Was war ein großartiger Moment, für den du dir eine Aufnahme gewünscht hast?

Als ich meinem Großvater sagte, er sei jetzt ein Urgroßvater.

Meine Schwester hatte gerade meinen Neffen Alfred zur Welt gebracht. Mein Opa war gerade krankheitsbedingt auch im Krankenhaus. Der Mutterschaftsflügel ist immer vom Hauptkrankenhaus aus zu sehen. Nachdem ich meine Schwester und meinen neuen Neffen gesehen hatte, bot ich an, zu Opa zu gehen (meine Eltern blieben bei meiner Schwester).

Ich musste im Dunkeln nach draußen gehen (im März gegen 20 Uhr), um seine Station zu finden, und da die Öffnungszeiten abgelaufen waren, musste ich der Matrone erklären, warum ich dort war und ob ich meinen Opa als sein erstes Urenkelkind sehen konnte, das gerade war geboren. Alle Krankenschwestern waren so glücklich und aufgeregt und brachten mich zu ihm.

Dies ist eine so geschätzte Erinnerung in meinem Kopf (ich weine jetzt nur noch daran und schreibe sie). Ich musste Opa aufwecken und als ich es tat, lächelte er und fragte, was ich dort tue.

Ich kämpfte gegen meine eigenen Tränen und erzählte ihm, dass Alfred geboren wurde und was er wog und wie schrecklich die Geburt war (Bruch, Rücken an Rücken, Eile zu einer Notoperation, aber natürlich, Gott sei Dank). Mein Opa fing an zu weinen und ich umarmte ihn, bevor er sich zurückzog und sagte

„Warum hat sie ihn so genannt? Was für ein blöder Name! ”

Mein Opa heißt Alfred.

Ich wünschte, ich hätte das alles im Film. Zumal Opa 8 Monate später verstarb. Erst vor ein paar Monaten hörte meine Schwester diese Geschichte. Ich hätte schwören können, dass ich es ihr erzählt habe, als ich zurück in die Entbindungsstation kam, aber sie war unter Drogen gesetzt. Es machte sie glücklich zu wissen, dass er glücklich war, da sie ihn sehr liebte.

ich

Mein Opa und ich bei meiner Kommunion

Mein Neffe Alfred ist ein paar Monate alt. Er wird im März acht Jahre alt sein