Was ist der Lebensstil in Malaysia?

Sie wachen im Morgengrauen auf, um sich auf dem Weg zur Arbeit dem Stau anzuschließen. Obwohl Ihr Zuhause nur 30 Minuten entfernt ist, scheint der morgendliche Verkehr die Reise immer auf eineinhalb Stunden zu verlängern.

Sie ziehen sich um 7 Uhr morgens in Ihre Kabine. Sie nicken Ihren Mitarbeitern zu. Die Arbeit beginnt, aber Sie sind nicht von ganzem Herzen beschäftigt. Sie stellen fest, dass Sie zwischen Ihren Social Media-Registerkarten und Ihren wulstigen Augen wechseln und den Sekundenzeiger der Uhr beobachten. Das Mittagessen ist der Höhepunkt des Tages. Sie essen mit Ihren Mitarbeitern eine große, ungesunde, aber billige Mahlzeit im Mamak. Nach einigem verdienten Klatsch und einem Rauch kehren Sie zur Arbeit zurück.

Es ist endlich 17 Uhr. Sie verlassen die Arbeit und gehen wieder in die Rushhour des Verkehrs. Noch anderthalb Stunden.

Sie sind zurück in die 1.200.000 Wohnungen, die Sie gemietet haben, aber den ganzen Tag leer lassen.

Ihr bester Freund schickt Ihnen eine Nachricht. Ein Treffpunkt in Publika um 10? Sicher warum nicht? Sie haben es verdient, ein paar Drinks konnten unmöglich schaden.

Aber das tut es nicht. Der Ringgit fällt frei, alles ist teurer. Selbst der Tarik beträgt heutzutage 1,50. Sie haben nichts auf Ihrem Bankkonto gespeichert. Sie geben sich alle Mühe, nicht an die Markentasche zu denken, die Sie letzten Monat gekauft haben, an den Bali-Urlaub, für den Sie sich im letzten Winter entschieden haben. Oh, und all diese Male hast du leicht fünfzig bis hundert für Drinks und Clubs ausgegeben.

Aber es ist okay, nicht wahr? Unsere Eltern können uns helfen. Sie tun es immer. Das sagst du dir selbst, wenn du auf deine Autoschlüssel auf dem Tisch vor dir starrst. Die Schlüssel dieser Perodua Myvi, für die deine Eltern bezahlt haben.

PS Ich bin nur sarkastisch, sei nicht zu ärgerlich.