Stimmt es, dass nichts auf dieser Welt so ist, wie es scheint?

Na sicher. Was uns unsere Sinne über diese Welt erzählen, ist eine Metapher, eine geschaffene Realität, die es uns ermöglicht, in unserer Umwelt einen Sinn zu finden und zu funktionieren. Nichts ist blau, rot, grün oder gelb. Es sind lediglich die reflektierten Lichtwellen von oder durch bestimmte Objekte, die uns mit Farben versorgen.

Kein Gegenstand, den wir berühren, ist von einer einheitlichen Substanz, die ihn zu einem Stuhl, einem Tisch oder einem Düsenflugzeug macht. Jedes Objekt, einschließlich uns, ist eine Ansammlung von Atomen, die von elektromagnetischen und nuklearen Kräften zusammengehalten werden, um feste Dinge darzustellen. Der Raum zwischen einem Elektron und seinem Kern ist relativ gesehen massiv. Wenn der Kern eines Wasserstoffatoms die Größe der Erde hätte, wäre der Mond nach anderen Quora-Antworten [Kann die Entfernung zwischen Erde und Mond mit dem Wasserstoffatom und seinem Elektron verglichen werden?] 63 Millionen km von uns entfernt echte Entfernung, 384.000 km.

Das ist viel leerer Raum. Wir sehen den leeren Raum nicht. Wir sehen und fühlen nur etwas, das fest zu sein scheint.

Evolution hat unser Make-up so strukturiert, dass es alles aufnimmt und irgendwie für unsere Zwecke manipuliert, sei es, um Raumsonden herzustellen oder Mais für unsere Bäuche anzubauen. Dinge, die für unser Wohlbefinden keinen Sinn ergeben, liegen außerhalb unserer Wahrnehmungsfähigkeit. Wissenschaftler sagen uns, dass dunkle Materie 25% der Materie im Universum ausmacht und 70% der Energie des Universums von der dunklen Sorte stammt.

Es könnte überall um uns herum sein, aber wir können es nicht erkennen, nur seine Auswirkungen. Klar, das ist ein Teil der Welt, der nicht so ist, wie es scheint.

All dies lässt die Matrix plausibler klingen als die Welt, in der wir zu leben glauben.

Abhängig davon, wie Sie Ihre grundlegende Methode der Interaktion mit der Welt strukturieren. Diese Frage schließt Absolutes ein, und kein Absolutes ist völlig wahr. Auf oberflächlicher Ebene ist diese Aussage also bereits zweifelhaft.

Aber das ist eine einfache Antwort, die sich nur auf die Semantik konzentriert. Schauen wir uns diese Aussage mal so an, wie ich es für beabsichtigt halte.

Menschen neigen dazu, Dinge ziemlich natürlich und unbewusst zu beurteilen. In vielen Zusammenhängen ist dies eine entscheidende Fähigkeit für das effektive Funktionieren unserer Gesellschaften. Unsere Sprache (die nur ein komplexes System von meist vereinbarten Bezeichnungen ist) erfordert, dass wir die Bedeutung hinter den Lauten und der Form jedes Buchstabens und Wortes beurteilen. Ohne dieses Urteil wäre es unmöglich, sich für ein standardisiertes Kommunikationsfahrzeug zu entscheiden.

Wie die meisten Menschen sicher wissen, führt uns das Urteil jedoch auch in die Falle und führt uns in die Irre. Dies führt zu groben Missverständnissen und spielt eine zentrale Rolle bei der Bekämpfung eines Großteils des weltweiten Elends. Für jemanden, der seinen Urteilsinstinkt nicht kennt und nicht in der Lage ist, ihn zu kontrollieren, kann der „andere“ wie eine schreckliche, beängstigende Person / Ort / Sache erscheinen.

Unabhängig davon, ob wir nützliche oder schreckliche Informationen erhalten, hindert uns das Urteil daran, die Wahrheit zu sehen. In dem Moment, in dem wir die natürliche menschliche Tendenz anwenden, etwas auf einen verdaulichen, „verstandenen“ Zustand zu reduzieren, akzeptieren wir (ob wir es erkennen oder nicht), dass wir nur einen Teil davon sehen werden. Wenn wir den Teil, den wir sehen, mit dem Ganzen verwechseln, wird nichts so sein, wie es scheint.

Für jemanden, der trainiert ist, die Dinge nur so zu sehen, wie sie sind, ist die Welt genau so, wie es scheint. Genauer gesagt verschwindet der Begriff “scheint”. Ein solcher Mensch macht keine Annahmen mehr über die Welt; Stattdessen nimmt eine solche Person die Wahrheit ungetrübt wahr.

Es erfordert enormes Engagement, den Geist zu schulen und zu schulen, um dies perfekt zu tun. In vielerlei Hinsicht ist dies das Ziel von Mönchen, die den Buddhismus praktizieren. Es ist ein würdiger Weg, so weit wie möglich zu gehen, denn alle dabei gewonnenen Einsichten neigen dazu, weitreichende Weisheit zu erbringen.

Absolut und überhaupt nicht.

Alles, was wir sehen, fühlen und wissen, ist subjektiv, gefiltert und verdreht durch unsere eigenen Trainings und Überzeugungen.

Was dann nahelegt, dass nichts, was wir akzeptieren, wahr ist, ist.

Was jedoch wahr zu sein scheint, scheint wahr zu sein. Dies ist unsere Wahrheit, daher ist alles so, wie wir es wahrnehmen.

Die Welt ist ein künstliches Spielstudio … das war’s. Spiel deine Rolle. Machen Sie einen Eindruck, der lange anhält. Führe einen befriedigenden Charakter.