Was sind die besten Fotos, die die Kluft zwischen Arm und Reich darstellen?

China, Land der aufgehenden Sonne. 1,3 Milliarden Menschen leben hier. Während die Reichen vor dem Hintergrund von Parteiprivilegien und Korruption immer reicher werden, birgt die wachsende Wohlstandslücke die reale Gefahr sozialer Unruhen.

Arme chinesische Kinder werden gezwungen, für Geld auf die Straße zu gehen.

Unter dem Druck, rechtzeitig zu Weihnachten Spielzeug herzustellen, müssen Fabrikarbeiter in China viele Stunden arbeiten und in der Fabrik schlafen.

Das National Labour Committee gab bekannt, dass Teenager, die Microsoft-Peripheriegeräte in einer Fabrik der KYE Systems Corp. in Dongguan, China, herstellen, einer „Militärdisziplin“ unterworfen waren, gezwungen waren, 15-Stunden-Schichten zu arbeiten, wegen Produktfehlern bestraft wurden und in schmutzigen Schlafsälen.

Nike Inc., der weltweit größte Trainer und Sportbekleidungshersteller, gibt zu, gefälschte Dokumente, minderjährige Arbeiter und unbezahlte Löhne bei Lieferanten in China gefunden zu haben.

Das Einkommensgefälle zwischen Arm und Reich im kommunistischen China hat das der USA um ein Vielfaches übertroffen.

Ein Mann trägt Holz von einem Abbruchgelände in Shenyang.

Beobachten Sie sorgfältig …
Schau auf die Füße, wenn du es nicht verstehst.
Dieses Bild hat mich umgehauen, mir fehlen die Worte für dieses hervorragende Stück Design. Ich habe es zuerst auf Quora selbst gefunden, auf einige schwer verständliche Bilder geantwortet. Es verfolgt mich seitdem. Ein großes Lob an den Künstler!

Ein weiteres Meisterwerk sind die Armen, die den Reichtum reicher Menschen tragen. Was würden Reiche ohne die Armen tun?
Wahnsinn!

Eine klare Vorstellung davon, wie reich es ist, mit den Armen für Geld umzugehen. Nur ein Wort verändert die ganze Geschichte.
Grobheit unserer Gesellschaft!

Dies ist das beste Beispiel.
Das reichste Zuhause, Antilia (Gebäude) , groß in der Stadt eines der größten Slums Asiens.


^ Slums

Und Antilla

Auf eine leichtere Note,


So viele Antworten hier mit so vielen guten Bildern (viele habe ich hochgestimmt), aber die meisten rufen das gleiche Gefühl hervor, reich wie verächtlich und arm zu sein, das Sympathie verdient.
Ich habe versucht, Fotos zu finden, die eine andere Geschichte erzählen, weil die Vorstellung einer reichen, armen Kluft, wie sie im Denken der Privilegierten existiert, so begrenzt und unvollkommen ist.

Sie sagen, Schönheit liege in den Augen des Betrachters und Fotos der Armen oder der wirtschaftlichen Armut müssten nicht immer nur Elend hervorrufen. Sie mögen nicht so erfreulich sein wie die Reichen, können aber dennoch mehr Hoffnung wecken als Bilder der Reichen oder Bilder darüber, wie die Reichen Armut sehen.

Ich werde ein paar schöne Bilder posten, die nicht unbedingt die Kluft zwischen Reichen und Armen auf den ersten Blick darstellen, aber wenn Sie die Geschichten hinter diesen Bildern lesen können, werden Sie feststellen, dass diese Kluft mehr im Kopf existiert. Die menschliche Natur hat ihre Wege und das, was die Reichen als hoffnungslos ansehen, ist möglicherweise die einzige Quelle der Hoffnung für Milliarden, die nicht mit den Reichen verglichen werden müssen, um sich zu erheben.

Die meisten dieser Bilder stammen aus einer armen Slumkolonie namens Dharavi in ​​Mumbai (die Stadt selbst ist ein lebendiges Beispiel für die Kluft zwischen den Reichen und Armen). Dharavi, wie viele vielleicht nicht wissen, befindet sich derzeit in einem Umstrukturierungsplan der Regierung, aber ist es das Beste, was dieser “ach so armen” Stadt widerfährt? So viele reiche Leute besuchen diesen Ort als Touristen, aber ist das so eine schlechte Sache? Sie müssen mehr lesen, um herauszufinden.


Fragen Sie einen langjährigen Bewohner – einige Familien sind seit drei oder mehr Generationen hier -, wie es zu Dharavi kam, und sie werden sagen: “Wir haben es gebaut.” Dies ist nicht weit weg. Bis zum späten 19. Jahrhundert war dieses Gebiet von Mumbai ein Mangrovensumpf, der von Koli-Fischern bewohnt wurde. Als sich der Sumpf füllte (mit Kokosnussblättern, verrottetem Fisch und menschlichem Abfall), wurden die Kolis ihrer Fanggründe beraubt – sie würden bald zu Raubschnaps übergehen -, aber Raum wurde für andere verfügbar. Die Kumbhars kamen aus Gujarat, um eine Töpferkolonie zu gründen. Tamilen kamen aus dem Süden und eröffneten Gerbereien. Tausende reisten aus Uttar Pradesh an, um in der boomenden Textilindustrie zu arbeiten. Das Ergebnis ist das vielfältigste Slum, wohl das vielfältigste Viertel in Mumbai, der vielfältigsten Stadt Indiens.

Ein weiteres einzigartiges Merkmal von Dharavi ist die sehr enge Beziehung zwischen Arbeitsplatz und Person. Produktive Aktivitäten finden in nahezu jedem Haushalt statt. Infolgedessen ist die wirtschaftliche Tätigkeit von Dharavi dezentralisiert, von Menschen geleitet, von zu Hause aus, auf niedrigem technologischen Niveau und arbeitsintensiv. Dies hat eine organische und sich schrittweise entwickelnde städtische Form geschaffen, die fußgängerorientiert, gemeindezentriert und netzwerkbasiert ist und Straßenlandschaften mit hoher Dichte und gemischter Nutzung aufweist. Dies ist ein Modell, das viele Planer in Städten auf der ganzen Welt nachbauen wollten. Eine vereinfachte Neueinteilung und Trennung dieser Aktivitäten, wie sie in den USA üblich ist, würde dieser einzigartigen städtischen Form sicherlich schaden.
Die “ungeplante” und spontane Entwicklung von Dharavi hat zur Entstehung eines Wirtschaftsmodells geführt, das durch einen dezentralen Produktionsprozess gekennzeichnet ist, der hauptsächlich auf Zeitarbeit und Selbständigkeit beruht. Die Vielzahl unabhängiger Produzenten macht den Produktionsprozess äußerst flexibel und anpassungsfähig. Seine Lebensfähigkeit wird durch den nationalen und internationalen Markt bewiesen, den seine Produkte beherrschen.
Leider wird Dharavi als „Slum“ dargestellt, in dem es an Wohninfrastruktur mangelt (Straßen, Wohnungen mit individuellen Toiletten, öffentliche Einrichtungen usw.). Tatsächlich handelt es sich nicht um ein Wohnslum, sondern um eine eigenständige Gemeinde (im Sinne einer engen Beziehung zwischen Arbeitsplatz und Stadt, die seit den Tagen von Patrick Geddes so gelobt wurde, aber in keiner der neuen Städte jemals erreicht wurde). Aufgrund all dieser gemeindenahen Erfolge muss Dharavi repliziert werden (wenn auch mit einer angemessenen physischen Infrastruktur). Stattdessen will die Landesregierung die Umsiedlung von Dharavis Bevölkerung in winzige Würfelgrubenwohnungen in Hochhaustürmen erzwingen, damit das freiwerdende Land von den Entwicklern im Rahmen des Dharavi-Sanierungsplans kommerziell genutzt werden kann. Nach vorsichtiger Schätzung könnte eine Entwicklung dieser Größenordnung für einen Entwickler 460 Mio. USD einbringen, was einem Gewinn von mindestens 900% entspricht.

Ist die Armut, die Sie in diesen Bildern sehen, so miserabel? Es ist immer noch eine Quelle des Lebensunterhalts für Millionen…

Dharavi ist so reich an industrieller Vielfalt und doch wirtschaftlich so arm? Überhaupt gewundert, warum?

Könnte es das Bild der reichen, armen Kluft sein, das wir in unseren Köpfen haben und das alle Armen als elend einstuft?

Quellen:
http://www.planetizen.com/node/3…
http: //ngm.nationalgeographic.co…
http://www.theguardian.com/world…
http://www.airoots.org/2008/06/d…
http://blogs.rediff.com/chinesep…
http://www.reuters.com/article/2…
http://perdida.wordpress.com/201…

Dieses eine Foto aus Mumbai, Indien, spricht für sich.

Ich erinnere mich, diese Bilder auf 9gag gesehen zu haben. Diese Bilder versuchen, die Reichen und die Armen gegenüberzustellen.

Ich werde oft traurig, wenn ich den traurigen sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Zustand der Gesellschaft aufgrund des Kapitalismus betrachte .
Der Kapitalismus wächst wie ein Bakterium in unserer Gesellschaft und wir genießen ihn, weit weg von der Realität, dass dies eines Tages die Welt untergehen wird.

Der Tag: Dies war der 5. Januar 2014 Morgen und ich war im Herzen von Neu-Delhi – Connought Place und habe den Chili Delhi Morgen mit einem heißen Kaffee im neu eröffneten Starbucks Coffee genossen.
Als wir herauskamen, sahen wir das
Dieser Bettler hielt eine Starbucks-Kaffeetasse , um seine Münzen zu halten, die er an diesem Tag verdient hatte. Was für eine Ironie . Ich hatte mehr Mitleid mit mir als mit ihm, weil ich derjenige war, der so viel Geld für Kaffee ausgab, aber nichts tun konnte, um das Leben dieses Mannes zu verbessern.

Es bin nicht ich, ich bin ein normaler Mann, aber die Leute, die nur ein paar Minuten von diesem Ort entfernt im Parlament sitzen und etwas tun können, aber es interessiert sie nicht einmal!
Ich wünschte, ich könnte etwas tun, wenn ich nur keine Ratte im Rattenrennen wäre.

Es hängt alles davon ab, ob Sie sich auf diesem Fußweg oder darunter befinden.

Dies spricht zwar nicht für sich, aber ich finde, dass dieses Bild einen perfekten Kontrast zu dem darstellt, was arm und reich voneinander trennt.

Nur zwei Kohlenstoff.

Darwin schrieb in sein Notizbuch:

“Der Mensch in seiner Arroganz hält sich für ein großartiges Werk, das die Einfügung einer Gottheit verdient. Demütiger und ich denke, es ist wahrer, ihn als aus Tieren erschaffen zu betrachten.”


Hoch aufragendes Thema… moderne Gebäude überblicken einen Slum am Flussufer in Dhaka, Bangladesch. Ungleichheit bedroht die Entwicklungsergebnisse. (über The Guardian)

Keine Worte nötig, dieses Bild sagt alles. Das ist die Geschichte von armen Kindern in Indien. Geld wird zum Synonym für Bildung.
Indien ist leider die Heimat der meisten Kinderarbeiter der Welt. Die schockierende Nachricht ist, dass 11% der indischen Arbeitskräfte Kinderarbeit sind. Jeder zehnte Arbeiter in Indien ist ein Kind!

Das heute gesehen, zeigt deutlich, warum in Brasilien gegen die Fußballweltmeisterschaft 2014 protestiert wird

Als die Reichen ihr Geld in die Kanalisation gaben

Nach der Ankündigung der Demonetisierung in Indien suchten die Menschen, die sich mit schwarzen Geldern eingedeckt hatten, verzweifelt nach Wegen, ihre dämonisierte Währung umzutauschen. Als nichts davon funktionierte, versuchten einige, es einfach in die Kanalisation zu werfen, weil sie befürchteten, von den Income Tax-Verantwortlichen verhaftet zu werden. Ein Lumpensammler in Lucknow war auf Wolke neun, als er ein paar Dutzend solcher Scheine fand. Schließlich ist es sein Geld, das Geld der Armen, das Geld, das für die Hebung der wirtschaftlich Bedrückten hätte verwendet werden sollen. In einer Nation, in der 270 Millionen Menschen unter die Armutsgrenze fallen (Einkommen von weniger als 1,25 Dollar pro Tag), greifen manche dazu, ihr Geld in die Kanalisation zu werfen.

Mit freundlicher Genehmigung von Times of India vom 24. Dezember 2016

Wenn die Reichen die Armen berauben, nennt man das Geschäft, und wenn die Armen sich wehren, nennt man das Gewalt.

Dieser war episch und

Dies ist der Gegensatz zwischen dem reichsten und dem ärmsten Teil unseres Landes

Dieser war genau so, wie die Dinge passieren. Dies könnte so gesehen werden, dass es das Problem der menschlichen Spülung darstellt, mit dem die armen Schichten konfrontiert sind

und der letzte.

diese alle …



noch mehr Bilder…
wir alle sehen praktisch in unserer Gesellschaft, was der Unterschied zwischen ihnen ist …

Da Sie um Fotos gebeten haben, werde ich Ihnen keine Cartoons oder Memes geben.
Sind sie nicht tief? 🙁