Ist es möglich, auf der Grundlage der Realität zu leben und keine Überzeugungen zu haben?

Hier geht es um Glauben und wie der Glaube unsere Aktivitäten und unsere Lebensweise bestimmt.

Jeder hat Vertrauen in etwas. Kein Mensch kann ohne irgendeine Art von Glauben oder Glauben existieren.

Die Menschen haben Vertrauen in das System, zu dem sie gehören, und in die täglichen Aktivitäten, die sie ausführen. Sie haben Vertrauen in ihre Kultur und Lebensweise. Die Menschen glauben an verschiedene “Ismen” wie Nationalismus, Atheismus, Marxismus, Empirismus, Feminismus, Globalismus, Hinduismus, Darwinismus, Rassismus usw.

Die Frage ist also eindeutig nicht, ob wir Glauben haben sollen oder nicht, sondern worauf setzen wir unseren Glauben? Das ist eine grundlegende Entscheidung, die jeder im Leben treffen muss. Einige Menschen denken über ihren Glauben nach und fragen sich, warum sie so denken, aber die meisten Menschen der heutigen Welt gehören in die Kategorie der geistlosen Massen, die einfach akzeptieren, was sie zum Glauben an die Wahrheit des Evangeliums erzogen werden.

Unabhängig davon wird der Glaube oder die Überzeugung eines Menschen, ob rational oder nicht, den Verlauf seiner Aktivitäten im Leben bestimmen und damit Verhaltensmuster entwickeln. Mit anderen Worten, die Menschen handeln in Übereinstimmung mit ihrem Glauben oder ihrer Überzeugung. Das Fazit ist also, dass jeder, egal ob er sich Christ, Hindus, Atheisten oder was auch immer nennt, sich einer Art Lehre oder Überzeugung anschließt, auf die er seine Lebensanschauung gründet.

Zum Beispiel behaupten moderne Atheisten, sie hätten keinen Glauben, aber wenn sie näher untersucht werden, sind sie sehr stark davon überzeugt, dass es keine ewige Seele gibt. Sie denken, dass das Selbst der Körper ist und dass das Leben dazu bestimmt ist, Körper und Geist zu dienen. Sie glauben, dass die Tatsache des Bewusstseins oder des Bewusstseins nichts anderes ist als neurochemische Reaktionen in seinem Gehirn. Für sie gibt es also keinen höheren Sinn für das Leben als das, was der Einzelne daraus macht. Andere glauben, dass es eine höchste Intelligenz gibt, die alles leitet und kontrolliert und die die ursprüngliche Ursache aller Dinge ist.

Sogar Personen, die irrational behaupten, keinen Glauben zu haben, müssen am Ende noch zugeben, dass dieser Anspruch auf Glauben beruht. Wenn Sie sagen, dass Sie keinen Glauben haben, müssen Sie glauben, dass dies eine vernünftige Aussage ist, ansonsten würden Sie sie nicht machen. Leider ist es der traurige Zustand der heutigen Welt, dass der Gedanke, ohne Glauben zu leben, auch unter der sogenannten Intelligenz weit verbreitet ist. Ich habe Menschen getroffen, die ohne eine Spur von Scham oder Verlegenheit ernsthaft behaupten, dass sie keinen Glauben haben. Sie glauben nur an Tatsachen, sagen sie.

Wenn Sie einer von ihnen sind, können Sie dieses Tagebuch einfach wegwerfen und fernsehen. Dieser Aufsatz ist für das Denken von Menschen gedacht. Noch heute leben die meisten Menschen auf der Welt nach einem Glaubenssystem, das von ihrer Kultur und verschiedenen religiösen Schriften der Welt getragen wird.

Da wir an etwas glauben müssen, ist es sinnvoller, unser Vertrauen in ein religiöses System oder eine höchste Person zu setzen, als unser Vertrauen in blinde Naturgesetze oder das große Nichts. Denn die Sache ist, wenn alles letztendlich zufällig passiert, wie manche es gerne hätten, dann ergibt sich eine sehr düstere Lebenseinstellung. Dies ist auch der Grund, warum, je atheistischer die Menschen werden, desto depressiver und elender sie auch werden. Dies ist eine statistische Tatsache. Und wie können wir jemals hoffen, unser eigenes Schicksal zu kontrollieren, wenn alles zufällig passiert? In diesem Fall können wir nicht einmal hoffen, unser eigenes Leiden und unsere Freude unter Kontrolle zu haben, denn wenn unser Leiden und unsere Freude völlig zufällig sind, bedeutet dies, dass Sie nichts tun können, um das eine oder andere zu verbessern. Das heißt, wir sind hilflose Bauern in den Händen der Natur und haben keinerlei Einfluss auf die Funktionsweise der Materie.

Im Gegensatz zu diesem Szenario, das heutzutage leider weit verbreitet ist, gibt es die ganzheitliche Vorstellung, dass wir alle Teil desselben Ganzen sind. Die Religion der Veden ist das ursprüngliche Glaubenssystem in der menschlichen Gesellschaft, das besagt, dass sich Harmonie nur entwickeln wird, wenn alle Individuen ihre egoistischen Bestrebungen aufgeben und zusammenkommen, um dem vollständigen Ganzen zu dienen.

Wenn wir nicht dem Ganzen dienen, sind wir gezwungen, unseren eigenen kleinen Interessengebieten zu dienen, aber das haben wir schon so oft versucht und es war immer vergebens. Wer kann ehrlich sagen, dass er zufrieden war, nur indem er seinen Sinnen und / oder den Sinnen seiner Lieben diente? Der Weg zu wahrer Befriedigung liegt darin, die egoistischen und egozentrierten Bestrebungen aufzugeben und dem vollständigen Ganzen, Krishna, zu dienen. Nur eine solche Vorgehensweise wird dem Selbst echte und dauerhafte Befriedigung bringen. Das grundlegende Missverständnis der modernen Lebensweise besteht darin, das Selbst mit Körper und Geist zu verwechseln. Wir denken, wir sind Körper und Geist. Das ist der Grund, warum niemand in der materiellen Welt eine Befriedigung finden kann und jeder frustriert ist, weil es tatsächlich nicht möglich ist, das wahre Selbst oder die Seele zu befriedigen, indem man versucht, Körper und Geist zu befriedigen.

Es ist, als würde man versuchen, einen Vogel in einem Käfig zu befriedigen, indem man den Käfig poliert. Das Selbst ist die Seele, der ewige Beobachter innerhalb des groben Körpers und des subtilen Verstandes. Und weil das Selbst unveränderlich und ewig ist, kann es in der nicht permanenten Sphäre der materiellen Welt keine Befriedigung finden. Die materielle Welt, einschließlich des Körpers und des Geistes, unterliegt ständigen Veränderungen durch Schöpfung, Erhaltung und Zerstörung, aber das Selbst ist ein ewiges, atomares Teil des Bewusstseins, für das es weder Geburt noch Tod noch Alter gibt. Daher kann solch ein bewusstes Selbst in einer Welt wiederholter Geburt und wiederholten Todes keine Befriedigung finden. Wie können Sie zufrieden sein, wenn Sie wissen, dass Sie bald sterben werden?

Daher ist ein konditioniertes Lebewesen bereit, die Tatsache, dass er auf dem Weg zum Tod ist und dass angesichts des Todes letztendlich alle Hoffnungen und Bestrebungen bedeutungslos werden, vollständig zu vergessen. Natürlich denken wir nicht so. Wir gehen einfach weiter im Leben, als ob wir niemals sterben würden, und als ob dieses Leben die einzige Chance ist, die wir jemals bekommen werden, um Glück zu erlangen. Während wir auf den Tod warten, versuchen wir in der Zwischenzeit, so viele Gründe zu finden, an die wir glauben können. Da jedoch in der materiellen Welt alles vergänglich ist, ändert sich und wird etwas anderes als das, woran wir glauben erwartet. Das ist der unvermeidliche Faktor materieller Existenz.

Jeder sucht einen gemeinsamen Lebensfaktor, den er mit anderen Menschen ähnlicher Konfession teilen und auf diese Weise ein Identitätsgefühl erfahren kann, weil sich unsere Identität nur in Bezug auf die Beziehungen herstellen lässt, die wir mit anderen Lebewesen eingehen. Das inhärente Problem der modernen Welt ist, dass unsere Identitäten in Bezug auf unseren Körper und Geist definiert werden. Wir leben in einer Kultur, in der unsere Identität durch das Fleisch hergestellt wird, dem wir angehören, aber da sich dieses Fleisch – der Körper – in jedem Moment ändert, ändert sich auch unsere Identität, und daher wissen die Menschen nicht wirklich, wer sie wirklich sind. Sie können ihre Identität nicht festlegen. Sie haben keinen Anker im Leben – eine Grundlage, die sich nicht ändert. Jemand könnte sagen, ich habe meinen Namen, das ändert sich nicht, also werde ich einfach daran festhalten. Und in der Tat machen die Leute genau das. Aber wenn Sie darüber nachdenken, was für eine Identität ist es dann, Joe Smith oder sogar Lord Blitherblather zu sein?

Abgesehen von ihrem Namen haben die Menschen keine Konstante in ihrem Leben, was uns zu einem anderen Faktor des Lebens führt, und das heißt, dass jeder eine Konstante in seinem Leben braucht, einen Wert oder einen Standard, der sich nicht ändert. Die moderne Vorstellung, dass Wissen sich entwickelt und weiterentwickelt, wenn wir mehr und mehr Informationen sammeln (was lustig genug ist, um die aktuellen Ideen als falsch zu beweisen), und dass wir uns aus Amöben entwickelt haben, aus denen das Universum irgendwie herauskroch, nachdem es aus einem Punkt herausgesprungen war Die Ursuppe, die Beine wachsen lässt und sprechen lernt, ist einfach nur Schwindel. Es ist tatsächlich ein so lächerlicher und lächerlicher Vorschlag, der die Nachrichtendienste beleidigt, dass es ein großes Wunder ist, dass 99 Prozent der Weltbevölkerung anscheinend daran glauben.

Die wahre Wahrheit ist, dass sich die Wahrheit nicht ändert. Entweder ist etwas die Wahrheit oder nicht. Nehmen wir zum Beispiel die Reinkarnation. Es geht nicht darum, ob wir daran glauben oder nicht. Entweder ist Reinkarnation eine Tatsache, oder es ist keine Tatsache, unabhängig davon, woran Sie oder ich glauben. Es ist nicht so, dass es plötzlich wahr wird, weil jemand davon erfahren hat oder anfängt, daran zu glauben. Oder wie die wissenschaftliche “Entdeckung” von Planeten. Die Planeten existierten, bevor die Wissenschaftler vorbeikamen. Sie existierten vorher ohne Wissen von irgendjemandem – sie waren einfach unsichtbar für unsere magere, eingeschränkte Sinneswahrnehmung. Es ist also nicht das Wissen, das sich entwickelt hat. Es war die ganze Zeit da. Wir konnten es einfach nicht sehen. Das ist die Wahrheit. Wenn es jetzt wahr ist, war es auch vorher wahr, und es wird auch in Zukunft wahr bleiben. Nur solche Wahrheiten sind es wert, verfolgt zu werden. Relatives Wissen kann für die Herstellung von Technologie- und Konsumgadgets verwendet werden, ist jedoch unbrauchbar, wenn es darum geht, die existenziellen Geheimnisse des Lebens zu lösen.

Es gibt nur einen Faktor, eine Plattform, um die sich alle Lebewesen vereinen können, und das ist der höchste Faktor. Tatsächlich ist dies die einzige Glaubensplattform, auf der sich alle zusammenfinden und in einem kooperativen Geist arbeiten können. Solange wir nicht auf derselben Glaubensplattform agieren, wird es weiterhin zu Interessenkonflikten und Ego-Konflikten kommen. Wenn wir jedoch glauben können, dass wir alle Teile desselben Ganzen sind – Krishna, die Höchste Persönlichkeit Gottes -, dann können wir in diesem Fall auch glauben und verstehen, dass wir alle Brüder und Schwestern sind, die vom selben Vater stammen. der gleiche Ursprung – Krishna.

Alles andere wird stammesorientiert sein. Es ist lustig, wie Leute aus verschiedenen großen Nationen wie den USA oder Russland sie für hoch entwickelt halten und sich nicht vorstellen, nur ein anderer Stamm zu sein, der andere mobbt oder sich mit ihnen um Fläche und Ressourcen stritt. An der Disney Company, dem Weißen Haus oder dem Pentagon gibt es nichts weniger Stammesähnliches als einige Stämme in den entlegenen Dschungeln Afrikas oder Asiens. Solange diese Art von enger, egozentrischer Mentalität vorherrscht, sei es in Suaheli oder an der Wall Street, wird es einen ständigen Wettbewerb zwischen Individuen oder Gruppen von Individuen geben, die ihren Geist und ihre Sinne auf raffinierteste oder extravaganteste Weise befriedigen können Weise. Wie kann solch eine primitive, stammesorientierte Mentalität alle Wesen in Harmonie zusammenbringen? Wie kann es Glück ohne Frieden geben, wie Krishna in der Bhagavad Gita sagt?

Es muss eine gemeinsame Plattform geben, auf der alle agieren können, aber die moderne Gesellschaft und Kultur bietet den Menschen eindeutig keine solche gemeinsame Plattform. Sie mögen es die globale Kultur nennen, aber das einzige, was global daran ist, dass jetzt jeder glücklich Coca Cola zusammen trinken kann. Ungeachtet der Erleuchtung des Informationszeitalters produziert die “globale” Kultur immer noch dieselben alten Stammesklone, außer dass sie jetzt in Anzügen gekleidet sind und Handys tragen. Das nennt man Fortschritt, übrigens. Aber es spielt keine Rolle, wie schick oder neu Ihr Handy-Modell ist, wie leistungsfähig Ihr Notebook ist, wie viele Zylinder Ihr Auto hat oder wie weit Sie sich sonst als lern- und prestigeträchtig erachten. Sie sind immer noch nicht glücklich und zufrieden. und es gibt immer noch keine Konzepte und Ideen, die von einer der großen Institutionen der globalen Kultur angeboten werden und die Ihr Leben sinnvoll und zufrieden machen könnten; Jedenfalls keine, die funktionieren oder geübt werden. Es wird viel darüber geredet, sich selbst zu finden, in Frieden und Harmonie zusammen zu kommen und das Dies und Das zu retten. Tatsächlich ist es heutzutage zu einer ganzen Branche geworden, Oprah und Jerry Springer ins Herz zu schließen, aber niemand scheint bisher in der Lage zu sein, eine Lösung für das Problem zu finden, wie man dem Elend der materiellen Welt entgegenwirken kann.

Man kann sich natürlich auch dafür entscheiden, nur die existenziellen Fragen des Lebens zu vergessen und sich nicht mehr zu fragen, warum er leidet, und einfach weiterleben. Was ist das Problem, richtig? Aber was bedeutet es, den Tod zu vergessen und ein langweiliger Verbraucher zu werden, dessen einziges Lebensziel darin besteht, Markennamen zu erwerben, die von der Kultur bestimmt werden, zu der er gehört? Es ist besonders nutzlos, wenn man bedenkt, dass niemand, der existiert, jemals glücklich und zufrieden wurde, indem er im materiellen Leben erfolgreich wurde – egal wie sehr er es versuchte. Und wer kann sagen, dass es nicht ausprobiert wurde?

Die wöchentlichen Magazine sind voll von farbenfrohen Berichten über die erfolgreichen Menschen, die Prominenten, die ihre Sinne voll auskosten, die aber alle so viele Probleme mit zerbrochenen Beziehungen, Drogen, Selbstmord usw. haben – in der Tat die gleichen Probleme wie diese alle anderen haben. Sie können sich Sorgen machen, dass Sie Ihre monatliche Miete von 10.000 Dollar nicht bezahlen können, oder Sie können sich Sorgen machen, dass Sie nicht 300 Dollar bezahlen können, aber die Sorge ist dieselbe. Wenn Sie sich Sorgen um 10.000 statt 300 Dollar machen, haben Sie gerade Ihr Elend und Ihre Sorgen aufgewertet. Sie können die materiellen Lebensqualitäten wie Wohlstand und Prestige verbessern, aber die grundlegende Erfahrung von Leiden und Genuss ist für alle gleich, unabhängig von ihrem materiellen Status im Leben. Man kann nicht sagen, dass ein reicher Mann in einer Hochhauswohnung in Manhattan, der sein blutiges Steak mit Silberbesteck isst, sein Essen mehr genießt als ein bengalischer Bauer, der mit den Fingern Puffreis von einem Blattteller isst. Der Essprozess ist genau der gleiche. Oder wenn Sie schlafen, interessiert es Sie dann oder bemerken Sie sogar, ob Sie auf einer Boxspring-Matratze in Beverly Hills oder auf einer Strohmatte in einer Lehmhütte liegen?

Die einzige Lösung für die Probleme, unsere Identität zu finden und das zu finden, worauf wir vertrauen können, besteht darin, göttlich inspiriertes Wissen anzunehmen, das von Krishna abstammt und das außerdem in den Veden aufgezeichnet und transkribiert wurde, dem umfassendsten bekannten Wissensbestand Menschheit. Die Essenz dieses großen Wissenskörpers wurde den Menschen dieser modernen, gefallenen Zeit von Srila Prabhupada geliefert und zugänglich gemacht, die in der alten disziplinarischen Nachfolge von Krishna selbst stammt. Alles andere ist reine Spekulation. Es gibt also Glauben, der auf Spekulation beruht, und Glauben, der auf Tatsachen beruht. Der Prozess des Krishna-Bewusstseins ist Glaube basierend auf Fakten und Wissen.

Probieren Sie es einfach aus. Singe einfach das Hare Krisna Mantra und dein Leben wird großartig. Es ist garantiert.

Dein Gehirn ist kein Organ rationalen Denkens. Es ist eine Glaubensmaschine – ein Organ, das optimiert ist, um die Welt zu beobachten, Muster zu finden, Modelle zu bauen und Glaubenssätze aus diesen Modellen zu generieren.

Warum? Weil es sich zu einem Werkzeug des Überlebens entwickelt hat, genau wie Zähne oder Klauen oder Fell, und Überzeugungen einen Überlebenswert haben. Die Überlebensstrafe ist geringer für das Glauben an Dinge, die nicht wahr sind, als für das Nicht-Glauben an Dinge, die wahr sind. Ihr Gehirn ist also voreingenommen in Richtung Erkennung promiskuitiver Muster (Muster sehen, die nicht vorhanden sind, statt Muster nicht zu erkennen) und promiskuitiver Glauben Generation (Überzeugungen bilden, die nicht der Realität entsprechen, anstatt Überzeugungen zu bilden, die nicht der Realität entsprechen).

Die Glaubensmaschine: Warum wir glauben, was wir glauben

Kurze Antwort: Nein. Sie werden Überzeugungen bilden, egal wie rein objektiv und rational Sie sind.

Nein, denn um eine Wahrheit anzunehmen, muss man von ihrer Wahrheit überführt werden. Das macht es per Definition zu einem Glauben. Es ist natürlich ein wahrer Glaube, aber immer noch ein Glaube, da ein Glaube eine Überzeugung von der Wahrheit eines Satzes ist.

Vielleicht möchten Sie wirklich fragen: “Können Sie nur wahre Überzeugungen haben?” Die Antwort darauf ist wahrscheinlich nein, weil unser Verstand bei keinem Schuss eine unfehlbare Wahrheitsquelle ist. Sind die Farben der mit A und B gekennzeichneten Quadrate unterschiedlich ?:

So gut ist dein Gehirn als unfehlbare Wahrheitsquelle. Nein, das ist niemals möglich. Obwohl das oben Genannte einfach zu testen ist (versuchen Sie es mit einem Malprogramm), können Sie viele Dinge nicht testen.

Ich glaube, die Idee dahinter ist, dass ein hohes Bewusstsein Sie in dem Moment halten kann, in dem Sie frei von üblichen Modellen und Strukturen sind, die Ihnen helfen, Meinungen zu bilden.

Sie könnten hier die Grenzen verschieben, aber Sie können nicht alle Modelle aufgeben. Sie können sagen, dass Sie die Modelle brechen, die sich der Beliebtheit erfreuen, und den Mangel an Glauben vortäuschen, aber Sie werden sich immer mehr selbst nachsichtigen Modellen widersetzen.

Sie können also einen Mangel an Glauben projizieren und im Moment leben, aber das ist nicht wirklich möglich.