Was sind die mächtigsten und aufschlussreichsten Kurzgeschichten, die Sie gelesen haben?

Die Geschichte von Ferdinand dem Stier (1936) des amerikanischen Autors Munro Leaf kommt einer der kraftvollsten und aufschlussreichsten Geschichten aus der Zeit des spanischen Bürgerkriegs sehr nahe, obwohl der Autor konsequent behauptete, er habe lediglich eine geschrieben Unschuldige Kindergeschichte (obwohl eine, die friedliches Zusammenleben fördert und sich selbst treu bleibt) für seinen Freund und angehenden Illustrator Robert Lawson, für den er Bilder malen kann.

Dieses Buch erschien im Herbst 1936, kurz nach Ausbruch des spanischen Bürgerkriegs, und viele Leser und Kritiker sahen darin eine offen politische Botschaft. Hier ist die Geschichte in ihrer Gesamtheit:

Es war einmal in Spanien ein kleiner Bulle und sein Name war Ferdinand.

Alle anderen kleinen Bullen, mit denen er lebte, rannten und sprangen und stießen ihre Köpfe zusammen, aber nicht Ferdinand.

Er saß gern nur ruhig und roch die Blumen.

Er hatte einen Lieblingsplatz auf der Weide unter einem Korkbaum. Es war sein Lieblingsbaum und er saß den ganzen Tag im Schatten und roch die Blumen. Manchmal machte sich seine Mutter, die eine Kuh war, Sorgen um ihn. Sie hatte Angst, dass er alleine sein würde. “Warum rennst du nicht und spielst mit den anderen kleinen Bullen und springst und stößt an deinen Kopf?” Sie würde sagen. Aber Ferdinand schüttelte den Kopf. “Mir gefällt es hier besser, wo ich einfach ruhig sitzen und die Blumen riechen kann.”

Seine Mutter sah, dass er nicht einsam war, und weil sie eine verständnisvolle Mutter war, ließ sie ihn einfach dort sitzen und glücklich sein, obwohl sie eine Kuh war. Im Laufe der Jahre wuchs und wuchs Ferdinand, bis er sehr groß und stark war. Alle anderen Bullen, die mit ihm auf derselben Weide aufgewachsen waren, würden den ganzen Tag gegeneinander kämpfen. Sie stießen sich gegenseitig an und steckten sich mit ihren Hörnern an. Was sie am liebsten wollten, war, ausgewählt zu werden, um bei den Rechnungskämpfen in Madrid zu kämpfen.

Aber nicht Ferdinand – er saß immer noch gern still unter dem Korkbaum und roch die Blumen. Eines Tages kamen fünf Männer mit sehr witzigen Hüten, um den größten und schnellsten rauesten Bullen auszusuchen, der bei den Stierkämpfen in Madrid kämpfte. Alle anderen Bullen rannten schnaubend und stoßend, springend und springend herum, so dass die Männer dachten, dass sie sehr, sehr stark und wild waren und sie auswählten.

Ferdinand wusste, dass sie ihn nicht auswählen würden und es war ihm egal. Also ging er zu seinem Lieblingskorkbaum, um sich zu setzen. Er schaute nicht wo er saß und anstatt auf dem schönen kühlen Gras im Schatten zu sitzen, saß er auf einer Hummel. Nun, wenn du eine Hummel wärst und ein Bulle auf dir sitzt, was würdest du tun? Du würdest ihn stechen. Und genau das hat diese Biene Ferdinand angetan.

Beeindruckend! Hat es wehgetan! Ferdinand sprang schnaubend auf. Er rannte herum und paffte und schnaubte, stieß und kratzte am Boden, als wäre er verrückt. Die fünf Männer sahen ihn und alle schrien vor Freude. Hier war der größte und wildeste Bulle von allen. Genau das Richtige für die Stierkämpfe in Madrid! Also nahmen sie ihn mit auf einen Karren für den Stierkampftag.

Was war das für ein Tag! Fahnen flogen, Bands spielten … und all die schönen Damen hatten Blumen im Haar. Sie hatten eine Parade in die Stierkampfarena.

Zuerst kamen die Banderilleros mit langen scharfen Nadeln mit Bändern, um in den Stier zu stecken und ihn wütend zu machen.

Als nächstes kamen die Picadores, die auf mageren Pferden ritten und lange Speere hatten, um sich in den Stier zu stecken und ihn wütender zu machen.

Dann kam der Matador, der stolzeste von allen – er fand ihn sehr hübsch und verneigte sich vor den Damen. Er hatte einen roten Umhang und ein Schwert und sollte den Stier zuletzt stechen.

Dann kam der Bulle, und Sie wissen, wer das war, nicht wahr?

FERDINAND.

Sie nannten ihn Ferdinand den Wilden und alle Banderilleros hatten Angst vor ihm und die Picadores hatten Angst vor ihm und der Matador hatte große Angst. Ferdinand rannte in die Mitte des Rings und alle riefen und klatschten, weil sie dachten, er würde heftig kämpfen und schnauben und seine Hörner herumstecken.

Aber nicht Ferdinand.

Als er in der Mitte des Rings ankam, sah er die Blumen in all den schönen Damenhaaren und setzte sich nur leise hin und roch. Er würde nicht kämpfen und wild sein, egal was sie taten. Er saß nur da und roch.

Und die Banderilleros waren wütend und die Picadores waren wütender und der Matador war so wütend, dass er weinte, weil er nicht mit Umhang und Schwert angeben konnte.

Also mussten sie Ferdinand nach Hause bringen.

Und soweit ich weiß, sitzt er still unter seinem Lieblingskorken und riecht nur leise an den Blumen.

Er ist sehr glücklich.

Obwohl Munros Absichten beim Schreiben des Buches fraglich sein könnten, war Ferdinand der Stier eine brillante Aussage, die den Pazifismus unterstützte. Einige Linke (antifaschistische Loyalisten) konnten sich damit nicht abfinden und das Buch wurde stark zensiert. Im Jahr 1938, zwei Jahre später nach seiner Erstveröffentlichung, wurde Walt Disneys Entscheidung, dieses Buch in den mit dem Oscar ausgezeichneten Film Ferdinand the Bull (Film) umzuwandeln, besonders in einer Zeit, in der die Propaganda des Zweiten Weltkriegs ihren Höhepunkt erreichte, als mutiger Schachzug angesehen zur Förderung des Pazifismus. Interessanterweise schrieb Ernest Hemingway 1951 eine ziemlich interessante (und verrückte) Gegenargumentation zu Munros Geschichte: The Faithful Bull.

Dianne Burch sagte in ihrer Rede zu Ehren von Munro Leaf während der Eröffnungszeremonie, als er posthum in die Alumni Hall of Fame der University of Maryland aufgenommen wurde:

“Bei der Veröffentlichung von Viking im Jahr 1936 als The Story of Ferdinand, das Buch
löste Kontroversen aus. Während der Spanische Bürgerkrieg ausgetragen wurde, war dies ein satirischer Angriff auf die Aggression. In Deutschland befahl Hitler, das Buch zu verbrennen, während sein Mitdiktator Stalin ihm den privilegierten Status als einziges nicht-kommunistisches Kinderbuch in Polen einräumte. Und Indiens spiritueller Führer, Mahatma Gandhi, nannte es sein Lieblingsbuch. Trotz der Bekanntheit hat die Nation den friedlichen Stier angenommen. ”

Trotz der leicht schattigen historischen Bedeutung des Buches ist es bis heute eines der beliebtesten Kinderbücher auf zahlreichen Bestsellerlisten.

Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass das Bild von Ferdinand dem Stier, der unter dem Korkbaum sitzt und ohne Sorge auf der Welt glücklich Blumen riecht, immer ein Lächeln auf Ihr Gesicht zaubert, egal wie alt, reich, erfahren oder reif Sie werden. 🙂


Quellen:

1. Friedensbotschaften animieren – Teil 2
2. http://www.ptgo.org/pdfs/ferdinandstudyguide.pdf
3. Die Geschichte von Ferdinand

Vergib mir, wenn dies bereits in einer der Antworten erwähnt wurde. Ich kann das nicht überprüfen, danke an Quora!

“Cookies” von Douglas Adams

Dies geschah tatsächlich mit einer realen Person, und die reale Person war ich. Ich war gegangen, um einen Zug zu erwischen. Dies war im April 1976 in Cambridge, Großbritannien. Ich war etwas zu früh für den Zug. Ich hatte die Zeit des Zuges falsch verstanden. Ich holte mir eine Zeitung, um das Kreuzworträtsel zu lösen, eine Tasse Kaffee und eine Packung Kekse. Ich ging und setzte mich an einen Tisch.

Ich möchte, dass Sie sich die Szene vorstellen. Es ist sehr wichtig, dass Sie dies sehr klar im Kopf haben. Hier ist der Tisch, die Zeitung, die Tasse Kaffee und die Kekspackung. Mir gegenüber sitzt ein ganz normal aussehender Mann, der einen Business-Anzug und eine Aktentasche trägt. Es sah nicht so aus, als würde er etwas Seltsames tun. Was er tat, war Folgendes: Plötzlich beugte er sich vor, nahm die Kekspackung, riss sie auf, nahm eine heraus und aß sie.

Nun, ich muss sagen, das ist die Art von Dingen, mit denen die Briten sehr schlecht umgehen. Es gibt nichts in unserem Hintergrund, unserer Erziehung oder Bildung, was Ihnen den Umgang mit jemandem lehrt, der am helllichten Tag gerade Ihre Kekse gestohlen hat.

Sie wissen, was passieren würde, wenn dies South Central Los Angeles gewesen wäre. Es hätte sehr schnell Schüsse gegeben, Hubschrauber kamen herein, CNN, wissen Sie. . . Aber am Ende tat ich, was jeder rothaarige Engländer tun würde: Ich ignorierte es. Und ich starrte auf die Zeitung, nahm einen Schluck Kaffee, versuchte einen Hinweis in der Zeitung zu finden, konnte nichts tun und dachte, was soll ich tun?

Am Ende dachte ich: Nichts dafür, ich muss es einfach machen , und ich bemühte mich sehr, die Tatsache nicht zu bemerken, dass das Päckchen auf mysteriöse Weise bereits geöffnet war. Ich habe einen Keks für mich selbst herausgenommen. Ich dachte, das hat ihn beruhigt . Aber einen oder zwei Augenblick später hatte er es wieder getan. Er nahm einen anderen Keks. Nachdem es das erste Mal nicht erwähnt wurde, war es irgendwie noch schwieriger, das Thema beim zweiten Mal anzusprechen. „Entschuldigung, ich konnte nicht anders, als es zu bemerken. . . ”Ich meine, es funktioniert nicht wirklich.

Wir sind das ganze Paket so durchgegangen. Wenn ich das ganze Paket sage, dann waren es nur ungefähr acht Kekse, aber es fühlte sich wie ein Leben lang an. Er hat einen genommen, ich habe einen genommen, er hat einen genommen, ich habe einen genommen. Schließlich, als wir am Ende angelangt waren, stand er auf und ging weg. Nun, wir tauschten bedeutungsvolle Blicke aus, dann ging er weg und ich atmete erleichtert auf und lehnte mich zurück.

Ein oder zwei Augenblicke später kam der Zug herein, also warf ich den Rest meines Kaffees zurück, stand auf, nahm die Zeitung und unter der Zeitung lagen meine Kekse.

Das, was ich an dieser Geschichte besonders mag, ist das Gefühl, dass irgendwo in England seit einem Vierteljahrhundert ein ganz gewöhnlicher Typ umherirrt, der genau die gleiche Geschichte hat, nur dass er nicht die Pointe hat.

Gruß an den Meister!

Retten Sie einen Fremden?

An diesem Tag regnete es heftig. Ich fuhr in die Stadt. Vorne ist ein anderes Auto, das etwas schneller gefahren ist. Etwas gefährlich bei diesem Wetter, dachte ich.

Wir fuhren auf einem Hügel, ungefähr 1 oder 2 Meilen vom Büro entfernt. Wir näherten uns dann einer scharfen Kurve. Unterhalb der Kurve befindet sich ein Höhenunterschied von 50 bis 60 Fuß. Ich trat auf die Bremse und wurde langsamer. Ich war bereit, an die Reihe zu kommen.

..das Auto vor mir schien jedoch überhaupt nicht langsamer zu werden. Es scheint, als wäre das Auto außer Kontrolle geraten! Es bewegte sich weiter vorwärts und stürzte dann auf den Tropfen zu.

****

Ich aß gerade mit meinem engen Freund zu Abend, als er mir diese Geschichte erzählte. Ich fragte ihn: “Was ist als nächstes passiert?”

Dann erzählte er mir den nächsten Teil der Geschichte.

Ich fuhr zur Inspektion vorbei. Es strömte immer noch heftig und ich konnte nicht klar sehen. Zum Glück schien das Auto an einem großen Ast eines Baumes festzuhalten, der horizontal am Rand der Klippe wuchs. Das Fahrzeug ist so positioniert, dass die Fahrertür nach oben zeigt. Ich versuchte die Tür zu öffnen. Aber es ist sehr schwierig mit meiner Position auf der Klippe. … Der Zweig könnte bald abbrechen. Also habe ich beschlossen, mich auf das Fahrzeug zu stellen, damit ich mit meinem vollen Gewicht an der Tür ziehen kann. Ich fing an zu klettern. Dann öffnete hastig die Tür. Der Mann und ich schafften es, sicher auf die Klippe zurückzukehren.

****

Ich war schockiert, als ich hörte, was er tat. “Was ist, wenn das Auto plötzlich umfällt ?!”, fragte ich wütend.

“Ich würde es durch Fühlen wissen … und ich würde da rauskommen, bevor das passieren würde.”

Ich verstummte.

Wie könnte ein Mann sein Leben für jemanden riskieren, den er noch nicht getroffen hat? Und erzählen Sie die Geschichte später beiläufig, als wäre es nur ein gewöhnlicher Tag. Ehrlich gesagt, wenn ich in dieser Situation wäre, würde ich versuchen, auch zu helfen. Aber ich bin noch nicht in dem Bereich, in dem ich mein Leben geben würde, um jemanden zu retten.

Später bin ich aufgewachsen und habe meinen Freund auf ganz andere Weise gesehen. Wie er gelebt hat. Wie er die kleinen Dinge schätzt. Wie er Menschen sein Vertrauen schenkt, die er gerade getroffen hat.

“Glaube an die Menschheit”, wie sie sagen.

Manchmal sehe ich, wie der Mann und mein Freund lächeln, wenn sie sich begegnen. Es ist mehr als eine Woche her, dass ich meinen Freund gesehen habe. Noch vier Tage und ich werde ihn wiedersehen.

Er ist ein großer Teil dessen, was ich jetzt bin. Er ist mein Vater.

Quelle: Retten Sie einen Fremden? • Russell Gutierrez

Eine Gruppe von Wissenschaftlern stellte fünf Affen in einen Käfig und in die Mitte eine Leiter mit Bananen.

Jedes Mal, wenn ein Affe die Leiter hinaufstieg, tränkten die Wissenschaftler den Rest der Affen mit kaltem Wasser.

Nach einer Weile schlugen die anderen jedes Mal, wenn ein Affe die Leiter hinaufstieg, den auf der Leiter.
Nach einiger Zeit wagte es kein Affe, ungeachtet der Versuchung die Leiter hinaufzusteigen.

Die Wissenschaftler beschlossen daraufhin, einen der Affen zu ersetzen. Der neue Affe stieg als erstes die Leiter hinauf. Sofort schlugen ihn die anderen Affen. Nach mehreren Schlägen lernte der neue Affe, die Leiter nicht zu besteigen, obwohl er nie wusste warum.

Ein zweiter Affe wurde ausgewechselt und das gleiche Ergebnis erzielt. Der erste Affe beteiligte sich am Schlagen des zweiten Affen. Ein dritter Affe wurde ersetzt und das gleiche wurde wiederholt. Der vierte war der gleiche und schließlich wurde der fünfte Affe ersetzt.

Was übrig blieb, war eine Gruppe von fünf Affen, die, obwohl sie nie kalt geduscht wurden, weiterhin jeden Affen schlugen, der versuchte, die Leiter zu besteigen.

Wenn es möglich wäre, die Affen zu fragen, warum sie all jene verprügeln würden, die versuchten, die Leiter hinaufzugehen, wäre ihre Antwort bestimmt:

“Ich weiß es nicht. So wird es hier gemacht.”

FAZIT:

Fragen Sie sich, während Sie weitermachen, was Sie jetzt tun: “Ist dies der einzige Weg, auf dem dies getan werden muss? Oder gibt es einen anderen Weg dorthin …”

Quelle: Wurde das Experiment mit fünf Affen, einer Leiter, einer Banane und einem Wasserspray durchgeführt?

Ich bin mir nicht sicher, ob jemand dies bereits erwähnt hat.
Diese Geschichte ist als “Kakerlakentheorie” bekannt. Dies teilte Google-Chef Sundar Pichai in einer seiner Reden mit.

Schaben-Theorie

In einem Restaurant flog plötzlich eine Kakerlake von irgendwo her und setzte sich auf eine Dame.
Sie begann aus Angst zu schreien.
Mit einem panischen Gesicht und einer zitternden Stimme begann sie zu springen, und beide Hände versuchten verzweifelt, die Kakerlake loszuwerden.
Ihre Reaktion war ansteckend, da auch alle in ihrer Gruppe in Panik gerieten.
Die Dame schaffte es endlich, die Kakerlake wegzuschieben, aber … sie landete auf einer anderen Dame in der Gruppe.
Nun war es an der anderen Dame in der Gruppe, das Drama fortzusetzen.
Der Kellner eilte zu ihrer Rettung.
In der Staffel des Werfens fiel die Kakerlake als nächstes auf den Kellner.
Der Kellner blieb fest, beruhigte sich und beobachtete das Verhalten der Kakerlake auf seinem Hemd.
Als er zuversichtlich genug war, ergriff er es mit den Fingern und warf es aus dem Restaurant.
Ich nippte an meinem Kaffee und beobachtete die Belustigung. Meine Gedanken sammelten sich und fragten sich, ob die Kakerlake für ihr histrionisches Verhalten verantwortlich war.
Wenn ja, warum wurde der Kellner dann nicht gestört?
Er handhabte es nahezu perfekt, ohne Chaos.
Es ist nicht die Kakerlake, sondern die Unfähigkeit dieser Menschen, mit den durch die Kakerlake verursachten Störungen umzugehen, die die Damen störten.
Mir wurde klar, dass es nicht das Geschrei meines Vaters, meines Chefs oder meiner Frau ist, das mich stört, sondern meine Unfähigkeit, mit den durch ihr Geschrei verursachten Störungen umzugehen, die mich stören.
Es sind nicht die Staus auf der Straße, die mich stören, sondern meine Unfähigkeit, mit den durch den Stau verursachten Störungen umzugehen, die mich stören.
Mehr als das Problem ist es meine Reaktion auf das Problem, das Chaos in meinem Leben schafft.
Lehren aus der Geschichte gezogen:
Ich verstand, ich sollte im Leben nicht reagieren.
Ich sollte immer antworten.
Die Frauen reagierten, während der Kellner reagierte.
Reaktionen sind immer instinktiv, während Reaktionen immer gut durchdacht sind.
Eine schöne Art, das Leben zu verstehen.
Person, die glücklich ist, ist nicht, weil alles in seinem Leben richtig ist ..
Er ist GLÜCKLICH, weil seine Einstellung zu allem in seinem Leben richtig ist .. !!

“The Veldt” von The Illustrated Man von Ray Bradbury (Autor)
“Smith of Wooton Major” von JRR Tolkien (Autor)
“Die Halskette” von Guy de Maupassant
“Derring-do” und “Handgeschnitzte Särge” aus Musik für Chamäleons von Truman Capote (Autor)
“One Man’s Meat” aus 12 Red Herings von Jeffrey Archer (Autor, Politiker)
“Weiße Nächte” von Fjodor Dostojewski (Autor)
“Die Dame mit dem kleinen Hund” von Anton Tschechow (Autor)

Diese.

Ein neuer Mönch kommt im Kloster an. Er soll den anderen Mönchen helfen, die alten Texte von Hand zu kopieren. Er bemerkt jedoch, dass es sich um Kopien handelt und nicht um die Originalbücher.

Also geht der neue Mönch zum Hauptmönch, um ihn danach zu fragen. Er weist darauf hin, dass bei einem Fehler in der ersten Kopie dieser Fehler in allen anderen Kopien fortgesetzt würde. Der Hauptmönch sagt: “Wir haben jahrhundertelang von den Kopien kopiert, aber Sie machen einen guten Punkt, mein Sohn.”
Also geht er mit einer der Kopien in den Keller, um sie mit dem Original zu vergleichen. Stunden später hat ihn niemand gesehen. Also geht einer der Mönche nach unten, um nach ihm zu suchen. Er hört ein Schluchzen aus dem hinteren Teil des Kellers und findet den alten Mönch, der sich über eines der ursprünglichen Bücher beugt und weint. Er fragt, was los ist.

“Das Wort ist feiern “, sagt der alte Mönch mit Tränen in den Augen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.storybox.quora.com

Entkomme aus Spiderhead.

Ich habe eine Weile damit verbracht, mir vorzustellen, wie ich eine Rezension schreiben könnte, die überzeugend genug ist, dass andere das, was ich liebe, so intensiv lesen wollen, dass es schmerzhaft ist, aber ich glaube nicht, dass ich mir traue, eine Leidenschaft für so etwas zu zeigen Schönheit und dann habe es ignoriert.

Also sage ich einfach:

Ich lese es von jeder Woche bis etwa alle drei Wochen.

Jedes Mal weinen.

Wenn Sie keine Lust haben, etwas Erstaunliches zu lesen, überspringen Sie es.

Ich habe ein Abonnement für The New Yorker bezahlt, um es aus den Online-Archiven abzurufen. Glauben Sie mir, ich habe nicht das Bedürfnis, jede Woche eine neue Geschichte über nabelschauende Autoren zu lesen, die in NYC leben (oh mein Gott, woher könnte eine solche Idee kommen?). Ich wollte nur Flucht aus Spiderhead.

Es enthält:
Ficken
Schönheit
Grausamkeit
Heiterkeit

Grundsätzlich alles, was man sich wünschen kann.

Vielen Dank an Quora User für den Hinweis auf einen Link zur Geschichte: http: //www.billarmstrongphotogra…

Was ein Mayonnaise-Glas uns über das Leben lehren kann

Hin und wieder werden Sie auf eine Geschichte stoßen, die Sie zum Nachdenken anregt. Die einfache Geschichte des Professors mit dem Mayonnaiseglas und zwei Tassen Kaffee
ist einer dieser Edelsteine. Der Ursprung der Geschichte ist unbekannt und verschiedene Variationen davon existieren online. Wir werden vielleicht nie herausfinden, wer diese inspirierende Geschichte geschrieben hat oder ob sie überhaupt im wirklichen Leben passiert ist, aber wir können definitiv einige wertvolle Lektionen daraus lernen. Hier ist die Geschichte in ihrer Gesamtheit:

Wenn die Dinge in Ihrem Leben fast zu viel zu tun scheinen und 24 Stunden am Tag nicht ausreichen, erinnern Sie sich an das Mayonnaiseglas und die beiden Tassen Kaffee.

Ein Professor stand vor seinem Philosophieunterricht und hatte einige Gegenstände vor sich. Als der Unterricht begann, nahm er wortlos ein sehr großes und leeres Mayonnaiseglas und füllte es mit Golfbällen. Dann fragte er die Schüler, ob das Glas voll sei. Sie waren sich einig, dass es war.

Der Professor nahm eine Schachtel mit Steinen und schüttete sie in das Glas. Er schüttelte das Glas leicht. Die Kieselsteine ​​rollten in die offenen Bereiche zwischen den Golfbällen. Dann fragte er die Schüler noch einmal, ob das Glas voll sei. Sie waren sich einig, dass es war.

Der Professor nahm als nächstes eine Schachtel Sand und schüttete ihn in das Glas. Natürlich füllte der Sand alles andere. Er fragte noch einmal, ob das Glas voll sei. Die Studenten antworteten einstimmig mit “Ja”.

Der Professor stellte dann zwei Tassen Kaffee unter dem Tisch her und goß den gesamten Inhalt in das Gefäß, wodurch der leere Raum zwischen dem Sand effektiv gefüllt wurde. Die Schüler lachten.

“Nun”, sagte der Professor, als das Lachen nachließ, “ich möchte, dass Sie erkennen, dass dieses Glas Ihr Leben darstellt. Die Golfbälle sind die wichtigen Dinge – Ihre Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde und Ihre Lieblingsleidenschaften – und Wenn alles andere verloren wäre und nur sie blieben, wäre dein Leben immer noch voll. Die Kieselsteine ​​sind die anderen Dinge, die wichtig sind, wie dein Job, dein Haus und dein Auto. Der Sand ist alles andere – das kleine Zeug.

“Wenn Sie den Sand zuerst in das Glas geben”, fuhr er fort, “gibt es keinen Platz für die Kieselsteine ​​oder die Golfbälle. Das gleiche gilt für das Leben. Wenn Sie Ihre ganze Zeit und Energie für die kleinen Dinge aufwenden, werden Sie nie haben.” Platz für die Dinge, die Ihnen wichtig sind.

“Achten Sie auf die Dinge, die für Ihr Glück von entscheidender Bedeutung sind. Spielen Sie mit Ihren Kindern. Nehmen Sie sich Zeit für medizinische Untersuchungen. Nehmen Sie Ihren Ehepartner zum Abendessen mit. Spielen Sie weitere 18. Es bleibt immer Zeit, das Haus zu reinigen und die Entsorgung zu regeln. Kümmere dich zuerst um die Golfbälle – die Dinge, die wirklich wichtig sind. Stelle deine Prioritäten auf. Der Rest ist nur Sand. “

Eine der Schülerinnen hob die Hand und erkundigte sich nach dem Kaffee.

Der Professor lächelte. “Ich bin froh, dass du gefragt hast. Es zeigt dir nur, dass

egal wie voll dein leben auch sein mag, es gibt immer platz für ein paar tassen kaffee mit einem freund.

Die Geschichte stammt aus dem Jahr 2005, wie dieser Snopes-Thread im Dezember 2005 belegt. Jeder, der etwas über den Professor und das Mayonnaise-Glas gelesen hat, wird verstehen, warum diese Geschichte weiterlebt – es ist eine wertvolle Lektion in einer spannenden Geschichte vorgestellt.

Quelle: POPSUGAR Berühmtheit

GENIESSEN SIE DAS LEBEN JEDEN MOMENT

Einst saß ein Fischer in der Nähe der Küste im Schatten eines Baumes und rauchte sein Beedi. Plötzlich kam ein reicher Geschäftsmann auf ihn zu und fragte, warum er rauchend unter einem Baum sitze und nicht arbeite. Darauf antwortete der arme Fischer, er habe genug Fische für den Tag gefangen.

Als der Reiche das hörte, wurde er wütend und sagte: Warum fängst du nicht mehr Fische, anstatt im Schatten zu sitzen und deine Zeit zu verschwenden?
Der Fischer fragte: Was würde ich tun, wenn ich mehr Fische fangen würde?
Geschäftsmann: Sie könnten mehr Fische fangen, sie verkaufen und mehr Geld verdienen und ein größeres Boot kaufen.
Fischer: Was würde ich dann tun?
Geschäftsmann: Sie könnten in tiefen Gewässern angeln und noch mehr Fische fangen und noch mehr Geld verdienen.
Fischer: Was würde ich dann tun?
Geschäftsmann: Sie könnten viele Boote kaufen und viele Leute beschäftigen, um für Sie zu arbeiten und noch mehr Geld zu verdienen.
Fischer: Was würde ich dann tun?
Geschäftsmann: Sie könnten ein reicher Geschäftsmann wie ich werden.
Fischer: Was würde ich dann tun?
Geschäftsmann: Dann könnten Sie Ihr Leben friedlich genießen.
Fischer: Was denkst du mache ich gerade?

Quelle: http://www.speakingtree.in/spiri…

“Der Termin in Samarra”

Kurz genug, um hier wiedergegeben zu werden

Es gab einen Händler in Bagdad, der seinen Diener zum Markt sandte, um Proviant zu kaufen, und nach einer Weile kam der Diener weiß und zitternd zurück und sagte: “Meister, gerade jetzt, als ich auf dem Markt war, wurde ich von einer Frau angerempelt Die Menge und als ich mich umdrehte, sah ich, dass der Tod mich anstieß. Sie sah mich an und machte eine drohende Geste. Jetzt leih mir dein Pferd, und ich werde aus dieser Stadt wegreiten und meinem Schicksal ausweichen. Ich werde nach Samarra gehen und dort wird der Tod mich nicht finden. “

Der Kaufmann lieh ihm sein Pferd, und der Diener bestieg es, und er grub seine Sporen in seine Flanken und so schnell das Pferd galoppieren konnte, ging er.

Dann ging der Kaufmann zum Marktplatz und er sah mich in der Menge stehen und er kam zu mir und sagte: “Warum haben Sie meinem Diener eine drohende Geste gemacht, als Sie ihn heute Morgen sahen?”

“Das war keine drohende Geste”, sagte ich. “Es war nur ein Anfang der Überraschung. Ich war erstaunt, ihn in Bagdad zu sehen, denn ich hatte heute Abend einen Termin mit ihm in Samarra.”

nacherzählt von Somerset Maugham c 1930

  • Der unsterbliche Barde – Isaac Asimov
  • Alles, was Sie Zombies – Robert Heinlein
    [Viele Paradoxe über Zeitreisen]
  • Auch diese :
    Die Autobiografie von Douglas Hofstadter (Kognitionswissenschaftler) aus sechs Wörtern von xkcd: Hofstadter

Babbar Ali – Der jüngste Schulleiter der Welt im Alter von 16 Jahren

Ich glaube, Sie und ich sind mit allen Grundbedürfnissen des Lebens gesegnet. Ansonsten werde ich diesen Artikel weder schreiben, noch wirst du ihn lesen.

Als die sogenannten ausgereiften Schulleiter über die Fallen im System nachsinnen, schuf Babbar Ali ein eigenes System, damit die Welt es sehen und erforschen kann.

Dieser junge Mann hat gegen alle Widerstände mit einem Feuer im Bauch und einem tiefen Verlangen in seinem Herzen gekämpft, die Kinder in seiner Nachbarschaft zu erziehen. Babbar ist ein 12. Standardschüler von “Cossimbazar Raj Govinda Sundari Vidyapeeth”, Murshidabad, Westbengalen.

Er geht vom Morgen bis zum späten Nachmittag wie jedes normale Kind zur Schule. Aber was er nach seiner Schulzeit tut, ist beobachtet, gelernt und adoptiert zu werden.

Babbar Ali ist der Schulleiter einer Nachmittagsschule mit dem Namen „Anand Shiksha Niketan“, an der derzeit 800 Schüler teilnehmen. Alles begann vor 9 Jahren mit nur 8 Studenten. Die Schule wird in einem temporären Betonbau ohne größere Infrastruktur betrieben. An seiner Gurukula bietet Babbar allen Kindern, die von weit her kommen, kostenlosen Unterricht an, um die grundlegenden Lektionen des Lebens zu lernen.

Wenn wir dem System, unseren familiären Umständen, finanziellen Instabilitäten und vielen anderen Maßnahmen die Schuld geben, tut Babbar Ali dies alles mit nur drei Dingen: „Hingabe, Leidenschaft und Wille“.

2009 gewann Babar Ali für seine Arbeit einen Preis des Programms Real Heroes Award des indisch-englischen Nachrichtensenders CNN-IBN.

Ref: Der ‘jüngste Schulleiter der Welt’

Quelle: http: //www.digitalsparkmarketing…

Ein Bauer hatte ein paar Welpen, die er verkaufen musste. Er malte ein Schild mit der Werbung für die 4 Welpen und machte sich daran, es an einen Pfosten am Rand seines Hofes zu nageln.

Als er den letzten Nagel in den Pfosten steckte, fühlte er, wie er an seinem Overall zog.

Er sah in die Augen eines kleinen Jungen.

“Herr”, sagte er, “ich möchte einen Ihrer Welpen kaufen.”

“Nun”, sagte der Bauer, als er sich den Nackenschweiß rieb, “diese Welpen stammen von guten Eltern und kosten eine Menge Geld.”

Der Junge senkte für einen Moment den Kopf. Dann griff er tief in seine Tasche,
er holte eine Handvoll Kleingeld heraus und hielt es dem Bauern hin. “Ich habe
bekam neununddreißig Cent. Ist das genug, um einen Blick darauf zu werfen? ”

“Sicher”, sagte der Bauer. Und damit pfiff er. “Hier Dolly!” er hat angerufen.

Aus der Hundehütte und der Rampe rannte Dolly, gefolgt von vier kleinen Fellknäueln.

Der kleine Junge drückte sein Gesicht gegen den Maschendrahtzaun. Seine Augen tanzten vor Freude.

Als die Hunde zum Zaun gingen, bemerkte der kleine Junge es
Im Hundehaus regte sich etwas anderes.

Langsam erschien eine weitere kleine Kugel, diese merklich kleiner.

Die Rampe hinunter rutschte es. Dann begann der kleine Welpe auf unangenehme Weise, auf die anderen zuzuhumpeln und sein Bestes zu geben, um sie einzuholen.

“Ich will das”, sagte der kleine Junge und zeigte auf den Zwerg.

Der Bauer kniete sich neben den Jungen und sagte: “Sohn, du willst diesen Welpen nicht. Er wird niemals in der Lage sein, mit dir zu rennen und zu spielen, wie es diese anderen Hunde tun würden.”

Damit trat der kleine Junge vom Zaun zurück, griff nach unten und rollte ein Bein seiner Hose hoch. Dabei entdeckte er eine Stahlstrebe, die an beiden Seiten seines Beins entlanglief und sich an einem speziell angefertigten Schuh befestigte.

Als er wieder zu dem Bauern aufblickte, sagte er: “Sie sehen, Sir, ich renne selbst nicht so gut, und er wird jemanden brauchen, der es versteht.”

Mit Tränen in den Augen griff der Bauer nach dem kleinen Welpen. Er hielt es vorsichtig und reichte es dem kleinen Jungen.

“Wie viel?” fragte der kleine Junge.

“Keine Anklage”, antwortete der Bauer, “es gibt keine Anklage für die Liebe.”

In einem winzigen mexikanischen Fischerdorf liegt ein Boot.

Ein Tourist lobte die einheimischen Fischer für die Qualität ihres Fisches und fragte, wie lange es gedauert habe, sie zu fangen.

“Nicht sehr lang.” sie antworteten gemeinsam.

“Warum bist du nicht länger draußen geblieben und hast mehr gefangen?”

Die Fischer erklärten, dass ihre kleinen Fänge ausreichten, um ihre Bedürfnisse und die ihrer Familien zu befriedigen.

“Aber was machst du mit dem Rest deiner Zeit?”

“Wir schlafen lange, fischen ein bisschen, spielen mit unseren Kindern und machen Siestas mit unseren Frauen. Abends gehen wir ins Dorf, um unsere Freunde zu sehen, ein paar Drinks zu trinken, Gitarre zu spielen und ein paar Lieder zu singen.

Wir haben ein erfülltes Leben. “

Der Tourist unterbrach,

“Ich habe einen MBA von Harvard und kann Ihnen helfen!

Sie sollten jeden Tag länger angeln.

Sie können dann den zusätzlichen Fisch verkaufen, den Sie fangen.

Mit den zusätzlichen Einnahmen können Sie ein größeres Boot kaufen. “

“Und danach?”

“Mit dem zusätzlichen Geld, das das größere Boot bringt, können Sie ein zweites und ein drittes kaufen und so weiter, bis Sie eine ganze Flotte von Trawlern haben.
Anstatt Ihren Fisch an einen Zwischenhändler zu verkaufen, können Sie direkt mit den Verarbeitungsbetrieben verhandeln und vielleicht sogar Ihren eigenen Betrieb eröffnen.

Sie können dann dieses kleine Dorf verlassen und nach Mexiko-Stadt, Los Angeles oder sogar New York City ziehen!

Von dort aus können Sie Ihr riesiges neues Unternehmen leiten. “

“Wie lange würde das dauern?”

“Zwanzig, vielleicht fünfundzwanzig Jahre.” antwortete der Tourist.

“Und danach?”

“Danach? Nun mein Freund, dann wird es wirklich interessant”, antwortete der Tourist lachend. “Wenn Ihr Geschäft wirklich groß wird, können Sie anfangen, Aktien zu kaufen und zu verkaufen und Millionen zu verdienen!”

“Millionen? Wirklich? Und danach?” fragten die Fischer.

“Danach können Sie sich zurückziehen, in einem winzigen Dorf in der Nähe der Küste wohnen, lange schlafen, mit Ihren Kindern spielen, ein paar Fische fangen, mit Ihrer Frau eine Siesta machen und Ihre Abende mit Trinken und Genießen Ihrer Freunde verbringen.”

“Bei allem Respekt, Sir, aber genau das machen wir jetzt. Also, was bringt es, 25 Jahre zu verschwenden?” fragten die Mexikaner.

Und die Moral dieser Geschichte lautet:

Wisse, wohin du im Leben gehst, vielleicht bist du schon da! Oft im Leben ist Geld nicht alles.

“Lebe dein Leben, bevor das Leben leblos wird”.

Die Veldt von Ray Bradbury. Gefunden in The Illustrated Man.

http://www.amazon.com/The-Illust… .

Diese Geschichte funktioniert auf vielen Ebenen.

1. Eine Warnung an die Eltern, ihre Kinder nicht zu verwöhnen. Bald werden die Kinder “Dinge” mehr lieben als ihre Eltern.

2. Eine christliche Allegorie. Gott, der Vater, verwöhnt seine Kinder, die wachsen, um ihn zu hassen und ihn letztendlich zu töten. Es sollte angemerkt werden, dass Bradbury kein Christ war, aber er mochte christliche Themen.

Ich werde die Geschichte nicht mit einer Zusammenfassung verderben. Geh und lies es!

Ich hatte diese Geschichte während meiner Schulzeit gelesen und in einem der Kannada-Magazine veröffentlicht. Alle Credits an den Autor, ich kann mich aber nicht erinnern, wer es ist.
Ich werde die Geschichte nur zusammenfassen und weiter kurz fassen.


Dieser Typ (der Held unserer Geschichte – nennen wir ihn Jay) möchte seinen Führerschein machen. Er kommt in der Abteilung für Kraftfahrzeuge an (die berechtigt sind, einen Führerschein / eine Erlaubnis vorzulegen)
Es gibt eine lange Warteschlange von Leuten, die darauf warten, die Bewerbung zu erhalten, eine weitere lange Warteschlange für einen Sehtest und eine weitere Warteschlange für den Fahrtest.
Nach ein paar Stunden konnte er die Bewerbung erhalten, den Sehtest (der alles in Ordnung war) abschließen und darauf warten, dass er an der Reihe war, um die Fahrprüfung abzulegen.

Der Helfer im Büro kommt auf Jay zu und signalisiert ihm, dass ihm all das Warten nicht hilft, den Führerschein zu bekommen. Der Anweisungsbefugte ließ niemanden die Fahrprüfung in weniger als drei Versuchen bestehen, es sei denn, er erhält etwas Geld als Bestechung.
Um diese Zeit treffen ein 19-jähriger Teenager und sein kostümierter reicher Vater ein. Der Vater des Teenagers spricht privat mit dem Helfer und der Helfer trägt die Nachricht an den Anweisungsbefugten. In kürzester Zeit kommt der Helferjunge heraus und bittet den Teenager und seinen Vater, alle Warteschlangen zu überspringen und direkt in die Kammer des Anweisungsbefugten zu gehen. Jeder konnte den Helfer sehen, der einen Antrag und drei Tassen Kaffee in der Offizierskammer trug. In fünfzehn Minuten geht der Teenager mit seinem neuen Führerschein strahlend hinaus (auch ohne einen Test zu machen) und sein Vater folgt ihm und sie verlassen ihn in ihrem teuren Auto. Der Helfer kommt zu Jay und erzählt – haben Sie gesehen, wie einfach es ist, wenn Sie Bargeld auszahlen?
Jay, der ehrlich sein will, wartet noch ein paar Stunden, bis er an der Reihe ist und aus irgendeinem trivialen Grund im Fahrversuch durchgefallen ist.
Jay beschließt, nach einem Monat wiederzukommen (das ist die minimale Wartezeit zwischen zwei Tests) und ist bereit, den Vorgang mehrmals zu wiederholen, ohne den Akt der Bestechung des Beamten aufzugeben, um seinen Führerschein zu erhalten.

Ein paar Wochen vergehen, und eines Nachmittags geht Jay zur regelmäßigen Untersuchung ins nahe gelegene Krankenhaus. Während er auf den Arzt wartete, kam ein Krankenwagen und das Personal eilte mit einem schwer verletzten 10-jährigen Kind herein, das anscheinend einen Unfall hatte. Auf Nachfrage erwähnte eine der Krankenschwestern, dass das Kind von einem rasenden Auto angefahren wurde. Der Fahrer des Wagens gab das Signal ab, traf den Jungen, der die Straße überquerte, verlor die Kontrolle über das Auto und prallte gegen einen Baum und starb. Innerhalb weniger Minuten kommt die Leiche des Fahrers in einem anderen Krankenwagen an, und Jay ist schockiert, als er durch Bestechung des Anweisungsbefugten feststellt, dass es sich um die Leiche desselben Teenagers handelt, der innerhalb von 15 Minuten auch ohne Prüfung einen Führerschein erhalten hat. Während Jay noch darüber nachdachte, hörte er die panischen Eltern des unglückseligen 10-Jährigen ins Krankenhaus eilen. Zu seinem größten Unglauben war das 10-jährige Kind der Sohn des Anweisungsbefugten im Lizenzbüro, der Bestechungsgelder entgegennahm und dem Teenager die Lizenz ausstellte – auch ohne Test.


Bearbeiten:
Vijayanand Phad und Siddharth Dialani: Vielen Dank, dass Sie für diesen Eintrag geworben haben.
Mit-Quorans: Danke für deine positiven Stimmen und Kommentare.

DIE 4 FRAUEN

Es gab einen reichen Kaufmann, der 4 Frauen hatte. Er liebte die 4. Frau am meisten und schmückte sie mit üppigen Gewändern und schenkte ihr Köstlichkeiten. Er kümmerte sich sehr um sie und gab ihr nur das Beste.

Er liebte auch die 3. Frau sehr. Er ist sehr stolz auf sie und wollte sie immer seinen Freunden zeigen. Die Händlerin hat jedoch immer große Angst, mit anderen Männern davonzulaufen.

Auch er liebte seine zweite Frau. Sie ist eine sehr rücksichtsvolle Person, immer geduldig und in der Tat die Vertraute des Händlers. Wenn der Kaufmann auf Probleme stieß, wandte er sich immer an seine zweite Frau, und sie half ihm immer, um ihn durch schwierige Zeiten zu führen.

Jetzt ist die erste Frau des Kaufmanns eine sehr treue Partnerin und hat einen großen Beitrag zur Erhaltung seines Vermögens und Geschäfts sowie zur Versorgung des Haushalts geleistet. Der Kaufmann liebte die erste Frau jedoch nicht und obwohl sie ihn zutiefst liebte, nahm er sie kaum zur Kenntnis.

Eines Tages wurde der Kaufmann krank. Bald wusste er, dass er bald sterben würde. Er dachte an sein luxuriöses Leben und sagte sich: “Jetzt habe ich 4 Frauen bei mir. Aber wenn ich sterbe, bin ich allein. Wie einsam werde ich sein!”

So fragte er die vierte Frau: “Ich habe dich am meisten geliebt, dir die feinste Kleidung verliehen und dich mit großer Sorgfalt überschüttet. Jetzt, wo ich sterbe, wirst du mir folgen und mich in Gesellschaft halten?” “Auf keinen Fall!” antwortete die 4. Frau und sie ging ohne ein weiteres Wort weg.

Die Antwort traf den Händler wie ein scharfes Messer ins Herz. Der traurige Kaufmann fragte dann die dritte Frau: “Ich habe dich mein ganzes Leben lang so sehr geliebt. Jetzt, wo ich sterbe, wirst du mir folgen und mir Gesellschaft leisten?” “Nein!” antwortete die 3. Frau. “Das Leben ist hier so gut! Ich werde wieder heiraten, wenn du stirbst!” Das Herz des Kaufmanns sank und wurde kalt.

Dann fragte er die zweite Frau: “Ich habe mich immer an Sie gewandt und Sie haben mir immer geholfen. Jetzt brauche ich Ihre Hilfe wieder. Wenn ich sterbe, werden Sie mir folgen und mir Gesellschaft leisten?” “Es tut mir leid, ich kann dir diesmal nicht helfen!” antwortete die 2. Frau. “Höchstens kann ich dich nur zu deinem Grab schicken.” Die Antwort kam wie ein Blitz und der Kaufmann war am Boden zerstört.

Dann rief eine Stimme: “Ich werde mit dir gehen. Ich werde dir folgen, egal wohin du gehst.” Der Kaufmann sah auf und da war seine erste Frau. Sie war so dünn, fast so, als hätte sie unterernährt. Der Kaufmann sagte zutiefst betrübt: “Ich hätte besser auf dich aufpassen sollen, solange ich konnte!”

Eigentlich haben wir alle 4 Frauen in unserem Leben

ein. Die 4. Frau ist unser Körper. Egal wie viel Zeit und Mühe wir aufwenden, um es gut aussehen zu lassen, es wird uns verlassen, wenn wir sterben.

b. Unsere 3. Frau? Unser Besitz, Status und Reichtum. Wenn wir sterben, gehen sie alle zu anderen.

c. Die 2. Frau ist unsere Familie und Freunde. Egal, wie nahe sie uns am Leben waren, sie können höchstens bis zum Grab bei uns bleiben.

d. Die erste Frau ist in der Tat unsere Seele, die oft vernachlässigt wird, wenn wir nach materiellem Wohlstand und sinnlichem Vergnügen streben.

Erraten Sie, was? Es ist eigentlich das einzige, was uns überallhin folgt. Vielleicht ist es eine gute Idee, es jetzt zu kultivieren und zu stärken, anstatt zu warten, bis wir auf unserem Sterbebett sind, um zu klagen.

Die wichtigen Dinge im Leben

Ein Philosophieprofessor stand vor seiner Klasse mit einigen Gegenständen auf dem Tisch vor ihm. Als der Unterricht begann, nahm er wortlos ein sehr großes und leeres Mayonnaiseglas und füllte es mit Steinen von etwa 5 cm Durchmesser.


Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten
Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten


Dann fragte er die Schüler, ob das Glas voll sei. Sie waren sich einig, dass es war.
Also nahm der Professor eine Schachtel mit Steinen und schüttete sie in das Glas. Er schüttelte das Glas leicht. Die Kieselsteine ​​rollten natürlich in die offenen Bereiche zwischen den Felsen.


Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten
Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten


Dann fragte er die Schüler noch einmal, ob das Glas voll sei. Sie waren sich einig, dass es war.
Der Professor nahm eine Schachtel Sand und schüttete ihn in das Glas. Natürlich füllte der Sand die verbleibenden offenen Bereiche des Glases aus.
Dann fragte er noch einmal, ob das Glas voll sei. Die Schüler antworteten einstimmig mit “Ja”.

“Nun”, sagte der Professor, “ich möchte, dass Sie erkennen, dass dieses Glas Ihr Leben darstellt. Die Felsen sind die wichtigen Dinge – Ihre Familie, Ihr Partner, Ihre Gesundheit, Ihre Kinder – Dinge, die, wenn alles andere verloren wäre und nur sie übrig blieben, Ihr Leben immer noch voll wäre. Die Kieselsteine ​​sind die anderen Dinge, die wichtig sind – wie Ihr Job, Ihr Haus, Ihr Auto. Der Sand ist alles andere, das kleine Zeug. “

„Wenn Sie zuerst den Sand in das Glas geben“, fuhr er fort, „ist kein Platz für die Kieselsteine ​​oder die Felsen. Das gleiche gilt für dein Leben. Wenn Sie Ihre ganze Zeit und Energie für die kleinen Dinge aufwenden, haben Sie nie Platz für die Dinge, die für Sie wichtig sind. Achten Sie auf die Dinge, die für Ihr Glück entscheidend sind. Spiel mit deinen Kindern. Bring deinen Partner zum Tanzen. Es bleibt immer Zeit, zur Arbeit zu gehen, das Haus zu putzen, eine Dinnerparty zu geben oder die Entsorgung zu regeln. “

„Kümmere dich zuerst um die Felsen – die Dinge, die wirklich wichtig sind. Setzen Sie Ihre Prioritäten. Der Rest ist nur Sand. “


Quelle: Google

Hier geht es darum, wie wichtig es ist, jemanden nicht nach “erstem Auftreten / Eindrücken” zu beurteilen:

Jeder hat eine Geschichte im Leben

Ein 24-jähriger Junge, der aus dem Zugfenster schaute, schrie …

“Dad, schau, die Bäume gehen hinterher!”

Papa lächelte und ein junges Paar, das in der Nähe saß, betrachtete das kindliche Verhalten des 24-Jährigen mit Mitleid. Plötzlich rief er erneut …

“Papa, schau, die Wolken rennen mit uns!”

Das Paar konnte nicht widerstehen und sagte zu dem alten Mann …

„Warum bringst du deinen Sohn nicht zu einem guten Arzt?“ Der alte Mann lächelte und sagte… „Das habe ich und wir kommen gerade aus dem Krankenhaus, mein Sohn war von Geburt an blind, er hat heute gerade seine Augen bekommen.

Jeder einzelne Mensch auf dem Planeten hat eine Geschichte. Beurteile die Menschen nicht, bevor du sie wirklich kennst. Die Wahrheit könnte dich überraschen.

Dies ist entnommen aus: 5 motivierenden und inspirierenden Kurzgeschichten