Haben Smartphones das Leben kompliziert gemacht?

Smartphones haben uns einige Dinge sehr leicht gemacht, aber dabei sind auch einige Dinge kompliziert geworden. Jedes Ding hat seine Vor- und Nachteile, ebenso das Smartphone. Es sind einige einfache Aufgaben, die uns zeigen, wie Smartphones unser Leben kompliziert haben und wie wir zu unseren alten Gewohnheiten zurückkehren können. Persönlich sind dies die Dinge, denen ich in meinem Leben folge. Ich möchte sie Ihnen jetzt vorschlagen.

1) Schalten Sie Ihr Smartphone jeden Morgen nach dem Aufwachen aus, bis Sie zur Arbeit gehen können. Bitte widerstehen Sie der Versuchung, es einzuschalten. Dann werden Sie die Ruhe bemerken, die Sie bekommen, wenn Sie sich keine Sorgen um das Abrufen von Mails und Anrufe machen. Wenn Sie nicht morgens eine Stunde täglich versuchen, werden Sie feststellen, wie sich dies auf unser Leben auswirkt.

2) Wenn Sie gerne Bücher auf dem Kindle lesen, dann tschüss, wenn Sie ein anderes Buch lesen möchten. Offensichtlich ist Kindle erstaunlich und eine großartige App, aber manchmal ist die gute alte Art, ein Buch zu lesen, nur eine andere Erfahrung, der Geruch von frischen Seiten, das Geräusch, das beim Wechseln der Seiten entsteht, tragen alles dazu bei. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Sie sich keine Gedanken über das Anpassen der Helligkeit machen müssen. Sie werden von Ablenkungen abgelenkt, um WhatsApp- und FB-Nachrichten zu lesen. Diese kleinen Dinge tragen zum Leseerlebnis bei.

3) Google Maps ist ein Geschenk für die Menschheit, würde ich sagen. Aber manchmal kann es Spaß machen, mit Leuten zu interagieren, um Anweisungen zu erhalten. Es kann Fälle geben, in denen es keine andere Wahl gibt, als es zu verwenden, aber ansonsten ist es in Ordnung, die Leute zu fragen.

Es gibt viele Dinge, die ich hier auflisten kann, aber ich möchte die Antwort nicht strecken. Kurz und einfach.

Iys

Eine neue von Ad Age veröffentlichte Studie untersucht, wie sich neue Technologien – insbesondere E-Reader und Tablets – auf das Leben der Wohlhabenden auswirken. Letztendlich machen additive Technologien das Leben komplizierter als gar nicht .
Unter der Annahme, dass „wohlhabend“ bedeutet, dass Haushalte ein jährliches Durchschnittseinkommen von 100.000 USD oder mehr erzielen, ergab die Studie einige nicht überraschende Ergebnisse: 98% von ihnen sind mindestens 25 Stunden pro Woche online; zwei Drittel besitzen einen Fernsehrekorder, von denen 58% über Werbespots weitergeleitet werden; und 52% von ihnen besitzen Smartphones oder gleichwertige Geräte, ohne das wesentlich breitere Spektrum der gesamten Mobiltelefonbesitzer (Smartphones und Feature-Phones, kombiniert) zu berücksichtigen.
Also nichts zu Bedeutendes, und es ist wichtig zu beachten, dass die Stichprobengröße dieser Studie nicht erwähnt wird. Die Studie stützt auch einige Nielsen-Annahmen von Anfang dieses Jahres, wonach 14% der Wohlhabenden eine Tablette besitzen und weitere 15% planen, in den nächsten 12 Monaten eine zu kaufen.
Der Kern der Ergebnisse beruht jedoch auf subjektiven Rückmeldungen wohlhabender Umfrageteilnehmer, denen zufolge der Zustrom neuer Technologien ihr Leben „komplizierter“ und „stressiger“ gemacht hat. Laut der Studie wurde weniger als die Hälfte gefunden dass neue Zusatzgeräte wie Tablets und E-Reader den Alltag „lustiger“ oder „einfacher“ machen.
Die Studie befasst sich nicht genau damit, warum dies der Fall ist, aber wenn ich aus der Annahme der Studie den Begriff „Wohlstand“ erraten müsste, zielte sie wahrscheinlich auf eine ältere, professioneller etablierte Bevölkerungsgruppe ab. Unabhängig davon, wie benutzerfreundlich eine neue Technologie ist, muss zweifellos eine Lernkurve überwunden werden. Persönlich hat ein Tablet in meinem Leben meine Freizeit zum Besseren verbessert (es ist nützlich, um Statistiken zu überprüfen, während ich mir etwas wie die NBA-Playoffs anschaue), und während es mit anderen Geräten meine Zeit verschlingt, hat es sich als nützlicher erwiesen als nicht für viele Dinge.
Trotzdem wirft die Studie einige interessante Fragen auf, die ich Ihnen informell stelle: Haben neue Technologien Ihr Leben leichter gemacht? Welche Art von Geräten verwenden Sie? Haben sie den Alltag besser gemacht? Komplizierter? Mehr Spaß”? Ich bin gespannt, wie die Technologie Ihr Leben verbessert hat … oder vielleicht auch nicht.