* SPOILERS * Warum hätten sie ‘Logan’ nicht zu einem Wohlfühlfilm für Vielfraße machen können, anstatt es so dunkel zu machen?

Es spielten verschiedene Faktoren eine Rolle

  1. Hugh Jackmans letzter Wolverine-Film und höchstwahrscheinlich sein letzter Auftritt als Wolverines (Hilft beim Marketing-Hype für den beliebtesten Charakter in den X-Men / Mutant-Filmen
  2. Beide früheren Wolverine-Filme waren gewinnbringend, und ihre auf Reaktionen und Vorschlägen der Fans basierende Flugbahn führte dazu, dass Fox zuversichtlicher war, die ursprünglich ausgereiftere und populärere Handlung aus den Comics anzupassen. Meiner Meinung nach hat selbst die Wolverine-Fortsetzung nicht die brutale Essenz und das viszerale Gemetzel der Wolverine-Geschichte aus Japan eingefangen.
  3. Bewährte R-Rated-Comic-Adaption mit Deadpol. Fix Gas stellte fest, dass sich das Publikum an PG- und PG-13-bewertete Verdünnungen des Originalmaterials gewöhnt hat (zumindest an die M-bewerteten Graphic Novels, aus denen Deadpool und The Wolverine ihre nebelpopulären Geschichten abgeleitet haben)
  4. Getreu den Essenzen der Figur und des Comics. Der Vielfraß stirbt zu Ehren. So erzählst du die letzte Geschichte von Logan / Hugh Jackman. Ihn auf seine Weise zu entdecken, dass er endlich die Freude hat, Vater zu sein, ist die Rettung und Erlösung von Logan als Mensch. Ich sehe das Ende nicht als tragisch an. Die Figur, die wir immer als einen „beschädigten“, sich selbst verabscheuenden Kreditgeber dargestellt haben, der denkt, dass er es nicht wert ist, geliebt zu werden oder erwartet zu werden, dass er sich um Schnarchen kümmert. Daher sein schroffes Äußeres und die Wände, die er aufstellt, wenn es um emotionale Bindung geht. Ich sehe das Ende von Fil aa ein befriedigendes „Happy End“ für den Charakter. Hätte Logan gelebt, wäre das seltsame Schauspiel, dass er eine Vaterrolle übernahm, seltsam anzusehen

Logan ist eine tragische Figur.
Wenn Sie die Junior-Versionen von Marvel lesen oder sich die Cartoons ansehen, wird Wolvie als mürrischer alter Superheld mit goldenem Herzen dargestellt.
Wenn Sie sich in seine Hintergrundgeschichte vertiefen, werden Sie ein Leben voller Folter, unvorstellbarem Schmerz, Selbstbeschuldigung und Verlust vorfinden.
Jede Frau, die er jemals geliebt hat, wurde getötet, einschließlich seiner Frau Lady Mariko und der Liebe seines Lebens, Jean Gray.
Das Weapon-X-Projekt hat sein Leben für immer verändert, da Logan direkt nach dem Eingriff seine Erinnerungen verloren hat.

Logan ist ein Ronin. Ein meisterloser Samurai-Krieger.
Er ist ein tragischer Charakter von Shakespeare-Qualität.

Dazu kommen die herzzerreißende Geschichte von X-23 und die Qualen, die Laura als Kind durchmachen musste …

Bester Disney-Film aller Zeiten.

Er stirbt in den Comics…. Der Film war deprimierend, aber jeder war an Hugh Jackman gebunden und hasste es, ihn gehen zu sehen (er sagte jedoch, dass er gerne zurückkehren würde, wenn die X-Men neben den Avengers in der MCU vertreten wären). mit einer starken emotionalen Bindung ist zu erwarten, dass er keinen Film hat, in dem man sich einfach im Stich lassen kann.

Weil Logan dich nicht glücklich machen wollte. Es sollte zeigen, wie Menschen schließlich einfach alt werden. Es geht um die Unvermeidlichkeit des Todes. Viele ältere Menschen fanden großen Anklang, weil die meisten von ihnen nicht die Dinge können, die sie gewohnt waren wie Logan und Professor X. Es zeigte, wie das Alter Körper und Geist verwüstet und wie man nichts anderes tun kann, als auf das Alter zu achten hol dich ein

Es war jedoch nicht alles deprimierend, als wir einen Hoffnungsschimmer in der neuen Generation sahen. In meinem Land haben wir das Sprichwort „egya bi wo a, egya bi tease“. Das heißt, wenn eine Person stirbt, kann eine andere ihren Platz einnehmen

Weil Hugh Jackman nicht mehr Wolverine sein wollte (abgesehen von einer Szene im nächsten Deadpool-Film) und es eine bessere Wahl gewesen wäre, ihn umzubringen, als einen Schauspieler zu finden, der entweder seine Schuhe füllt oder den Film aus dem Gleichgewicht bringt Franchise.

denn das war einfach nicht der Film, den sie wollten. Seien wir ehrlich … Die meisten Wolvies-Geschichten sind ziemlich düster

Einfach ausgedrückt: Es hätte sich für den Charakter und die Geschichte, die sie erzählten, nicht zutreffend angefühlt.