Was ist das letzte Argument, das Sie verloren oder niemand gewonnen haben, und was haben Sie daraus gelernt?

Argumente sind ärgerlich, ich hasse es aus vielen Gründen, mit Menschen zu streiten, und das Wichtigste ist, dass ich die Idee hitziger Emotionen hasse. Es gibt mir das Gefühl, als ob die Emotionen ungezügelt herumlaufen und wir endlich über etwas reden, was überhaupt nicht der Fall war. Kommt Ihnen das bekannt vor? Sind Sie zu müde, diese Argumente zu haben, besonders die bedeutungslosen Typen? Hier sind ein paar Gedanken, wie wir es ein bisschen zügeln können.
1) Warum streiten Sie?
Was ist die ehrliche Antwort, die Sie erhalten, wenn Sie sich das fragen? Sagt die Antwort – weil ich recht habe? Sagt die Antwort, dass die Person, mit der Sie streiten, ein Idiot ist? Können Sie die Person nicht ausstehen, geschweige denn den Gedanken, dass sie Recht hat? Weißt du, dass deine Idee großartig und fehlerfrei ist und dass jeder, der versucht, das falsch zu machen, zu deinem Todfeind wird?
Versuchen Sie, das herauszufinden, und verstehen Sie, warum Sie streiten
2) Bleib beim Thema!
Machen Sie niemals ein persönliches Argument. Denken Sie daran, dass es bei einem Streit oder einer intelligenten Diskussion um das Thema geht und es weder eine Gelegenheit ist, die andere Person als falsch zu beweisen, noch eine Gelegenheit, sich als richtig zu erweisen! Bleiben Sie so neutral wie möglich und meiden Sie alle persönlichen Referenzen, denn in dem Moment, in dem Sie dies tun, kann ich Ihnen versichern, dass bei Ihnen die Gemüter aufflammen werden!
3) Was ist wichtiger?
Dies wird eine ständige Frage sein – was ist Ihnen wichtiger? Beweist es sich als richtig oder geht es darum, der anderen Person das Unrecht zu beweisen? In beiden Fällen verlierst du die Person, egal was du tust, indem du deinem Konkurrenten das Gegenteil beweist und sein Ego nach unten drückst. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass er ein Freund oder sehr nett zu Ihnen ist, wenn Sie so etwas tun.
4) Tempers Talk!
Ihre Worte haben immer einen Einfluss. Für einen Zuhörer sind Ihre Worte Ihre Worte, sie werden nicht geduldig genug sein, um herauszufinden, was falsch ist und warum es Ihr Temperament verletzt. Lassen Sie nicht zu, dass die Laune spricht, es ist die Essenz und die Person, die mehr zählt und nicht Ihre Laune. Sie müssen einen anderen Weg finden, um mit Ihrem Ärger umzugehen (Wie man mit Ärger umgeht)
5) Warum macht die andere Person das?
Wenn es um ein Gespräch, einen Chat oder einen Austausch geht, geht es nicht mehr um Sie, sondern um Sie beide, was zwei Personen in die Gleichung einbezieht. Versuchen Sie zu verstehen, warum die andere Person mit Ihnen argumentiert. Versucht er zu behaupten, dass er Recht hat oder reagiert er auf seine Gefühle? Wenn ja, versuchen Sie herauszufinden, wie Sie es beschwichtigen können. Es gibt immer einige Vorteile, wenn man die größere Person in einem Streit ist
6) Zeige der anderen Person RESPEKT!
Es ist leicht zu sagen, dass die Idee eines anderen dumm ist und sie meidet. Es ist auch einfacher, sie zu vernachlässigen. Aber beide würden eine Menge Respektlosigkeit gegenüber der anderen Person bedeuten, die davon nicht beeindruckt sein wird und sich sogar revanchieren könnte! Zeigen Sie der anderen Person, dass Sie sich interessieren, respektieren Sie ihre Ansichten, Sie hören sie.
7) Weichspüler verwenden!
Sag nicht “Du liegst falsch”. Das ist unhöflich und irritierend zu hören. Versuchen Sie, Wörter wie “Ich verstehe den Punkt, aber …” zu verwenden. “Das ist eine interessante Linie des Denkens, eine alternative Sichtweise kann sein …” “Ich möchte mich unterscheiden …”, ich sehe Ihre Linie des Denkens und schätze es, ich Vielleicht ist es sogar falsch, aber etwas, an das ich denken könnte, ist … Ich weiß, dass all dies bedeuten soll, dass Sie nicht mit dem übereinstimmen, was passiert. Aber das heißt, Sie müssen niemanden beleidigen, ein Fehler ist ein Fehler, und was wichtiger ist, ist die Person und die Situation über kleine Egos. ( Wie kann man jemandem sagen, dass er Unrecht hat, ohne ihn zu verletzen? )
8) Kontrolliere deine Tonhöhe
Sie können laut schreien und sagen, dass sich jemand geirrt hat. Sie können lächeln und freundlich sagen, dass Sie sich in Ansichten und Ideen unterscheiden und ein Gespräch führen. Wenn du etwas Beleidigendes zu sagen hast, halte es zurück, wenn du schreien willst, schließe deine Augen und lächle, aber lass es niemals zu einem emotionalen Kampf werden! ( Wie kommuniziere ich mit Menschen? )
9) Mach es nicht zu lang!
Kürze ist Können! Wenn Sie feststellen, dass das Argument außer Kontrolle gerät und Sie nicht in der Lage sind, damit umzugehen, rufen Sie es vielleicht als beendet auf, stoppen Sie es und überlassen Sie der anderen Person die Oberhand. Machen Sie eine Pause und kommen Sie wieder, lassen Sie nicht zu, dass die erhitzten und sauren Gefühle die Kontrolle über Sie beide übernehmen!
10) Es ist keine Debatte, es ist ein Gespräch!
Der Wortdebatte und einem Argument wurde zu viel Negativität beigemessen. Ein Argument ist nur ein Gedankenaustausch, es geht um eine Lösung und eine Schlussfolgerung. Denken Sie daran, dass Sie vielleicht die beste Idee der Welt haben, aber wenn sie nicht in den umfassenderen Plan passt, ist sie gleichbedeutend mit Nutzlosigkeit. Erinnern Sie sich immer wieder daran, dass es nicht um Sie geht, sondern nur um die Idee
Und am Ende des Tages haben wir alle unsere schlechten Tage, über die wir lächeln müssen. Wenn es Ihnen so schlecht geht, dann gehen Sie vielleicht etwas trinken, beruhigen Sie sich mit einfachen und leichteren Gedanken oder vernachlässigen Sie es sogar vollständig. Es ist nur ein Argument am Ende
Verbunden:

Wie kann man sich am Arbeitsplatz anfreunden? Wie gehe ich bei einem Meeting zur Leistungsbeurteilung vor?

Das letzte Argument, das ich hatte, gewann niemand. Es war mit meiner Tochter.

Jemand, der ihr nahe stand, hatte uns angelogen und sie verletzt. Ich verbrachte Stunden damit, mich für diese Person einzusetzen, die Gründe für die Aktionen zu verteidigen und sie davon zu überzeugen, dass es nur ein Fehler war. Dann wurde mir klar, dass es nicht meine Aufgabe war, diese Person zu verteidigen. Ich hatte den Schaden nicht verursacht. Es war völlig außer meiner Kontrolle und es gab nichts, was ich hätte tun können, um ihren Schmerz zu verhindern. Nur die Person, die so egoistisch gehandelt hatte, konnte die Verantwortung für ihren Schmerz übernehmen.

Also hörte ich auf zu versuchen, die Handlungen eines anderen zu rechtfertigen und hielt sie einfach fest und weinte mit ihr für sie. Es war einer meiner am wenigsten selbstsüchtigen Momente, da ich mich nicht um meinen eigenen Schmerz kümmerte, sondern nur um ihren. Mein Zorn war von Trauer und Angst geprägt. Mir wurde klar, dass ich dieses Trauma nicht ungeschehen machen konnte, sondern sie nur dabei unterstützen konnte.

Niemand hat an diesem Tag gewonnen. Der Streit ging darum, dass ich versuchte, den Kummer und den Schmerz meiner Tochter zu lindern. Am Ende habe ich es bestätigt, sie unterstützt und ihr Vertrauen in mich aufgebaut.

Vielleicht haben wir beide gewonnen?

Oh, nun, dieses eine Mädchen hat mir erzählt, wie viel besser die Wirtschaft wäre, wenn der Mindestlohn auf 10 oder 11 Dollar angehoben würde und wie all diese Studien darüber existieren. Ich dachte nicht nach und schnappte nach ihr zurück. Dann haben wir beide nicht geredet.

Das Lustige ist, dass sie eine Republikanerin ist und die Republikaner niemals vorschlagen, etwas von der Regierung zu erhöhen. Die Republikaner sind normalerweise der Meinung, dass Regierung und Geschäft vollständig getrennt sein sollten.

Ich hätte sagen sollen, die richtige Lösung wäre eine Steuergutschrift und keine Anhebung des Mindestlohns. Die Gewährung einer Steuergutschrift in Form von 2 USD pro Stunde zur Erhöhung des Arbeitnehmerlohns würde die Wirtschaft besser verbessern als die Anhebung des Mindestlohns an sich, da die Steuergutschrift das Unternehmen keinen zusätzlichen Cent kosten würde. Ein erzwungener Mindestlohn würde jedoch die Kosten für Lebensmittel, Benzin, Miete und im Grunde alles erhöhen.

Warten Sie, was habe ich daraus gelernt? Oh ja, das ist die Frage. Ignoriere meine Schimpfe. Was ich gelernt habe, ist nicht zu streiten. Es ist schlecht.

Das letzte Argument, das ich verlor, war mit mir selbst und weigerte mich, mich verlieben zu lassen.

Ich habe gelernt, dass man, wenn es um wahre Liebe geht, rennen kann, sich aber nicht verstecken kann, und dass wirklich Wunder geschehen.

Ein Neuling auf Quora forderte mich auf, mir die genauen Gesetze und Vorschriften zu überlegen, um meinen Hinweis auf den US-Angriff auf den Irak als illegale Invasion zu stützen.

Ich bin nicht sicher, ob die von ihm zur Verfügung gestellten Informationen (die Invasion war absolut legitim) korrekt waren, aber ich wollte nicht meine Zeit mit Nachforschungen, Faktenüberprüfungen und / oder Streiten verschwenden.

Ich habe gelernt, wie viel einfacher es ist, Ärgernisse einfach zu blockieren, als in bedeutungslose und kontraproduktive Meinungsverschiedenheiten hineingezogen zu werden. Es war das erste Mal, dass ich die Sperrfunktion verwendet habe, und das zweite Mal, als auf die Schaltfläche geklickt wurde, lächelte ich.

In Bezug auf Religion haben Sie zwei Schulen, die sich immer gegenüberstehen
der erste, der sagt, befolge die Regeln und stelle Fragen nach (Übung)
die zweite: Fragen stellen und folgen, wenn Sie wollen oder nicht, wenn Sie nicht einverstanden sind!
Ich bin ein echter Metaphysiker in meinem Ansatz. Also ist definitiv ein Argument, in das ich niemals eintreten werde. Also hat bei mir niemand gewonnen oder verloren, weil meine Position nicht auf dem gleichen Niveau ist. Wenn es um Philosophie geht, haben Sie nie einen Streit, sondern gewinnbringende Debatten. sie existieren nicht mehr!
bild paris, ein kaffee … eine menge studenten, die die welt neu erfinden! Mit Leidenschaft, ohne Computer und vielen Überzeugungen!
Aber wer hat Zeit zu fragen, woher der Wind kommt? :))
Die Krise ist extrem und der Kampf um Arbeitsplätze gibt uns keine Zeit, ein echtes Argument zu beenden.
die konfrontation mit der jugend (ukraine arab spring.) ist gewalttätig
Aber so war es schon immer. 1968 wurde immer das letzte Argument auf der Straße gewonnen!

Ich habe mich wegen semantischem Missverständnis einer Frage und Antwort und mangelnder Genauigkeit gestritten. Dieser Vorfall ist im Nachhinein leichter zu verstehen. Die Frage lautete ungefähr “Ist X auf Stufe Y”. Die unbefriedigende Antwort lautete “Y ist im Trend positiv”. Die Antwort “Ich bin mir nicht sicher, wohin das führt” wurde als Widerstand / Ungehorsam interpretiert.

Tatsächlich ging es bei dem Streit wirklich um Messwerte im Vergleich zu Änderungsraten und um mangelnde Klarheit in der Mitteilung. Der Pilot, der aus dem Tal klettert, fragt: “Werden wir diesen Berg räumen?” und der navigator antwortet “unsere höhe steigt”, was nicht aufleuchtet, ob sie auf der strecke sind. Dann werden beide wütend und denken, dass ihre Kommunikation klar ist.

Das letzte Argument, das ich verlor, war mit meiner Freundin. Sie sagte, dass ich ihr nicht genug Zeit gegeben habe, was aufgrund meines Jobs zutrifft, aber dann sagte sie etwas wirklich Lernenswertes, dass wir uns die Zeit für verschiedene Dinge nehmen müssen, die in unserem Leben Priorität haben. Das Argument ging verloren, aber etwas, das es wert war, gelernt zu werden, kam mir in den Weg.

Der schnellste Weg, um ein Argument zu beenden, besteht darin, zu nicken und zu lächeln und zu sagen, dass Sie Recht haben. Die gegnerische Partei fühlt sich großartig an, gibt dir zehn Punkte und du darfst lachend lachen.

Hah, vor 4 Tagen mit einem Polizisten, der sagte, ich hätte nicht schnell genug signalisiert. Niemand um mich herum und er kam herausgezoomt. Ist die Spur gewechselt, um nach links abzubiegen.
Was besonders toll war, ist, dass ich zu spät kam, weil ich mich entschied, einem Polizistenpatienten zu helfen, von dem ich wusste, dass er nachts um 22 Uhr eine zusätzliche halbe Stunde benötigt. Zeitliche Koordinierung.
Oh, warte, am nächsten Abend bekam ich noch einen Pullover für das Gleiche und der Typ dachte, ich würde ihn anschreien. Meine Frau hat ihm abgeraten, mir noch ein Ticket zu geben. Was!!!

Theist gegen Atheist. Niemand hat verloren, niemand hat gewonnen.

Was ich gelernt habe:
Oder in Laplace’s Worten … Ich brauche diese Hypothese nicht.

Ich habe im Allgemeinen keine Argumente, weil ich nicht so heiß darauf bin, andere Leute zum Nachdenken zu bewegen, wie ich es tue. Ich habe jedoch Diskussionen (entweder im Fleisch) oder tausche Ideen in verschiedenen Foren aus. Ich glaube, ich lerne mindestens ein Dutzend neue Dinge pro Woche. Streiten und Diskutieren ist ein Hochschulsport. Von anderen zu lernen ist ein Weg zu existieren.

Mit meiner Frau. Ich habe gelernt, dass Argumente durch Gefühle gewonnen werden können, obwohl ich auf der falschen Seite des Satzes stehe.