Wer ist der größte Mensch aller Zeiten?

Ich werde mich auf eine etwas andere Antwort einlassen als die, die Kevin Flint gewählt hat: Nicht die erste Person, die Afrika verlassen hat, sondern die jüngsten gemeinsamen Vorfahren von uns allen, Y-chromosomal Adam und Mitochondrial Eve . Dies sind natürlich nicht die biblischen Adam und Eva, sondern zwei echte menschliche Individuen, von denen alle modernen Menschen abstammen, die vor 200.000 bis 350.000 Jahren gelebt haben.

Der Grund, warum ich die tatsächliche Migration nicht für so wichtig halte, ist, dass Mitglieder der Gattung Homo in den letzten 2 Millionen Jahren mehrmals Afrika verlassen haben (der erste Beweis in der Republik Georgien vor 1,77 Millionen Jahren). Sogar anatomisch moderne Menschen sind wahrscheinlich unzählige Male zwischen Afrika und Asien hin und her gegangen, und ich denke, dass das Kriterium der “ersten Person, die nach Asien aufbrach” kein einzigartiges Individuum oder zumindest keines auszeichnet dass wir tatsächlich identifizieren können. Hier ist zum Beispiel ein Foto, das ich persönlich von der archäologischen Stätte in Dmanisi, Republik Georgien, gemacht habe, wo sie erstaunliche fünf Homo erectus- Schädel gefunden haben, die am häufigsten an einer Stelle gefunden wurden:

( Grube in Dmanisi, in der die H. erectus- Schädel gefunden wurden. Die Schicht, in der sie sie fanden, befindet sich genau in der Mitte dieses Fotos, in der Sie noch Tierknochen aus der Ausgrabungsschicht ausschütten können. )

Eine beeindruckendere Idee für mich ist der Y-chromosomale Adam, von dem alle modernen Männer abstammen. Oder die mitochondriale Eva, von der alle Männer und Frauen abstammen. Beide lebten vor etwa 200.000 bis 350.000 Jahren und hatten einen Lebensstil, der sich nicht wesentlich von ihren Vorfahren vor Hunderten von Jahrtausenden und ihren Nachkommen nach Tausenden von Jahren unterschied. Sie beherrschten Feuer und den Gebrauch von Werkzeugen und, wie ich behaupten würde, etwas, das der modernen Sprache ähnelte (mit offenen Lexika und potenziell hierarchischer Syntax – siehe meine Antwort auf Wann entstand Sprache?). Aber sie haben, soweit wir das beurteilen können, keine Fischerei betrieben, zusammengesetzte Werkzeuge hergestellt, figurative Kunst an Höhlenwänden hergestellt oder ihre Körper verziert oder haben regional unterschiedliche Kulturen der Artefaktkreation – sie waren mit anderen Worten nicht verhaltensmodern (Behavioral Modernität). In vielerlei Hinsicht wären diese beiden Individuen für uns sehr fremd – sie würden uns in physischer Hinsicht perfekt ähneln, aber ihr Verhalten wäre schwer zu erkennen.

Sie kannten sich wahrscheinlich nicht – sie lebten mit ziemlicher Sicherheit nicht zur selben Zeit -, aber sie sind buchstäblich Teil jedes Mannes, jeder Frau und jedes Kindes in der (Vor-) Geschichte . Dadurch haben sie eine Art von Unsterblichkeit erreicht, die noch nie ein Mensch erlangt hat oder in Zukunft wahrscheinlich wird.

Als Augustus sich 27 v. Chr. Zum Prinzen Civitatis (“erster Bürger”) Roms erklärte, war die Welt, über die er jetzt herrschte, alles andere als perfekt:

  • Sozialhilfe war nur für die rund 10% der Bevölkerung verfügbar und unterlag schon damals einer prekären Machtdynamik. Krank zu werden oder Pech zu haben, war oft katastrophal und oft tödlich.
  • Die Ungleichheit der Geschlechter war praktisch absolut. Frauen wurden als Eigentum, freie Arbeitskräfte, Vergnügungsgeräte und / oder Verhandlungschips behandelt.
  • Philanthropie war grob bedingt und funktionell unzureichend. Es gab wirklich kein kostenloses Mittagessen (es sei denn, es wurde während eines Festivals geworfen, um Loyalität zu kaufen und den Aufstand zu unterdrücken).
  • Wenn Sie kein Vollbürger waren, hatten Sie wenig Rechte oder Freiheiten. Das Leben war nicht immer schlecht, aber Sie hatten nur begrenzten Rückgriff, wenn es so wurde.
  • “Genetische Unerwünschte” standen allenfalls einem Leben in extremer Not und sozialer Ausgrenzung gegenüber. (Viele wurden verlassen, um bei der Geburt zu sterben.)
  • Bildung, einschließlich Grundbildung, war im Allgemeinen auf die Elite beschränkt.

Vor diesem Hintergrund tauchte ein benachteiligter Jugendlicher aus dem Hinterland des Imperiums auf: ein Nichtbürger von unedler Geburt und unhöflicher Beschäftigung, ohne bedeutende Verbindungen oder Ressourcen.

Die nächsten drei Jahre unterrichtete er von Stadt zu Stadt in ländlichen Provinzen von geringer Bedeutung, wobei er nicht einmal einen vollständigen regionalen Ruf erlangte, bevor er durch verärgerte Priester und Politiker ein vorzeitiges Ende fand.

Das Einzige, was er zurückließ, war ein außerordentlich leidenschaftlicher und grundsätzlicher (wenn auch zahlenmäßig unbedeutender) Fanclub.

Irgendwie wuchs diese kleine Bewegung in den Jahren nach seiner Hinrichtung an Größe und Einfluss, was zu einer allmählichen, aber starken Reihe sozialer Flutwellen führte, darunter:

  • Die Bildung offener Mikro-Communities, deren praktische Neuerungen Hospizpflege, kostenlose Bildung, Katastrophenhilfe, lokale soziale Sicherheit und Adoptionen für Waisenkinder umfassten.
  • Die Verbreitung eines beispiellosen ethischen Systems, das auf grundlegender Gleichheit, universellen Rechten und unantastbarer Menschenwürde beruht.
  • Die spätere Etablierung einer modernen Wissenschaft.

Und so löste ein unscheinbarer jüdischer Schreiner die größte soziale und philanthropische Revolution in der Geschichte der Welt aus.

Jesus von Nazareth hat in jeder Hinsicht ein starkes Argument, das in Betracht gezogen werden muss.


PS – Ich verstehe, dass das Christentum als Institution schreckliche, schreckliche Dinge getan hat. Ich verteidige diese Entwicklungen hier nicht und rühre auch nicht die Ansprüche Jesu auf Göttlichkeit an. Ich betrachte ihn nur als historischen Schauspieler, basierend auf den wenigen Dingen, die wir sicher wissen. Während die meisten christlichen Schriften wild voreingenommen und polemisch sind, empfehle ich die Werke des nichtreligiösen Rodney Stark, wenn es darum geht, die Schönheit des sozialen Einflusses der Lehren Jesu auf die römische Gesellschaft aufzudecken. (Der Aufstieg des Christentums ist wahrscheinlich das beste seiner Werke für diejenigen ohne starken Hintergrund in der mittel- bis spätantiken römischen Soziologie.)

Und während ich dafür eine Menge Zeit aufwenden werde (die meisten davon von Leuten, die Schwierigkeiten haben werden, zu definieren, was “am größten” tatsächlich bedeutet), werde ich sagen, dass Adolf Hitler derjenige Mensch ist, der es hat hatte die größte Auswirkung auf die Menschheit in ihrer Geschichte.

Hier ist, warum ich das glaube:

  1. Der Krieg, den er in Europa begonnen hatte, brach die Kolonialmächte und führte letztendlich zum Ende des Kolonialismus, wie er bekannt war. Die Mehrheit der Länder in Afrika und Asien verdankt seine Unabhängigkeit seinem Handeln während des Zweiten Weltkriegs.
  2. Sein Einmarsch in die UdSSR führte dazu, dass die Barrieren der osteuropäischen Länder errichtet wurden und auch die als Kalter Krieg bekannten langwierigen und teuren Konflikte ausbrachen.
  3. Seine idiotische Entscheidung, die USA in den Zweiten Weltkrieg einzubeziehen, beschleunigte seine Niederlage und ermöglichte den USA, Europa fast 70 Jahre lang im Wesentlichen zu besetzen. Er schuf auch die USA als Supermacht und brachte indirekt Ereignisse hervor, die zum Wachstum und Erfolg der amerikanischen Bürgerrechts- und Feminismusbewegungen führten.
  4. Seine Gräueltaten gegen viele Völker, insbesondere gegen Juden, führten zu dem heute üblichen Kriegsverbrechertribunalsystem, bei dem Nationen und Einzelpersonen wegen Kriegsverbrechen und Gräueltaten vor Gericht gestellt wurden. Vor dem Zweiten Weltkrieg gab es keine “Kriegsverbrechen”.
  5. Seine pathologischen Versuche, das jüdische Volk auszurotten, führten zur Schaffung Israels und damit zu anhaltenden Konflikten in Südwestasien.
  6. Er schaffte es, ein politisches System (Nationalsozialismus) zu schaffen, das so allgemein verunglimpft ist, dass seine Erwähnung oft Hass hervorruft, obwohl viele andere Formen der Regierung mehr Schätze und Leben gekostet haben. Seit dem Zusammenbruch im Jahr 1945 konnte es auch nirgendwo mehr Fuß fassen.
  7. Der Krieg, den er begann, führte zu fast 70 Jahren (offensichtlich war der Balkankonflikt der 1990er Jahre eine kleine Ausnahme) ungebrochenen Friedens in Europa. Kein anderer Führer in der aufgezeichneten Geschichte hatte jemals dieses Ergebnis.
  8. Seine absurden Rassen- und Eugeniktheorien werden inzwischen so gründlich diskreditiert, dass sie keinen Platz mehr in der rationalen Diskussion haben. Die Menschen vergessen, dass Eugenik vor den Nazis und von Menschen in überraschenden Gebieten praktiziert wurde. Auch der Antisemitismus war in Europa vor dem Zweiten Weltkrieg in einer Weise weit verbreitet, die in unserer modernen Zeit niemals toleriert werden würde.
  9. Sein Krieg führte dazu, dass Deutschland das war, was er immer gehofft hatte: die dominierende Macht in Europa.
  10. Er hat durch seine Handlungen sichergestellt, dass es zwar wieder Völkermorde geben kann (Ruanda, Sudan, Kambodscha), dass es nie wieder ORGANISIERTE staatlich geförderte Schlachtung in der Größenordnung des Holocaust geben wird. Dies ist von entscheidender Bedeutung, denn wenn es nie einen Holocaust gegeben hätte und niemand für diese Verbrechen bestraft worden wäre, hätte das Potenzial für so etwas immer direkt unter der Oberfläche bestanden.

HINWEIS: Ich respektiere weder Adolf Hitler noch seine Handlungen. Lassen Sie uns das klarstellen. Er war ein monströser Mensch, der andere Menschen dazu brachte, viele unaussprechliche Taten der Grausamkeit und Barbarei zu begehen.

Seine Handlungen hatten jedoch die größte Auswirkung auf die Menschheit in der Geschichte der Menschheit (ich glaube, dass Jesus und der Buddha mehr Legenden als reale sind). Wenn Sie ihn aus der Geschichte entfernen und sich die Ergebnisse vorstellen, werden Sie sehen, dass wir in einer Welt leben würden, die sich radikal von der heutigen Welt unterscheidet. Und wahrscheinlich eine weitaus weniger angenehme.

Um das zu erreichen, muss man etwas tun, das die ganze Welt für alle Zeiten positiv beeinflusst. Ich würde Edward Jenner sagen, der herausgefunden hat, wie man Menschen sicher gegen Pocken impft, und vor allem eindeutig bewiesen hat, dass es funktioniert. Diese Krankheit löschte die meisten Ureinwohner Amerikas und Polynesiens aus und war anderswo eine unglaublich tödliche Geißel. Es ist jetzt vom Planeten verschwunden.

Genau bei ihm ist Jonas Salk, der den ersten Impfstoff gegen Kinderlähmung gefunden hat. Kinderlähmung kann jedoch nicht ausgerottet werden, sodass die Impfung des Menschen fortgesetzt werden muss, bis wir ihn genetisch so modifizieren, dass er immun ist.