Wie finde ich heraus, was ich tun soll, um mich selbst mehr zu lieben?

Sie können ein Bild von sich selbst mit den Worten “Ich liebe dich” darunter machen und es an Ihre Wand hängen, wo Sie es oft sehen können.

Sie können eine Liste der guten Eigenschaften erstellen, die Sie haben.

Sie können meditieren und einen Ort des Friedens finden.

Sie können ein Tagebuch führen und Ihre Ideen so aufschreiben, wie sie Ihnen einfallen, und die Einträge mit Uhrzeit und Datum versehen. Auf diese Weise finden Sie heraus, ob Sie negative Vorstellungen haben. Wenn Sie negative Ideen finden, ersetzen Sie diese durch positive.

Oft werden Sie feststellen, dass es eine eng verwandte Person, einen Verwandten oder einen Freund gibt, der auf Sie eifersüchtig ist, mit Ihrem Verstand herumwirbelt und Ihnen im Geiste negative Ideen vorlegt. Um dies herauszufinden, können Sie auch jeden, mit dem Sie sprechen, und einige Notizen zum Inhalt des Gesprächs in Ihr Tagebuch aufnehmen. Zeit und Datum auch diese Einträge. Wenn Sie dann Ihr Tagebuch durchgehen, werden Sie nicht nur Muster von Gedanken sehen, sondern auch, ob jemand konsequent an diese Gedanken gedacht hat oder vor diesen Gedanken, die Sie gesehen oder mit ihnen gesprochen haben.

Erstellen Sie eine MP3-Sprachdatei, die Ihnen sagt, dass Sie sich selbst lieben, und fügen Sie alle positiven Ersatzideen hinzu. Nimm die negativen nicht auf. Nimm einfach die positiven auf. Hören Sie es sich dann über Kopfhörer an, damit Sie Ihre Stimme in Ihrem Kopf hören, die Ihnen positive Dinge erzählt und Ihnen sagt, dass Sie mich lieben.

Ich mag diese Idee nicht, habe sie nie.

Die Vorstellung, dass du dich selbst lieben sollst, spiegelt eine fundamentale Verwirrung darüber wider, was „Selbst“ bedeutet.

Es gibt zwei Arten, sich selbst zu verstehen: Die erste ist das Ego, ein reaktiv erzeugtes psychologisches Konstrukt – „eine Reihe von Ideen, die dein Verstand zusammenbringt, um eine Identität zu simulieren.“ Es gibt nichts besonders Liebenswertes an Ego, es ist nur eine mechanische Lösung für das Das Bedürfnis des Geistes, die Realität zu modellieren und eine Identität zu haben. Das ist alles über das Überleben und die Verkabelung in Ihrem Gehirn.

Die andere Art, sich selbst zu verstehen, ist „spirituell“, könnte man sagen – nichts Mystisches oder Übernatürliches, nur dass es eine Einheit des Seins gibt, die die Quelle Ihrer Harmonie und Einheit und Beziehung zum Leben und anderen ist. Es zeigt sich, wenn Sie Mitgefühl oder Mut erfahren, woher die Liebe kommt und woher Ihre Wertschätzung für andere kommt und so weiter.

Diese Art von Selbst braucht keine Liebe, es ist schon wie ein Brunnen.

Die erste Art von Selbst ist wirklich nicht liebenswert, es ist eine künstliche Sache – wirklich eine Maschine. Die zweite Art von Selbst braucht keine Liebe, weil sie eine Quelle der Liebe ist.

Was zu tun ist, ist, das Ego zu „durchschauen“ – es als das zu erkennen, was es ist, und es nicht mehr als deine Identität ernst zu nehmen. Die andere Aufgabe ist es, dieser anderen Art von Selbst treu zu bleiben – mehr aus dem Guten zu machen, die eigene Welt zu teilen und zu erschaffen und für sie zu sorgen.

Wenn Sie das tun, wächst Ihr Verständnis des wahren Selbst und Ihre Wertschätzung für Ihre eigene Ganzheitlichkeit wird tiefer, zusammen mit Ihrer Wertschätzung für andere. Aber das ist nicht „lernen, sich selbst zu lieben“, das ist ein Ganzes, das immer ganzer wird, kein kaputtes Ding, das erlöst wird.

Also würde ich einfach die ganze Idee, wie man lernt, sich selbst zu lieben, verwerfen: Sag die harte Wahrheit über die Unechtheit deines Ego. Halte dich nicht zurück, lass uns reißen. Diese Art von Identität ist reine Lüge auf Lüge gestapelt, und das Klügste ist, sie aufzudecken.

Erkennen Sie gleichzeitig, dass Sie eine Quelle dessen sind, was gut ist. Ehre das, lass deine Handlungen davon ausgehen und bemerke, wie es natürlich wächst.

Lerne, dich freundlich zu behandeln. Eine gute Faustregel ist, sich mit mindestens so viel Liebe und Zuneigung (und Spielraum) zu behandeln, wie Sie einem guten Freund geben würden.

Gönnen Sie sich mehr. Holen Sie sich eine Diät-Cola oder einen Snack für sich. Mach Dinge, bei denen du dich gut fühlst, auch wenn sie albern sind. Sieh dir eine My Little Pony-Episode an. Tanzen Sie zu fröhlichen Musikvideos.

Lerne zu meditieren. Konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Atmung. Konzentrieren Sie sich wieder auf Ihre Atmung, wenn sie abweicht. Ich weiß, dass es so aussieht, als hätte es nichts mit Liebe zu tun, aber es kann helfen, besonders wenn Sie es erst einmal gelernt haben und sich dann auf das konzentrieren können, was Sie an sich selbst mögen.

Beobachte deine Gedanken. Denken Sie schlechte Dinge über sich selbst, andere oder Ihre Situation? Halten Sie dann an und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf eine neue Aktivität, vorzugsweise eine, bei der Sie sich gut fühlen. Schließlich kann dies Ihrem Gehirn beibringen, keine schlechten Dinge zu denken.