Warum sollte jemand in einer klassenlosen Gesellschaft mehr als nur ein professioneller Bettentester sein wollen?

Ich habe eine Prüfung für dich. Setz dich in dein Zimmer und tu nichts, solange du kannst. Ich glaube nicht, dass du, wenn du endlich frustriert aus diesem Raum rennst, nicht daran liegen wirst, dass du besser sein willst als jemand anderes. Der Mensch braucht Arbeit und das Gefühl, etwas zu tun, das wichtig ist. Es ist wichtig für die psychische Gesundheit. Menschen, die herumsitzen und nichts tun, sind mit größerer Wahrscheinlichkeit gezwungen, depressiv, erkranken und leben nicht so lange. Das Schlimmste, was einem Gefangenen passieren kann, ist Einzelhaft. Sogar die schlimmsten Mörder knacken nach einiger Zeit.

Abgesehen von der menschlichen Psychologie, denken Sie darüber nach, was Sie behaupten. Wenn es Master und Slaves geben muss, kann es ohne Slaves keine Master geben. Das bedeutet, dass Sie darauf bestehen, dass andere leiden, damit Sie das Gefühl haben, wichtig zu sein. Ist es für Ihren Seelenfrieden wirklich notwendig, dass Sie Ihre Mitmenschen missbrauchen und demütigen können? Erfüllt der Gedanke an niemanden, der leidet oder ohne ihn geht, Sie mit Furcht? Macht es das Leben nicht lebenswert? Auf der anderen Seite sind Sie bereit, für Ihre Belange missbraucht und ihrer Würde beraubt zu werden? Füllt dich dieser Gedanke mit Hoffnung?

Wenn Sie kein launischer Jugendlicher sind, sollten Sie sich schämen, wenn Sie das fragen.

Ich gehe davon aus, dass Sie sagen, dass Sie glauben, dass Menschen Anreize brauchen, um produktiv zu sein, und dass die Menschen einen starken Anreiz wie den Klassizismus brauchen, um sicherzustellen, dass Menschen tatsächlich arbeiten und arbeiten Mach etwas Produktives mit ihrem Leben.

Immer wieder hat sich das Gegenteil bewährt.

Niemand hat Isaac Newton dafür bezahlt, Kalkül zu erfinden und ein Verständnis für die Schwerkraft zu entwickeln. Niemand bezahlte Galileo, um durch ein Teleskop zu schauen, oder Robert Hook, um das Mikroskop zu verbessern (obwohl er ein gieriger Bastard war, gebe ich Ihnen das), oder Michael Faraday, um uns ein leicht zugängliches Verständnis für Elektrizität zu vermitteln, oder Einstein, um aufzutauchen mit der Allgemeinen Relativitätstheorie.

Der einzige Anreiz, den wir jemals hatten, ist das Wohl unserer selbst, unserer Lieben und unserer Gemeinschaften. Geld spricht für diesen Anreiz, denn jetzt sorgen wir für Sicherheit und Wohlbefinden. Je mehr Geld Sie haben, desto sicherer und besser dran sind Sie. Aber Geld ist nur ein Proxy. Die Dinge, die unser Leben wirklich verbessern, haben überhaupt nichts mit Geld oder finanziellen Anreizen zu tun.

Wissenschaft, Einfallsreichtum – das ist es, was unsere Sicherheit und unser Wohlbefinden ausmacht, und dies sind auch Dinge, die auf eigenen Wunsch zustande gekommen sind. Klar, jetzt sehen wir NASA und SpaceX und Pharmaunternehmen und alle Arten von Institutionen und wir denken, dass sie für das Geld dabei sind, also muss es so sein, wie alles funktioniert und wie es immer funktioniert. Das stimmt einfach nicht.

Ja, die Menschen haben Anreize in Form von Geldgewinnen, also ist es leicht zu glauben, dass der Klassizismus ein guter Anreiz ist, die Gesellschaft am Laufen zu halten. Tatsache ist, dass es eigentlich der Klassismus ist, der die Gesellschaft am meisten verletzt. Knappheit – ein Mangel an Zugang zu Grundbedürfnissen – führt zu Verbrechen, sinnloser Gewalt und grundlegender Unehrlichkeit. Es ist ein Verbrechen zu stehlen – auch wenn Sie hungern und kein Geld für Essen haben. Warum? Weil der Klassizismus besagt, dass man nur härter dafür arbeitet, wenn man ein besseres Leben will. Der überwältigende Konsens ist jedoch, dass harte Arbeit in keiner Weise den Zahlen auf Ihrem Bankkonto entspricht. Tatsächlich ist es oft umgekehrt, wobei die am wenigsten hart arbeitenden Leute bei weitem das meiste Geld verdienen und die am schwersten arbeitenden Leute ihre Räder drehen, um niemals irgendwohin zu gelangen, wo sie schon waren.

Die Menschen machen ihren eigenen Anreiz. Sie haben es immer getan. Sie werden es immer tun. Die Gesellschaft würde nur von einer klassenlosen Welt profitieren, nicht ohne sie auseinanderfallen. Denken Sie an alle Menschen auf der Welt, die im Moment keinen Zugang zu allen Arten von Bildung haben, aber haben könnten. Wenn alle zusammen gelernt hätten und gewachsen wären, welche Art von Gesellschaft wir aufbauen könnten, wie viele Köpfe wir hätten, um all unsere Probleme zu lösen – denken Sie daran. Die Einschränkung des Wissens auf diejenigen, von denen Sie glauben, dass sie es aufgrund ihrer „Klasse“ „verdienen“, ist das, was die Leiden der Gesellschaft selbst verursacht. Nicht umgekehrt.