Möglichkeit (von der ich weiß), diese Schulden abzubezahlen. Daher sollten Sie ein Hauptfach wählen, bei dem Sie nach dem Abschluss einen gut bezahlten Job bekommen.

Kunst und kreatives Schreiben ist etwas, was Sie tun, weil Sie es tun müssen. Du musst das Gift irgendwie rausholen! Tu es nicht, weil du berühmt oder reich sein willst. Mache Kunst, weil du NICHT Kunst machen kannst. Ist das sinnvoll? Die meisten Schriftsteller und Künstler haben einen Job, der die Rechnungen bezahlt. Je höher die Anzahl der bezahlten Tage, desto mehr können Sie sparen, um schließlich zu kündigen und ganztägig Kunst zu machen. Wenn Sie einen professionellen Abschluss und dann einen professionellen Job bekommen und sparsam leben, können Sie sich irgendwann ein langes Sabbatical nehmen, um Ihre Kunst zu machen.

Hier ist die seltsame Wahrheit: Du wirst wahrscheinlich nicht das tun, wofür du zur Schule gegangen bist. Das Leben wird nie so, wie wir es uns vorgestellt haben.

Ich wollte nur eine Antwort geben, aber mir fielen zwei Dinge ein. Es tut uns leid.

  1. Das College ist fakultativ / eine Wahl
  2. Meine Identität und mein Selbstwertgefühl nicht zu einem gewissen Grad zu binden

Als ich aufwuchs, war ich immer davon ausgegangen, dass ich aufs College gehen würde. Meine Eltern haben beide einen Bachelor-Abschluss, mein Vater hat seinen Master-Abschluss gemacht und war während seiner gesamten Karriere als Pädagoge tätig (hauptsächlich als Lehrer, den er bevorzugt, aber auch mehrere Jahre als Schulleiter / Vize-Schulleiter) ). Wir sind weiß, bürgerlich, sehr glücklich und insgesamt eine gut ausgebildete Familie. Ich selbst bin nicht unintelligent und wurde oft in begabte und talentierte Programme gesteckt, als ich aufwuchs. Ich habe immer sehr gut getestet und sogar eine Klasse übersprungen. Daher wurde ich nie gefragt, ob ich das College besuchen möchte. Vielmehr wurde ich gefragt, wohin ich gehen möchte und was ich studieren möchte. Um fair zu sein, habe ich auch nie darüber nachgedacht, nicht zu gehen, da dies die einzig vernünftige Entscheidung zu sein schien. Verdammt, ich dachte, ich würde zumindest meinen Bachelor-Abschluss machen, am besten irgendwann einen Master-Abschluss machen, und dachte sogar, ein Doktortitel wäre eine sehr gute Möglichkeit. Das Lustige ist, dass ich absolut keine Ahnung hatte, was ich studieren oder mit meinem Leben anfangen wollte. Absolut keine. Dennoch schien es völlig logisch, eine längere Hochschulausbildung zu absolvieren, um diese Abschlüsse zu erhalten, obwohl ich nicht die geringste Ahnung hatte, in welchem ​​Bereich sie sich überhaupt befanden.

Das College war eine Katastrophe für mich. Das kann ich wirklich nicht übertreiben. Über einen Zeitraum von 5 Jahren habe ich versucht, diesen Abschluss zu erlangen. Ich gab Zehntausende von Dollar aus, sowohl das Geld meiner Eltern als auch das meiner eigenen, wechselte mehrmals die Majors, wechselte die Schule, zog um, arbeitete, arbeitete nicht, nahm mir eine Auszeit, ging zurück, die Arbeiten. Die Semester begannen oft mit einer Schwellung und verschlechterten sich dann rapide, wenn ich auseinander fiel, was oft dazu führte, dass ich entweder den Unterricht nicht bestand oder mich zurückzog. Meine Schande war so groß, dass ich meinen Eltern nie sagen würde, wie schlecht es mir ging, was bedeutete, dass ich im Laufe der Zeit immer mehr Entschuldigungen vorbringen musste, obwohl ich noch keinen Abschluss vorweisen konnte. Aus der bloßen Verzweiflung heraus, meinen Mangel an Credits auszugleichen, besuchte ich ein Jahr die Schule, ohne dass meine Eltern es wussten. Der verrückteste Teil? Zu dieser Zeit lebte ich zu Hause und nahm an geheimen Kursen teil. Ich bezahlte sogar meine Ausbildung aus eigener Tasche, damit sie es nicht herausfanden. Natürlich stammten viele meiner Probleme aus meiner eigenen Unehrlichkeit und Täuschung, und es wäre wahrscheinlich viel besser gelaufen, wenn ich nur über alles offen gewesen wäre. Aber ich hatte das Gefühl, dass ich zugeben würde, dass meine Situation ein völliges Versagen eines Menschen ist. Warum konnte ich nicht einfach Erfolg haben? Ich hatte es in der High School gut genug gemacht. Ich war schlau genug. Ich hatte anscheinend jede Gelegenheit für mich. Was zum Teufel war los mit mir, dass ich nicht einmal diesen Abschluss bekommen konnte, als alle anderen nur Pfirsich zu tun schienen?

Als ich mich schließlich entschied, (dauerhaft) auszusteigen, war es keine leichte Entscheidung. Ich habe voll und ganz damit gerechnet, dass meine Eltern sehr negativ reagieren, mich zumindest aus dem Haus werfen (ich habe dafür gesorgt, dass ich ausziehe, bevor ich es ihnen erzähle), und ich habe zur Hälfte damit gerechnet, dass sie mich völlig verleugnen. Ich war fest davon überzeugt, dass ich niemals glücklich und niemals erfolgreich sein würde und wahrscheinlich nichts wirklich Konsequenz haben würde. Das Lustige ist, dass ich nicht dachte, dass andere Menschen, die keinen Abschluss hatten, nicht glücklich oder erfolgreich sein könnten. Ich dachte nur, dass ich nicht sein könnte. Selbst als ich aufhörte, lag es nicht daran, dass ich dachte, es sei eine gute Wahl, sondern dass ich einfach keinen anderen Weg mehr finden konnte, um weiterzuleben. Ich war erschöpft und klinisch depressiv. Ich hatte eine lächerliche Menge an Zeit, Geld und Energie aufgewendet, um dies zu verfolgen, und hatte vielleicht einen Jahreswert an Credits, die ich dafür vorweisen konnte. Ich hatte jede Option, die ich finden konnte, mehr als ausgeschöpft und scheiterte so ziemlich bei jedem Schritt des Weges kläglich.

Unsere Gesellschaft sagt uns, dass das College es eindeutig wert ist. Und vielleicht ist es das, ich weiß es einfach nicht. Ich habe keine Möglichkeit zu wissen, wie sich mein Leben in Zukunft entwickeln wird. Ebenso kann ich nicht wissen, was mein Leben gewesen wäre, wenn ich diesen Abschluss erhalten hätte. Ich bin absolut nicht gegen das College, und ich glaube, es hilft vielen Menschen zu lernen und sich auf Karrieren in verschiedenen Bereichen vorzubereiten. Aber das College zu besuchen ist eine Wahl, und es macht einfach nicht für alle Sinn. Wir sagen gerne “College ist nicht jedermanns Sache”, aber meiner Erfahrung nach werden diese Worte oft nur halbherzig oder sogar mit einem Hauch von Überlegenheit ausgesprochen. Wir gehen davon aus, dass das College die beste Wahl ist und dass jeder, der teilnehmen kann, es tun sollte. Wenn sie aus irgendeinem Grund nicht teilnehmen können, gibt es andere Möglichkeiten. Aber wir denken niemals, dass in einigen Fällen die anderen Optionen tatsächlich eine bessere Wahl für den Einzelnen sein könnten. Und ich halte das für einen Fehler. Wir müssen bedenken, dass das College nur eine von vielen Möglichkeiten im Leben ist. Dies sollte niemals die Standardeinstellung sein.

Weil ich so viel Wert und Selbstwertgefühl mit mir verbunden hatte, war mein Selbstvertrauen auf dem Tiefpunkt, als ich endlich aufhörte. Nach ein oder zwei Jahren, in denen ich alleine lebte und arbeitete, wurde mir erst richtig klar, dass es ein Leben ohne College gab. Es war nicht immer einfach und ich musste hart arbeiten, aber ich war endlich glücklich. Ich begann zu begreifen, dass es auf der Welt viel, viel mehr gibt, als ich jemals bemerkt hatte. Ich habe mich verändert. Meine Einstellung hat sich geändert. Ich fühlte mich frei. Nach der Hölle, die ich auf dem College durchgemacht hatte, war es schwer, Angst vor dem zu haben, was sonst noch passieren könnte. Ich war gescheitert und hatte überlebt. Die Welt schien nicht mehr so ​​gruselig oder unmöglich.

Jetzt geht es mir gut. Ich bin 25 Jahre alt, lebe meinen gegenwärtigen Traum in Südkorea und fühle mich glücklicher als je zuvor. Es ist ungefähr 3 Jahre her, seit ich endgültig ausgestiegen bin, und ich bereue es absolut nicht. Wenn überhaupt, bedaure ich die Jahre der Folter, die ich in dieser Zeit durchgemacht habe. Ein Abschluss kann durchaus sinnvoll sein. Es ist aber nicht alles. Es ist die Hölle nicht wert, die ich ertragen habe. Es gibt viele, viele andere Arten zu leben und auch im Leben erfolgreich zu sein. Also machen Sie es, aber denken Sie daran, dass Sie das Wichtigste sind. Du bist nicht deine Schule, du bist nicht dein Hauptfach. Du bist nicht dein Abschluss, du bist nicht deine Karriere. Diese Dinge können eine große Rolle in Ihrem Leben und Ihrer Identität spielen, aber lassen Sie sie bitte nicht zu Ihrer gesamten Identität werden. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie Ihr Hauptfach wechseln möchten. Veränderung ist die Norm. Wenn Sie aussteigen möchten, ist das in Ordnung. Es macht dich nicht weniger wertvoll. Wenn das College, wie viele meiner Freunde, für Sie eine unglaubliche Erfahrung ist, ist das wunderbar. Aber schwitzen Sie nicht, und lassen Sie sich nicht das Leben nehmen.

Es gibt wichtigere Dinge auf dieser Welt, das verspreche ich Ihnen.

1 . Unternehmen zählt . Es ist wichtig, im Studium gute Leistungen zu erbringen, denn dafür bist du am College. Ich begann mit dem Eindruck, dass ich hier war, um Spaß zu haben, aber „Spaß“ hätte ich unvermeidlich, wenn ich hart studiert und gearbeitet hätte. Es ist sehr einfach, sich in einen Freundeskreis zu verstricken, der Ihren Grad an Ernsthaftigkeit in Bezug auf das Studium teilt. Aber an diesem Punkt ist es wirklich wichtig, die Gesellschaft derer zu behalten, die bessere Leistungen erbringen als Sie und von ihnen zu lernen. Dies hätte mich motivieren und mein Vertrauen auf ein solides Fundament stellen können.

2 . Hobbys (oder deren Fehlen) würden eine entscheidende Rolle bei der Definition von mir spielen . In der Schule war ich fünf Jahre lang Mitglied der Eishockeymannschaft. Ich habe auch drei Jahre lang Gesang mit karnatischer Musik gelernt. Und liebte es, gelegentlich Gedichte zu schreiben. Und beschäftigte sich auch gerne ab und zu mit kreativem Handwerk – wie dem Herstellen von Karten und Stiften. Aber ich habe nie gemerkt, wie gerne ich diese Dinge mache, und sie sind mir während meiner studienintensiven 11. und 12. Klasse entgangen. Nach dem College hätte ich all meine alten Hobbys wieder aufnehmen und sie mit größerer Sorgfalt verfolgen sollen, aber ich habe mich nicht darum gekümmert. Mir ist jetzt klar, dass sie mir hätten helfen können, so viel mehr zu lernen und zu wachsen.

3 . Niemals mit dem Strom gehen . Treffen Sie stattdessen aktive Entscheidungen. Dies gilt sowohl für Beziehungen als auch für Akademiker. Ich hatte während meines College-Lebens vier verschiedene Beziehungen. Jeder war eine Zeitverschwendung, aber was mir wirklich einfällt, ist die Tatsache, dass ich nie wirklich in einem von ihnen sein wollte! Ich habe zu keinem Zeitpunkt danach gesucht Eine Beziehung, ich war vollkommen glücklich für mich selbst oder mit der gelegentlichen Gesellschaft eines Freundes. In jeder meiner vier Beziehungen habe ich keine Initiative ergriffen. Es war mein Partner, der sich mir näherte, Monate damit verbrachte, mir den Hof zu machen und dann mit mir auszugehen. Ich bin in jede dieser Beziehungen gesprungen, ohne wirklich darüber nachzudenken – weil es sich gut anfühlte und weil ich Eigensinne entwickelt hatte. Jedes Mal, wenn ich es schaffte, mich selbst zu täuschen, dachte ich würde mich nicht von irgendetwas ablenken lassen. Aber die Beziehungen endeten unweigerlich, und wenn sie es taten, würde mich der Gedanke »Das wollte ich eigentlich gar nicht!« Mehr stechen als alles andere.
Bei den Akademikern habe ich in einem entscheidenden Jahr nachgelassen. Ich habe nicht aktiv nach verfügbaren Praktika und Möglichkeiten Ausschau gehalten, und jetzt merke ich, dass ich viel verpasst habe, nur weil ich ein bisschen zu sehr entspannt war und dachte, die Dinge würden von selbst klappen.

4 . Zu egoistisch kann man nicht sein . In den späten Teenagern und frühen Zwanzigern ist jeder darauf aus, seine Karriere aufzubauen. Dies ist nicht die Zeit, moralische Fasern zu zeigen und anderen Menschen auf altruistische Weise zu helfen, ihre Karrieren / Egos aufzubauen. Ich war viel zu höflich, um mich zu weigern, als Freunde und Partner meine Zeit und meinen mentalen Raum forderten. Es ist nichts Falsches daran, Abstand zu ungesunden Menschen und Beziehungen zu halten, um den eigenen geistigen Frieden zu wahren. Verdammt, es ist nichts Falsches daran, rücksichtslos unhöflich gegenüber Menschen zu sein, die Ihren geistigen Frieden stören. Ich wünschte, jemand hätte mir das gesagt. Auf der anderen Seite ist es jedoch unreif und unnötig, auch die Verbindungen vollständig zu trennen. Schließlich lernt und wächst jeder.

5. Ironischerweise ist Selbstfindung ohne andere Menschen unmöglich. In dieser Zeit kann man nur wachsen, wenn man mit anderen Menschen spricht und interagiert. Bücher und Artikel können Sie nur so weit bringen. Wenn Sie Einblicke in die Gedanken anderer Menschen erhalten, Gespräche führen und deren Anliegen verstehen, haben Sie Erfahrung und die Möglichkeit, mit Menschen umzugehen. Ich verbrachte zwei Jahre damit, zu glauben, dass es mir ohne sehr enge Freunde und / oder die Gesellschaft von Klassenkameraden besser geht, und jetzt merke ich, dass ich es nicht bin, und bedaure es zutiefst, keine bedeutungsvolleren Bindungen eingegangen zu sein.

Entschuldigung für diese lange Antwort. Ich hoffe, Sie haben die schönste Zeit auf dem College.

Die Leute reden nicht wirklich darüber, dass ein Abschluss nicht ausreicht, um dir einen Job zu verschaffen, deshalb solltest du nicht mit der Einstellung aufs College gehen, um deine Klassen zu verbessern. Gehen Sie mit der Absicht ein, das Beste daraus zu machen. Dies bedeutet, sich mit Professoren und anderen Studenten in Verbindung zu setzen, an Dingen teilzunehmen, die Sie interessieren, und relevante Erfahrung zu haben, um Ihren Lebenslauf in einen anderen als Ihren Studiengang einzubringen.

Denken Sie auch strategisch an das College. Sie wollen eine glänzende Zukunft, also sollten Sie bereits im ersten Jahr Entscheidungen treffen. Freiwillige, wo du kannst. Habe echte Beziehungen zu Menschen, die dir zum Erfolg verhelfen können. Pflegen Sie eine wirklich gute Arbeitsmoral.

Warten Sie außerdem nicht, bis Ihnen etwas ausgehändigt wird. Manchmal müssen Sie nur fragen, um das zu bekommen, was Sie wollen. Wenn Sie Probleme im Unterricht haben, wenden Sie sich an Ihren Professor. Wenn Sie Laborerfahrung benötigen, haben einige Professoren Projekte, bei denen sie Hilfe gebrauchen können. Rede mit ihnen.

Ich denke auch nicht, dass es eine schlechte Idee ist, Kunst oder Kreatives Schreiben zu studieren, wenn und NUR WENN Sie wirklich hart daran arbeiten, sich von anderen abzuheben. Das gilt wirklich für alles im Leben. Wenn Sie Orte erreichen möchten, von denen andere Menschen nur träumen können, müssen Sie bereit sein, Arbeit zu leisten, die andere Menschen nicht bereit sind.

Dies könnten die besten und vorteilhaftesten 4 Jahre Ihres Lebens sein, wenn Sie es richtig spielen.

Ich wünschte, ich wüsste eine Tonne, bevor ich aufs College ging. Zu Beginn hilft es, bereits gute Lerngewohnheiten zu haben. Gute Lerngewohnheiten ermöglichen es einem Schüler, sich rechtzeitig auf Tests und Tests vorzubereiten. Ich wünschte, ich wäre besser darauf vorbereitet, ein Papier auf die richtige Weise zu schreiben. Der Englischunterricht an der High School bietet nur einen kurzen Überblick über das Schreiben von Aufsätzen, was eine häufige Aufgabe am College ist. Die Liste geht weiter und weiter, aber insgesamt wünschte ich mir, ich könnte meinen Stolz aufsaugen. In der High School war es unsinnig, Fragen zu stellen, aber im College bezahlt man letztendlich für die Informationen, also kann man das auch voll ausnutzen.

Weitere Ratschläge und Tipps zum College finden Sie in meinem Blog The Daily Struggle.

Das Hauptfach kann jederzeit geändert werden, um sich selbst zu überdenken, was Sie wirklich für Ihr Leben tun möchten. Probieren Sie einige Kurse aus und sehen Sie, ob es Ihnen gefällt oder nicht, aber es wäre praktikabler, herauszufinden, was Sie für das zukünftige Leben interessiert. In meinem Fall arbeitete ich als Kellnerin in einem Restaurant, um meine Miete und mein Essen zu bezahlen. Einer der Kollegen sagte: „Du willst diesen Job nicht für immer machen, oder?“ Ich musste über mein eigenes Leben nachdenken. Ich besuchte dann zuerst ein Community College und belegte dann mehrere Wahlfächer als Pflichtfächer. Der Kollege sagte: „Das Stillen würde dich ernähren, wohin du auch gehst.“ Ich lachte über die Worte, dachte aber später darüber nach und überlegte, ob ich es versuchen sollte. Die Aufnahmeprüfung für den Pflegekurs war nicht einfach, aber ich habe hart gelernt und bestanden. Es war nur ein Anfang des Opfers. Nach dem Abschluss müssen Sie eine State Board RN-Lizenz erwerben, um einen Job zu beginnen. Um es kurz zu machen, ich hatte keine Freizeit oder soziale Zeit, sondern studiere und arbeite Vollzeit. Dies dauerte mehrere Jahre meines Lebens und ich ging zurück zur Schule, um meinen BSN-Abschluss zu machen. Das ganze Opfer hat sich gelohnt.

Ich wünschte, jemand hätte mir erklärt, dass Ingenieurwissenschaften nur ein inhaltsloses Papierstudium sind und dass Informatik ein pragmatischeres Studium gewesen wäre und dass ich letztendlich sowieso dort landen würde. Wenn ich zurückgehen und mit mir selbst reden könnte, bevor ich mir die Majors ausgesucht hätte, hätte ich mir ohne Grund wirklich eine Menge Arbeit ersparen können.

Außerdem hätte ich mir angewiesen, mich frühzeitig für Regierungsjobs zu bewerben – NASA, FBI usw.

Überhaupt nicht vage Folgen Sie Ihrer Leidenschaft Nehmen Sie das Leben nicht so ernst, genießen Sie es und machen Sie das Beste daraus, aber betonen Sie es nie. Das College ist eine Zeit, um sich selbst in einem anderen Licht zu erkunden und zu verstehen. Um wirklich in dein wahres Ich hineinzuwachsen. Einfach lachen und eine tolle Zeit haben. Kunst und kreatives Schreiben sind eine großartige Idee, wenn es Ihnen Spaß macht und Sie mit ihnen schwingen, sei es. Jeder hat diese Vorstellung von Omg. Ich muss einen Abschluss machen. Dann arbeite ich mich selbst zu Tode und mache das, was ältere Generationen getan haben. Dies ist das Jahrtausend, in dem nur gelebt, gelacht und geliebt wird!

Was ich im Leben machen wollte.

Ich hatte eine lose Idee, dachte aber, ich würde es auf dem Weg herausfinden. Das war ein Fehler, da das College nicht die reale Welt ist.

Die Entscheidung für eine Karriere sollte vor dem College getroffen werden. Dies ist ein wichtiges Projekt, das idealerweise in Ihrem Alter durchgeführt wird.

Ich fühlte mich umfassend darüber informiert, was mich am College erwartet.

Ich hatte mehrere Hochschulen für viele Tage besucht und ich habe einen älteren Bruder, den ich in der Hochschule besuchte.

Ich wünschte, ich wüsste, dass ich zum Zeitpunkt meines Abschlusses nichts über das Leben wissen würde. Ich weiß, dass es deprimierend klingt!

Wahrlich, jemand hätte mir sagen sollen, dass es das Schwierigste ist, mit dem man jemals fertig werden muss, wenn man erwachsen ist. Es ist wahr, dass ich Dinge wusste – Lehrbuchkenntnisse, aber ich wusste nicht, wie ich eine IRA gründen, eine Krankenversicherung beantragen, meine Steuern einreichen usw.

Außerdem hat fast jeder, den ich kenne, einen anderen Weg eingeschlagen als das, was sie am College studiert haben. Erwarten Sie meistens nicht, dass Sie Ihre Traumkarriere sofort haben, es wird Zeit und Wege brauchen, bis Sie sich im Leben eingelebt haben, und das ist völlig normal und in Ordnung !!!!