Ist es normal, jeden Tag mindestens ein paar Stunden lang intensiv traurig zu sein?

Nein, Sie fühlen sich so, weil Sie die Dinge ernst nehmen und mit vernachlässigbaren Details des Lebens komplizieren.

Setzen Sie sich und verbringen Sie etwas Zeit für sich selbst, analysieren Sie die Gründe für Ihre Depression und fragen Sie sich, ob dieses Problem mich nach einem Jahr stört. Wenn die Antwort NEIN ist, dann ist es das! Mach einfach weiter, du brauchst keine Zeit damit zu verschwenden, für die Dinge depressiv zu sein, die nutzlos sind. Aber wenn die Antwort JA lautet, ist es definitiv ein Problem, damit umzugehen, tief durchzuatmen, ruhig zu bleiben und darüber nachzudenken, wie die Situation gelöst werden kann, was Sie tun können, um die Situation zu überwinden oder damit umzugehen. Dies ist die klügste Entscheidung, anstatt darüber zu jammern.

Auf diese Weise sollten Sie alle schwierigen Lebenssituationen analysieren und entscheiden, ob Sie weitermachen oder was Sie tun können, um die Situation zu verbessern.

“Ist es normal, dass man sich jeden Tag mindestens ein paar Stunden lang sehr traurig fühlt?”

Traurigkeit kann kommen und gehen, aber anhaltende Traurigkeit über einen längeren Zeitraum wird als Depression bezeichnet. Es kann sich um eine „situationsbedingte Depression“ handeln, zum Beispiel nach dem Verlust eines geliebten Menschen oder wenn zu viele Rechnungen vorliegen und das Einkommen nicht ausreicht. Oder es kann sich um eine „klinische Depression“ handeln, bei der die Ursache in einem Ungleichgewicht der Chemikalien im Gehirn liegt.

Die Ursache der Depression spielt an dieser Stelle keine Rolle. Es sollte von einem Arzt (vorzugsweise einem Psychiater) untersucht und ein Behandlungsplan erstellt werden.

Handelt es sich um eine „situationsbedingte Depression“, kann die Behandlung Ressourcen zur Bewältigung der Situation umfassen (z. B. Finanzberatung) und Medikamente enthalten, die helfen, bis die Situation behoben ist, oder auch nicht.

Wenn es sich um eine „klinische Depression“ handelt, umfasst die Behandlung wahrscheinlich eine Beratung und möglicherweise Medikamente. Es ist erwiesen, dass die Verwendung beider Methoden viel effektiver ist als die eine oder andere.

Wenn Sie jeden Tag an Depressionen leiden, holen Sie sich bitte Hilfe. Dies ist eine unnötige Belastung. Du musst nicht so fühlen.

Zunächst einmal bin ich kein Psychologie-Experte, sondern jemand, der denselben Schuh getragen hat, und selbst jetzt habe ich einige kurze, traurige Sprüche. Um ehrlich zu sein, ist es ganz normal, hin und wieder traurig zu sein, und für manche ist es alltäglich. Viele sind traurig und es hängt mit Dingen zusammen, die im Leben passiert sind und / oder mit einigen Vorstellungen, von denen Sie sicher sind, dass sie nicht wahr sind, aber trotzdem phantasieren. Aber mein Freund, es ist menschlich, traurig zu sein, und es gibt keinen Grund zur Sorge. Sie müssen sich darauf konzentrieren, dass sich daraus nichts wie eine chronische Depression entwickelt, da dies mit Sicherheit nicht gut ausgeht. Sprechen Sie mit Freunden, haben Sie Spaß und wissen Sie immer, dass Sie nicht allein sind. Sprechen Sie einfach täglich mit jemandem in Ihren schlechten Momenten, der bereit ist zuzuhören, und Sie werden besser. Ich glaube, Sie möchten, dass jemand Ihre Scheiße zusammenbringt und lächelt.