Was war Ihre beste Verhandlungserfahrung?

Dies ist ein echtes Beispiel für eine sehr kluge (unethische) Verhandlungstechnik.

Eine mir in New Delhi, Indien, bekannte Person war sehr autofreudig. Nennen wir ihn X. Er hat immer gebrauchte Autos gekauft. Eines Tages sah er eine Anzeige in einer Lokalzeitung eines Mitsubishi Pajero-Sportwagens, von dem berichtet wurde, dass er etwa 50 km gefahren sei, und der Verkäufer verlangte 800.000 INR (äquivalent zu 12.300 USD). X leckte sich buchstäblich die Lippen, da er immer auf einen solchen SUV wartete.

X reagierte auf die Anzeige und sprach mit dem Verkäufer. Der Verkäufer bat ihn, den Ort zu besuchen und das Auto zu sehen.

X ging mit einem Freund zum Auto. Beide inspizierten das Auto und waren damit zufrieden. Aber wie X ist, wollte er den Preis weiter senken und bot einen Preis von 500.000 INR (Äquivalent zu 7700 USD) an, auf den der Verkäufer negativ reagierte.

Der Verkäufer schien reich zu sein, da er in einer großen Villa lebte, die von einer Grenzmauer umgeben war, und am Eingangstor befand sich ein Wachmann.

Was X und sein Freund taten, war, dass sie mit dem Wachmann sprachen und sich erkundigten, wie viele Leute gekommen waren, um das Auto zu sehen. Die Wache teilte ihnen mit, dass viele Leute gekommen seien, um das Auto zu besichtigen, aber der Deal sei noch nicht abgeschlossen.

Was X jetzt tat, war erstaunlich gerissen. Er ging in seine Tasche und überreichte der Wache etwa INR 5k (USD80). Die Wache war wirklich überrascht und fragte warum.

X teilte ihm mit, dass der Wachmann ihm jedes Mal, wenn jemand zum nächsten Mal kommt, mitteilen muss, dass das Auto gerade verkauft wurde. Diese 5K waren nur dafür gedacht, das zu sagen.

Dies war zu klug von X. Er stellte daher sicher, dass selbst wenn ein potenzieller Käufer direkt mit dem Verkäufer spricht, nachdem er zu ihm gekommen war, er nichts zu sagen hätte, da das Auto gerade verkauft worden war. Er konnte sich in diesem Fall nicht beschweren.

Wie auch immer, der Trick funktionierte für X und nach ungefähr einer Woche rief er den Verkäufer erneut an, um zu fragen, ob das Auto noch verfügbar war und ob er (der Verkäufer) bereit war, den Preis zu senken. Der Verkäufer bat ihn, zu seinen endgültigen Verhandlungen zu kommen. X bekam endlich das Auto für 600.000 INR.

Können Sie es glauben..??? Wie kann man so jemanden betrügen? Diese Methode ist für die Ethik sicherlich umstritten, aber nicht viele Menschen hätten daran gedacht.

Die Botschaft hier ist, dass sich eine Person in einer Art Verhandlungssituation auf jedes Niveau beugen kann, wenn es nur darum geht, den Preis in welcher Weise auch immer zu senken. Ich bin sicher, nicht viele Unterhändler hätten gedacht, dass dies auch zur Senkung des Preises für etwas getan werden könnte, das zum Verkauf steht. Gegen solche Tricks muss man sich jedoch absichern.

Aber die Geschichte endet nicht hier …!

X war sehr glücklich, sich zu seinem Triumph und seiner Klugheit zu beglückwünschen. Aber sein Glück war von kurzer Dauer. Innerhalb von 15 Tagen nach dem Kauf des SUV gab es Probleme wie Startprobleme, Motor- und Fahrwerksgeräusche usw. usw.

Eines Tages hörte es schließlich ganz auf. Als X den Mechaniker anrief, überprüfte er es und sagte X, dass der Motor wegen zu starker Fahrt des Fahrzeugs in einem sehr schlechten Zustand sei.

Jetzt war es Zeit für X, überrascht zu sein. Er fragte den Mechaniker, was passiert sei, seit er dachte, dass das Auto kaum 50 km gefahren sei.

Der Mechaniker sagte, dass der Verkäufer X in dem Sinne ausgetrickst habe, dass das Auto wahrscheinlich mehr als 150 km gefahren sei und mindestens zwei bis drei sehr schwere Unfälle hatte, das Fahrgestell stark beschädigt war und dass der Motor einer umfassenden Reparatur bedurfte.

Das Karma schien sich für X zu schließen.

X erkannte, dass er nichts tun konnte und musste das Auto schließlich für 100.000 INR mit einem Nettoverlust von 500.000 INR verkaufen.

Wenn jemand denkt, dass er der klügste auf dieser Erde ist, gibt es dort noch klügere Gauner.

Hoffe, die Nachricht wird zugestellt.

Dies ist die Zeit, in der ich nicht wusste, dass Verhandlungen überhaupt stattfinden. Ich hasste es, seit meiner Kindheit Verhandlungen zu führen. Wenn meine Eltern mit Ladenbesitzern verhandelten, ärgerte ich mich.

Ich war bei meinem ersten Job bei IBM Bangalore. Ich arbeitete an einem Paket von 6 lpa. Mir war bewusst, dass meine Freunde mit dem gleichen Hintergrund bei 10 lpa arbeiteten. Ich fing an, Interviews zu geben und war froh, dass eins mit Zynga wirklich gut lief. Sie fragten nach meinem erwarteten Gehalt. Ich war mir des Verhandlungskonzepts nicht bewusst und fragte nach 10. Sie stimmten zu und das Interview vor Ort endete. Dies war kurz vor einem langen Wochenende. Ich wollte gerade in meine Heimatstadt fahren. Ich erklärte meinen Eltern, dass ich bei Zynga bei 10lpa bereits einen sehr guten Job bekommen habe.

3 Tage später kommt ein Anruf von einer Personalabteilung. “Blah blah … Mayank, wir haben uns entschlossen, dir ein 7er-Paket anzubieten.” Ich war wie What the actual f ***. Sie sagte, wir können Ihnen nicht mehr anbieten. Ich war wütend und brannte vor Wut. Nach einigen zufälligen Diskussionen sagte ich zu ihr: “Ich sage dir sofort, dass ich nicht zu Zynga gehe.” Sie sagte 10 ist nicht möglich, können Sie auf Ihrer Seite anpassen. In Wut und Verzweiflung sagte ich, 9 ist in Ordnung. Sie sagte, sie werde zu mir zurückkehren.

Dumm fand ich, dass der Zirkus schon vorbei war.

Jetzt nach 2 Tagen rief eine andere Personalabteilung an. Dieses Mal war es ein Kerl, nicht so höflich, ich gebe keine verdammte Art von Person. Er sagt: „Wir haben beschlossen, Ihnen 8,5 anzubieten, und das ist endgültig.“ Ich lachte buchstäblich über meinen eigenen. Ich habe mir überlegt, in was für eine Scheiße ich mich eingelassen habe. Haha.

Ich war verzweifelt und das war das erste Interview, das ich je gegeben habe. Das Ablehnen im Gesicht erschien mir also nicht logisch. Ich nahm halbherzig an.

Es gab eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Ich habe mehr Interviews gegeben und mir einen Job mit einem Paket über 10lpa in einer netteren Firma gesichert. Ich antwortete diesem HR-Mitarbeiter, dass es mir leid tut und dass ich nicht zu Zynga stoßen werde.

Seine Antwort: „Das ist wirklich unprofessionell. Wir haben 2 Monate auf Sie gewartet. Viel Glück für deinen Job. “

Ende der Geschichte.

Analyse: Ich habe jetzt keine harten Gefühle in Bezug auf diese HRs. Sie machten ihren Job. Lass uns zurückverfolgen. Ich war um 6 und fragte 10. Sie boten 7. Ich kam zu 9. Sie boten 8.5.

Mein erstes Angebot: 10

Ihr erstes Angebot: 7

(7 + 10) / 2 = 8,5.

Ich habe mir einen Satz ausgedacht. Es heißt Mittelpunktsatz. Die Verhandlungen enden meist am Mittelpunkt der ersten Angebote beider Seiten. Dies war die erste Erkenntnis.

Zweite Erkenntnis: Entweder wollten sie mich nicht schlecht oder sie saugten an den Verhandlungen. Eine der Regeln für Verhandlungen ist, dass sich beide Parteien am Ende der Verhandlungen über das Ergebnis freuen sollten. Ich war eindeutig nicht glücklich. Das ist der Grund, warum der Deal gescheitert ist.

Dritte Erkenntnis: HR und ich waren Gegner. Sein Ziel war es, das Paket zu minimieren. Meins war zu maximieren. Von der nächsten Firma an habe ich das im Hinterkopf behalten und entsprechend behandelt.

Von diesem Moment an fand ich es immer schwierig, HRs zu respektieren. Ich bin ihnen gegenüber besonders aggressiv.

Danach habe ich viel über Verhandlungen gelesen und viele erfolgreiche Verhandlungen geführt.

Ich war für die Qualitätssicherung eines großen, innovativen Gebäudes in San Diego verantwortlich und stellte fest, dass der Hausmeister mehr Geld verdient als ich. Also sprach ich mit einem erfahrenen SGI-Mitglied und er sagte mir, ich solle ein bestimmtes Ziel festlegen und Nam Myoho Renge Kyo singen, um dieses Ziel zu erreichen.
Das habe ich getan, und eine Woche später fragte mich mein Kunde bei diesem Projekt, warum ich so unglücklich aussehe. Ich sagte es ihm und er traf Vorkehrungen, um mir eine Erhöhung um 30% zu ermöglichen.