Woran erinnern Sie sich am meisten an Ihr erstes Haus?

Die Tatsache, dass es sich in einer sehr schlechten Gegend in der Nähe der Eisenbahnen befand und ich es mit drei anderen Leuten teilen musste. Dies alles führte zu einem ständigen Gefühl der Überreizung. Wenn ich in die Küche wollte, musste ich durch das Badezimmer, was oft dazu führte, dass ich meine Mitbewohner beim Pinkeln und Duschen anstieß.

Außerdem entwickelte ich ein Verständnis für die nächtlichen Zugfahrpläne, was dazu führte, dass ich kurz vor dem Passieren aufwachte und nicht völlig alarmiert aufwachte, weil die Züge auf den Schienen knallten und quietschten. Ich brauchte drei Monate, nachdem ich umgezogen war, um diese nächtlichen Erweckungen loszuwerden.

Außerdem: Ich habe mich daran gewöhnt, an Tatorten herumzulaufen und bin sogar einmal über eine Person getreten, die gerade erstochen wurde, und habe vor der Haustür eines Freundes gelegen, den ich besuchen wollte (die Nachbarn hatten bereits einen Krankenwagen gerufen und versuchten, den zu stoppen) Blutung). Das Gebiet wurde von türkischen Grauen Wölfen kontrolliert und war eine Sperrzone für die Polizei. Wenn Sie also in Schwierigkeiten steckten, war es das Vernünftigste, dort herauszukommen und Zuflucht zu suchen. Kein schöner Ort zum Leben. Zum Glück befinde ich mich jetzt an einem viel besseren Ort.