Hear No Evil: Top 50’s und Jesus Music

Das Jahr war 2010. Ich hatte gerade einen CD-Player / eine Stereoanlage zum Geburtstag erhalten und spielte mit den verschiedenen Modi, als ich die AM / FM-Radioeinstellung entdeckte. Ich war daran gewöhnt, mit Antennen umzugehen, weil wir damit ferngesehen haben (bis voraussichtlich 2013? #Savethatmoney), also habe ich herausgefunden, dass dieser quadratische Plastikrahmen mit dünnen Drähten, die ihn mit dem Player verbinden, Musik aufnehmen könnte, wenn ich ihn aufhänge Von der Gardinenstange in meinem Zimmer wusste ich, dass ich geschäftlich tätig war.

Bis dahin war mein Musikgeschmack sehr zensiert. Meine Mutter wuchs in einem christlichen Elternhaus auf und entmutigte mich, „weltliche“ Musik zu hören. Als wir im Auto saßen, gab es entweder Talk-Radio, Verehrungs-CDs oder christliche Hörspiele, niemals FM. Von Zeit zu Zeit konnten wir Lob 106.5 von den Staaten abholen, und ich hörte mir dieses statische Durcheinander so lange an, wie ich konnte, bevor wir es wieder verloren hatten. Meine Eltern versuchten, meiner Neugier für Mainstream-Musik mit christlichen Alternativen entgegenzuwirken. Aber egal wie oft sie mich überzeugen wollten, PureNRG und Francesca Battistelli waren nicht cooler als die Jonas Brothers oder Selena Gomez. Meine Freunde haben mich immer daran erinnert, wenn ich ihnen meine Musik vorschlug.

Wenn ich alleine in meinem Zimmer war, stellte ich die Stereoanlage auf 94,5 ein (was zu dieser Zeit „The Beat“ war). Ich habe meinen Schreibtisch und meine Spielsachen so hinüberbewegt, dass sie in Reichweite meines Dollarkopfhörers waren, und dort habe ich die meiste Zeit verbracht. Ich würde Bruno Mars, Katy Perry, Lady Gaga, Ke $ ha, Black Eyed Peas, LMFAO und Marianas Trench zuhören, ohne dass sich meine Mutter über ihre „unangemessenen Themen“ oder den „ermutigenden Lebensstil“ aufregt. Es fühlte sich an, als würde ich das System austricksen, als würde ich etwas falsch machen. Die 11-jährige Thomaya wurde zu einem Popmusik-Fanatiker und ich kannte jeden (zensierten) Text der Top 100 Songs. 2010 war der Beginn einer neuen Generation von Popmusik und es ist cool, dass dies meine Einführung in die Mainstream-Musik war. Aber es war meine einzige Musik. Billboard diktierte, was ich hörte.

Um diese Zeit habe ich auch mein Geld gespart und einen iPod Touch bekommen. Habe dieses Baby mit Beyonce, Adele, Pink und Maroon 5 beladen. Aber natürlich mussten TobyMac, Britt Nicole und Brandon Heath eingemischt werden, um meine Eltern bei Laune zu halten. Für einen interessanten iTunes-Account gemacht, das ist sicher. Sagen wir einfach, einige Songs wurden wiederholt und andere wurden wahrscheinlich nie vollständig angehört.

Ich kann Popmusik jetzt nicht ausstehen. Ich habe mich dazu entschlossen, mir während des Schreibens eine Wiedergabeliste der 2010er anzuhören, und es ist mir peinlich zu sagen, dass ich immer noch den Rap für „Stereo Hearts“ und „Price Tag“ machen kann. Was ist jemals mit Taio Cruz oder La Roux passiert? Ich verstehe auch, warum meine Eltern nicht so begeistert von mir waren, als ich Katy Perry oder Gaga hörte. Um fair zu sein, ich dachte, sie singen zu Recht davon, aus Kalifornien zu kommen, und dieser „Disco-Stick“ war wahrscheinlich nur etwas aus den 70ern, von dem ich nichts wusste. Sagen wir einfach, ich bin froh, dass ich weiter Radio gehört habe, weil ich schließlich Mumford & Sons, Foster the People und Spaß kennengelernt habe. was mich schließlich dazu brachte, verschiedene Genres zu entdecken, was mich zwang, mich nicht auf Radio oder Ranglisten zu verlassen und selbst nach Liedern zu suchen.

Trotzdem hatte ich großen Groll gegen christliche Musik. Ich fand es geschmacklos, sich wiederholend und predigend. Ich habe ihm nie wirklich eine Chance gegeben. Mit zunehmendem Alter würde ich jedem christlichen Künstler ausweichen, der mir empfohlen wurde. Erst in den letzten Jahren wurde mir klar, was ich verpasste.

Als ich anfing, Freunde in christlichen Kreisen zu finden, wurde mir klar, dass die Musik, die mir aufgezwungen worden war, der geistlosen weltlichen Musik entsprach, die ich in meinen Tweens gehört hatte. In beiden Kreisen gibt es Pop- und Müllmusik. So wie ich auf meine Pink / Bruno Mars-Phase zurückblicke und zurückschaue, schrecken meine christlichen Freunde vor Britt Nicole und Skillet zurück. Ich hatte verstanden, dass säkulare Musik mit mir aufwachsen und sich verändern konnte, aber Christins Musik würde es nicht zulassen, dasselbe zu tun.

Bevor TobyMac zum Dad-Rapper wurde, entdeckte ich, dass er Teil einer Gruppe namens DC Talk war, die eigentlich ziemlich gut war. Mein Freund ist mit Newsboys und NEEDTOBREATHE aufgewachsen, ehrlich gesagt, wenn ich gewusst hätte, dass einer von denen existiert, als ich in der Mittelschule war, hätten sie wahrscheinlich einige dieser generischen Popsongs aus meiner Favoritenliste gestrichen.

In Abbotsford gibt es ein christliches Buch- und Musikgeschäft namens House of James. Musik, die von „House of James“ genehmigt wurde, ist in den meisten christlichen Kreisen akzeptabel. Ich dachte nur, dass alle Jesus-Musik von HoJ genehmigt wurde. Letztes Jahr in der Bibelschule entdeckte ich, dass Kings Kaleidoscope Lieder hat, die schwören, und Gungor ist theologisch überall auf der Karte. Das heißt, es gibt nervöse christliche Künstler, die Dinge tun, um das Genre zu ändern (zum Guten oder Schlechten), und das ist weit mehr als nur Anbetungsmusik.

Wenn Sie sich also meine Wiedergabelisten ansehen, werden Sie eine Mischung aus weltlicher und christlicher Musik finden. Mein Geschmack hat sich im Laufe der Jahre definitiv verändert, aber ich habe festgestellt, dass Sie beides haben können. Es ist nicht das eine oder andere. Es gibt weltliche Künstler, die keine expliziten Rap-Liebeslieder sind, und es gibt christliche Künstler, die Hillsong-Sonntags-Morgenlieder sind. Es braucht nur ein bisschen Graben. Wenn ich mich für all meine Musik auf Praise 106.5 oder The Beat 94.5 verlassen wollte, zwang ich mich in einen sehr engen Bereich der großen Welt der Möglichkeiten.